VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Wittlingen (734 m)

bereits im flachen Teil nach der kehre

Auffahrten

Von Kletterkönig120 – Die Westanfahrt hat ihren Ausgangspunkt an der B465 im Ermstal unweit von Georgenau auf einer Höhe von 508 m. Von Urach kommend biegt man links ab in das Föhrental. Schon nach wenigen Metern steigt die Straße deutlich an und schlängelt sich unterhalb des Mockenrains bergan.
Bis zum Ortseingang von Wittlingen legt man auf einer Strecke von knapp 2 Kilometern 170 Höhenmeter zurück, das entspricht einer Durchschnittssteigung von 8,5 %. Allerdings verläuft die Straße nicht sehr gleichmäßig, gerade in der ersten Hälfte des Anstiegs warten immer wieder kürzere Steilrampen mit bis zu 13 %. Bis zur ersten Kehre ist die Straße steil bei permanent 9-13%, danach flacht es sofort deutlich ab, bis man den Ort erreicht.
Mit der Linkskurve am Ortseingang wird der Wald verlassen, und es geht plötzlich fast eben dahin, bis in den Ort hinein verliert man sogar wieder ein paar Meter an Höhe. In der Ortsmitte schwingt sich die Straße nochmal über 2 Kehren bergwärts und erreicht kurz hinter dem Ortsende Richtung Hengen den höchsten Punkt auf 734 m.
5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:12:46 | 06.06.2010
dirkusmaximus1
Mittlere Zeit
00:15:42 | 16.08.2011
merida
Dolce Vita
00:18:10 | 09.09.1994
Kletterkönig120
Von Kletterkönig120 – Die zweite Auffahrt nach Wittlingen beginnt in Seeburg, das einige Kilometer weiter aufwärts im Ermstal liegt. Von der B465 aus biegt man in das Fischbachtal ein und folgt der Beschilderung nach Hengen. Nach 200 m verläßt man die Hauptstraße nach links, hält genau auf den Berg zu und gelangt so zum Fuß des Anstiegs. Nach einer Linkskurve steigt die schmale Straße auch rasch am Berghang an und ermöglicht so reizvolle Ausblicke auf Seeburg und die umliegenden Täler: Fischbachtal, Mühltal und Seetal.
Das kleine Sträßchen führt schließlich um den halben Berg herum, bevor sie auf der Seeburg abgewandten Seite über zwei Kehren schnell an Höhe gewinnt. Nach der zweiten Serpentine folgt nochmals eine kurze Steilrampe, danach geht die Steigung deutlich zurück. Im weiteren Verlauf wechseln sich kürzere, flache Abschnitte mit kurzen Anstiegen ab, doch das Gröbste ist bis dahin längst geschafft.
An der Weggabelung nach fast 3 km hält man sich rechts und erreicht schließlich auf leicht welliger Strecke das obere Ortsende von Wittlingen.
13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:11:56 | 24.07.2015
Boldi
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:12:15 | 09.06.2016
icke

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen