VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Paulitschsattel (1338 m) Pavličevo sedlo

Blick auf die Steiner Alpen in der Westauffahrt. Der südlichste Punkt Österreichs liegt dort irgendwo.

Auffahrten

Von Droopy – Wer ausgehend von Bad Eisenkappel nach Slowenien aufbricht, bekommt noch etwas Strecke und Zeit geschenkt, die er zum Nachdenken nutzen kann. Die entscheidende Frage lautet: Seyffenstein, welchen Pass dürfen wir heuer befahren? Die Hauptstrecke führt mit gemäßigten Prozenten zum Seebergsattel. Etwas höher und deutlich anstrengender ist hingegen die Bergfahrt zum Paulitschsattel.
Der Abzweig beginnt kurz hinter Bad Vellach zunächst mit einer kurzen Abfahrt, bevor die Straße ohne Kompromisse ziemlich steil durchzieht. Die nächsten fünf Kilometer können mit einer anstrengenden zehnprozentigen Durchschnittssteigung aufwarten, in Spitzen bis 14 Prozent. Die überschaubare Streckenlänge ermöglicht es uns, dass diese deftige Hausmannskost gerade noch so mit Würde in einer vernünftigen Kadenz verdrückt werden kann. Es dürfte keinen Kilometer länger sein und das Laktat liefe aus den Ohren.
Die Landschaft nimmt hierbei so manchen Schmerz. Wir fahren entlang der Vellacher Kotschna, einem von drei Seiten von den Steiner Alpen umrahmten Hochtal. Dieser schöne Flecken Erde mit seinem malerischen, felsigen Talschluss bildet die südlichste Ausbuchtung Kärntens. An einer der zahlreichen panoramareichen Kurven passiert man sogar unbemerkt auch den südlichsten Straßenpunkt Österreichs. Je nach Höhenmessung wird der Scheitel auf etwa 1380 Metern Höhe bezwungen. Die letzten zwei Kilometer geht es weitgehend bergab, mit einer kleinen Zwischenrampe. Am Grenzübergang sind es dann nur noch 1338 m Seehöhe. Die offizielle Zahl für diesen Pass.

Ein Tourentipp für eine schöne 150-Kilometer-Runde ist die Weiterfahrt im Tal der Savinja bis Ljubno. Weiter bis Šoštanj und über den einfachen Spodnje Sleme und Mezica zurück nach Kärnten. Auch eine Umrundung der Steiner Alpen ist möglich. Allerdings ist der Weg in dieser Richtung (mit dem Uhrzeiger) beschwerlicher als andersherum, da der Volovljek von Luče aus deutlich schwerer zu fahren ist. Hier geht die klassische Runde zuerst über den Seebergsattel. In dieser Kombination eingefahren können wir uns den Paulitschsattel obendrein mit beiden Anstiegsvarianten ins Palmarès schreiben. Ganz ausgezeichnet, Seyffenstein!
8 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Roli – Um zum Beginn des Anstiegs zu gelangen, fährt man zumindest von Luče über Solčava das Savinjatal aufwärts. Bereits dieser Abschnitt ist landschaftlich ansprechend, liegt die Straße doch oft neben dem tiefeingeschnittenen Bach direkt an einer Felswand. Am Eingang des Naturparks Logarska Dolina wird die Straße deutlich schmaler und steigt steiler an. Schilder weisen Autofahrer daraufhin, dass durchaus Radler unterwegs sein können.
Gleichmäßig steil geht es durch ein pittoreskes Tal zur ersten Kehre (Km 2). Immer wieder bieten sich tolle Ausblicke auf die Steiner Alpen und die Straße zieht über eine weitere Kehre nach oben. Erst nach einer Doppelkehre wird es kurzzeitig flacher und der umgebende Bewuchs ändert sich von Laub- zu Nadelwald.
Im letzten Teil folgen zwei weitere Kehren, bevor etwas unvermittelt ein Schild Austria 200 m und wenig später das verlassene Grenzgebäude am Pass in den Blick gerät. Vor der Abfahrt auf österreichischer Seite folgt jedoch noch ein kurzer Gegenanstieg.


14 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:31:34 | 08.09.2014
Bolzer
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:39:14 | 07.09.2015
Jan

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Roadbike Holidays Hotels in der Nähe

Hotel & Spa Sonne
Hotel & Spa Sonne – St. Kanzian
See- und Genusshotel Silvia
Hotel Marko
Hotel Marko – St. Kanzian
Ersten Kommentar verfassen