VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Col de Pommerol (1072 m) Col de Fromagère

Col de Pommerol

Auffahrten

Von Pusinelli – Auf der D994 von Verclause kommend biegt man kurz vor Rosans scharf links ab. Der Pass ist hier nicht ausgeschildert, lediglich Centre-Ville. Die Steigung beginnt auch sofort ansatzlos mit 5–6 % und geht erst kurz vor dem Ort nach einem Kilometer auf 4 % zurück. In Rosans angekommen, haben wir den obligaten Brunnen vor uns mit einem kleinen Café daneben.

Wir halten uns links, am Kriegerdenkmal ist der Pass dann auch mit sieben verbleibenden Kilometern ausgeschildert. Es passiert erstmal nicht viel, die Strecke verläuft auf dem nächsten Kilometer eben oder teilweise sogar abwärts, erst dann beginnt die Straße wieder zu steigen. Anfangs mit 3 %, dann überwiegend mit 5 % schlängeln wir uns kurvenreich den Berg hoch. Anstrengend ist, dass kaum ein Baum Schatten spendet, aber der Blick zurück in eine vollkommen grüne Landschaft entschädigt.

Die Steigung beginnt zu variieren, es kommen Spitzen mit 7 %, auch ein kurzes ebenes Stück, aber im Schnitt bleiben wir bei 5 %. Rechts passieren wir ein kleines offenes Steinhäuschen, in dem man sich bei aufziehenden Unwettern unterstellen kann, und dann kommt eine kleine Überraschung: Auf 1,5 km fährt man urplötzlich in dichten Wald ein, die Bäume überragen die Straße beinahe wie ein Tunnel, und es ist angenehm kühl. Wir kommen zum Schlußanstieg, die letzte Rampe hat 7 %, und auf der Passhöhe stehen das obligatorische Passschild, eine Übersichtskarte der Gegend und ein Fahrradständer.


5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Cinz – Wo die Nordauffahrt zum Col de Pommerol beginnt, befinden wir uns im tiefsten Hinterland des Département Drôme, auf ca. 600 m Höhe im Tal der Oule kurz vor der Grenze zum Département Hautes-Alpes. Rundum wachsen Wald und Gebirge bis über 1500 m in den Himmel. Zwei Seitentäler stoßen in La Charce zum Haupttal, eines davon dasjenige mit der D 138, die in Richtung Montmorin und Col des Tourettes führt, das andere mit der D 338, die am Südrand von La Charce südwärts zum Col de Pommerol abzweigt.
Kurz nach der Abzweigung steht das Schild, auf dem angegeben ist, ob der Pass (hier mit seinem zweiten Namen, Col de la Fromagère, bezeichnet) Wintersperre hat. Auf dem ersten Kilometer kurvt das schmale, verkehrsarme Sträßchen um einen Felsbuckel, geht in den Anstieg über und strebt zwischen Bach und Weiden der Kerbe zwischen zwei bewaldeten Bergzügen entgegen.
Kaum ist diese erreicht, zieht die Steigung auf sieben Prozent an und behält diese auf den nächsten fünf Kilometern mehr oder weniger bei. Links und rechts des groben Asphaltbands verändert sich die Szenerie kurzfristig zu wild und schroff. Zeit und Erosion haben Kalk- und Mergelschichten aufs Schönste zugesetzt und in der Schlucht verwitterte Wände, Zähne und Nasen hinterlassen.
Auf der Höhe von Pommerol, dem Dörfchen, das vor Streckenhälfte rechts des Bachs auf einer Krete thront, weitet sich das Tal wieder, und die D 338 führt durch offenen Wald, Buschwerk und Weiden. Die letzten zwei Kilometer vor der Passhöhe säumen Alpweiden, Obsthaine und Föhrenwaldabschnitte.
9 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:30:47 | 09.10.2020
Cinz
Mittlere Zeit
00:34:47 | 20.05.2019
StadlerA
Dolce Vita
00:38:39 | 20.05.2019
gkn
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe