VERY important message
Die Login-Probleme sind behoben. Alles läuft wieder einwandfrei. Danke für die Geduld!

Côte de la Vecquée (527 m) Côte de Desnié

Rennradreisen von quaeldich.de

Rennradreise zum Vecquée

Genieße mit quäldich.de einen fantastischen Rennrad-Urlaub am Vecquée.

Ardennen – Revier der Frühjahrsklassiker vom 30.04. bis 03.05.2020

Auffahrten

Von kletterkünstler – Dies ist die klassische Auffahrt, wie sie auch beim Radklassiker Liège–Bastogne–Liège einst gefahren wurde. Sie beginnt in Stoumont im Vallée d’Amblève, wo man in Richtung Spa, Theux und La Reid fährt. Kommt man auf dem Kurs des Klassikers von La Gleize ab, so kommt man aus einer Abfahrt heraus und fährt dann schräg rechts direkt in die Auffahrt hinein. Man kann also ordentlich Schwung mitnehmen.
Die Straße führt nun mit 6 bis 7 % Steigung an einzelnen Häusern vorbei aufwärts. Nach etwa 600 m führt uns eine langgezogene Rechtskurve in den Wald hinein. Nun beginnt der schöne Teil der Auffahrt. Durch eine langgezogene Linkskurve, die sich gegen Ende verengt, verlassen wir nun vorübergehend wieder den Wald, der sich nun zu unserer Linken erstreckt, während rechts von uns Weiden und einzelne Höfe liegen.
Nach etwa 800 m fahren wir wieder in den Wald ein, der aber immer wieder Lücken aufweist. Möglicherweise handelt es sich dabei um durch den Orkan Kyrill verursachte Schäden. An dessen Ende hat man dann den ersten Hochpunkt nach etwa 3 km erreicht. Hier wurde auch die Bergwertung bei Liège–Bastogne–Liège abgenommen.
Es folgt eine kurze Abfahrt und schließlich noch ein kurzer Gegenanstieg. Die Strecke ist nun schnurgerade. Schließlich ist in einem kleinen Waldstück dann das Ende der Auffahrt auf etwa 527 m Höhe erreicht. Nun geht es dann auch wirklich bergab. Aufgrund der zwei Hochpunkte könnte man die Côte de Desnié und Côte de la Vecquée auch getrennt anlegen, doch der Einfachheit halber legen wir sie hier zusammen, denn schließlich gibt es zwischen den beiden Punkten auch keine Abzweigemöglichkeit mehr.

Insgesamt handelt es sich um einen schönen Anstieg, der landschaftlich an die Haute-Levée und die Rosier erinnert, und von der Schwierigkeit her an letztgenannten. Die Durchschnittssteigung liegt bis zum ersten Hochpunkt den offiziellen Angaben zu Liège–Bastogne–Liège nach bei 5,9 %. Meist liegt sie auch zwischen 5 und 6 %, und mehr als 7 bis vielleicht 8 % werden nirgendwo erreicht.

6 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von kletterkünstler – Diese Auffahrt beginnt in Winamplanche (258 m) unweit des bekannten und attraktiven Kurstädtchens Spa. Durch den Ort hindurch hält sich die Steigung noch in Grenzen. Nach Verlassen des Ortes folgt eine lange Gerade mit einer Maximalsteigung von 11 %. Dabei kann der Wind aufgrund des fehlenden Waldes noch erschwerend hinzukommen. Ist diese geschafft, so ist Desnié auch schon fast erreicht.
Nach etwa 2 km lässt man den Abzweig der N606 nach La Reid rechts liegen und verlässt Desnié auf nunmehr leichter ansteigender Straße. Die nächsten 2 km verlaufen bei Steigungen zwischen 4 und 6 % weiter durch Wiesen und Weiden, sodass man erst kurz vor dem Hochpunkt das bewaldete Gelände erreicht. Dieser ist dann nach insgesamt 4,5 km auf einer Höhe von etwa 527 m erreicht.

5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen