Rennrad - Pässe - Touren

Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events

Die neuesten Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Sally Gap (518 m)

alle Pässe

Wicklow Mountains, Wicklow

Bild 17.04.2015 | Beigesteuert von gws Mail an Absender
Sally Gap ist einer der höchsten Pässe, wenn nicht überhaupt der höchste Pass Irlands. Er liegt im County Wicklow im Osten der grünen Insel nahe des Wicklow Mountains National Park. Der Pass liegt zwischen dem Gravale (718 m) und dem Djouce Mountain (725 m). Über den Pass führen sogar zwei Routen. Eine von Dublin (Baile Átha Cliath) im Norden nach Laragh (Láithreach) im Süden (R 115) und eine zweite von Roundwood (An Tóchar) im Südosten nach Kilbride im Nordwesten (R 759). Die beiden Straßen kreuzen sich ziemlich genau auf der unbeschilderten Passhöhe. mehr...

Tour: quaeldich-Team bei Rad am Ring



5 Tage / 121 km / 2974 Hm

15.04.2015 | Beigesteuert von Roli Mail an Absender
Der März-Newsletter 2015 hat folgendes verkündet:
quaeldich-Team startet bei Rad am Ring
Unser langjähriger Partner Dextro Energy hat uns eingeladen, bei Rad am Ring ein 4er Team für das 24-Stundenrennen zu stellen.
Nach unseren einschlägigen Erfahrungen beim Guide-Battle letzten Jahres haben wir, Lukas, Tobias, Roli und Jan, diese Einladung begeistert angenommen.
Ein solches Rennumfeld ist ein Novum im quäldich-Team, und da wollen wir natürlich nicht mit wehenden Fahnen untergehen. Um das Beste aus dieser Einladung zu machen, werden wir uns ordentlich vorbereiten – jeder auf seine eigene Art und Weise. mehr...

Alle quaeldich-Reisen 2015 im Überblick

Titel Datum Status Dauer Art
März Saisonstart im Kaiserstuhl 27.3. - 29.3. buchbar 3 Tage Kurztrip mehr...
April Saisonauftakt in Ligurien (Vezzano) 11.4. - 18.4. buchbar 7 Tage mehr...
Saisonauftakt in Ligurien (Chiavari) 18.4. - 25.4. buchbar 7 Tage mehr...
Rennradfrühling in Granada 25.4. - 2.5. buchbar 7 Tage mehr...
Mai Trainingswochenende im Jura 30.4. - 3.5. ausgebucht 4 Tage Kurztrip mehr...
Formaufbau in Ligurien 9.5. - 16.5. buchbar 7 Tage mehr...
Trainingswochenende im Mühlviertel 23.5. - 26.5. buchbar 4 Tage Kurztrip mehr...
Juni Bergtraining in Ligurien 30.5. - 6.6. buchbar 7 Tage mehr...
Trainingswochenende in den Vogesen 4.6. - 7.6. ausgebucht 4 Tage Kurztrip mehr...
Toskana 6.6. - 13.6. ausgebucht 7 Tage mehr...
SuperGiroDolomiti-Woche in Lienz 9.6. - 15.6. buchbar 6 Tage mehr...
Salzkammergut und Glockner relaxed 18.6. - 21.6. buchbar 4 Tage Kurztrip mehr...
Juli quaeldich.de-Deutschland-Rundfahrt: Flensburg-Garmisch 3.7. - 11.7. ausgebucht 9 Tage mehr...
Bergamasker Alpen 11.7. - 18.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
Savoyer Alpen 25.7. - 1.8. ausgebucht 7 Tage mehr...
August quaeldich.de-Tauernrundfahrt 1.8. - 5.8. buchbar 5 Tage mehr...
geführte Dreiländertour inkl. Stilfser Joch 5.8. - 9.8. buchbar 4 Tage Kurztrip mehr...
Erzgebirge 14.8. - 16.8. buchbar 3 Tage Kurztrip mehr...
Monumente der Südalpen 22.8. - 29.8. buchbar 7 Tage mehr...
September Pyrenäen-Klassiker 29.8. - 6.9. ausgebucht 7 Tage mehr...
Kärnten, Friaul und Slowenien 5.9. - 12.9. buchbar 7 Tage mehr...
Dolomiten 5.9. - 12.9. ausgebucht 7 Tage mehr...
Saisonausklang in Ligurien (Chiavari) 19.9. - 26.9. buchbar 7 Tage mehr...
Oktober Saisonfinale an Mosel-Saar-Ruwer (Trier) 2.10. - 4.10. buchbar 3 Tage Kurztrip mehr...
Sierra Nevada Umrundung inkl. Pico del Veleta 3.10. - 13.10. buchbar 10 Tage mehr...

Weitere neueste Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Goha Tsion (2506 m)


Hochland von Abessinien

Bild 15.04.2015 | Beigesteuert von Alpenbiker Mail an Absender
Die Schlucht des Blauen Nil durchschneidet das äthiopische Hochland. Ein Vergleich mit dem Grand Canyon in den USA ist vielleicht etwas hoch gegriffen, aber der Canyon des Blauen Nil hat immerhin auch eine Tiefe von über 1400 Metern. Die Schlucht wird durchquert von der Straße von Addis Abeba zum Tana-See. Die Entfernung von Addis Abeba zur Brücke, die am Boden der Schlucht den Blauen Nil überspannt, beträgt 208 km.
Die Endpunkte der Schluchtstrecke sind auf der nördlichen Canyonseite der Ort Dejen, am südlichen Canyonrand liegt der Ort Goha Tsion. Beide Orte befinden sich auf über 2400 Metern Höhe.
mehr...

Pass: Col des Rangiers (856 m)


Jura, Jura (CH)

Bild 13.04.2015 | Beigesteuert von karleq Mail an Absender
Im äußersten Nordwesten der Schweiz ragt das eidgenössische Territorium weit über den Jurahauptkamm hinaus. Dieses Gebiet nennt sich nach dem regional bedeutendsten Ort Pruntruter Zipfel oder auf französisch Ajoie. Vor der Eröffnung der Autobahn im Jahre 1998 bildete die Straße über den Col des Rangiers die wichtigste Verbindung zum übrigen Schweizer Territorium. Entsprechend ist auch der Ausbauzustand: Teilbereiche der West-Ost-Verbindung sind dreispurig. Neben dieser Hauptroute von Porrentruy nach Delémont münden nahe der Passhöhe drei weitere Straßen ein: die Zufahrt aus dem Doubstal von Saint Ursanne, von Norden her aus der Gemeinde La Baroche sowie von Süden kommend von Boécourt. mehr...

GPS-Projekt und Tourenplaner

GPS-Projekt


Steure deine GPS-Tracks bei und lasse so das Wegenetz des Tourenplaners wachsen.
zum GPS-Projekt

Offline-Tourenplaner

Mit dem quaeldich.de-Tourenplaner kannst du GPS-Tracks in Windeseile erstellen - dank der barometrischer Höhendaten mit exakten Höhenprofilen.
Der offline-Tourenplaner hat einige Features mehr als die Online-Version und hat seit der Version 1.0 auch Hintergrundkarten. zum Download

Online-Tourenplaner


Der Online-Tourenplaner ist die Tourenplanungs-Möglichkeit für unterwegs.
zum Online-Tourenplaner

Weitere neueste Inhalte auf quaeldich.de

Pass: La Bergerie du Bois Noir (2009 m)


Alpen, Cottische Alpen, Provence-Alpes-Côte d'Azur

Bild 12.04.2015 | Beigesteuert von gyorgyigabor Mail an Absender
Der kleine Weiler Bergerie du Bois Noir liegt in einem einsamen Seitental zwischen so berühmten französischen Alpenpässen wie dem Col de Vars, dem Col d’Agnel und dem Col d’Izoard. Das hochalpine Kleinod liegt inmitten des Naturparks Queyras zwischen Guillestre im Westen und der italienischen Grenze im Osten.
Im Gegensatz zu den genannten Pässen, die das Ziel vieler Radler sind, liegt die Bergerie du Bois Noir im ruhigen Cristillan-Tal, das nur von Menschen besucht wird, die dessen natürliche Schönheit kennen oder weniger bekannte Orte in den Alpen erkunden möchten. mehr...

Meldung: SuperGiroDolomiti mit quaeldich.de - letzte Plätze


Bild 11.04.2015 | Beigesteuert von Roli Mail an Absender
Die Saison schreitet voran und der SuperGiroDolomiti rückt näher. Wenn ihr diesen schweren Alpenmarathon mit quaeldich.de erleben wollt, dann habt ihr noch wenige Tage, bis 15. April, Zeit, um dabei zu sein und das schicke Team-Trikot im Race-Schnitt dann auch beim Rennen zu haben.
Danach ist eine Anmeldung für unsere Woche noch möglich, jedoch werdet ihr das Trikot nicht zur Veranstaltung bekommen können. Also: Seid dabei bei einem neuen, schweren Alpenradmarathon in Osttirol, Kärnten und im Friaul! 5234 Hm warten auf 232 km auf euch. Direkt zur Anmeldung mehr...

Pass: Puerto de Las Abejas (820 m)


Cordilleras Béticas, Cordillera Subbética, Andalusien

Bild 11.04.2015 | Beigesteuert von Sexmaex Mail an Absender
Der Puerto de Las Abejas („Bienenpass”) liegt im Parque Nataral de la Sierra de las Nieves und verbindet die beiden Orte El Burgo im Westen und Alozaina im Osten. Der Pass wird im Norden eingerahmt von den beiden „Gipfeln” Cerro de la Blanquilla (1503 m) und Sierra Prieta (1521 m) und im Süden von den Wäldern der Sierra des las Nieves mit dem 1919 m hohen Torrecilla. Gemeinsam mit dem Puerto del Viento ist der Puerto de Las Abejas die kürzeste Verbindung zwischen Coin im Osten und Ronda im Westen. Die Passstraße ist gut beschaffen und der Verkehr überschaubar.
Die Ostauffahrt von El Burgo ist relativ unspektakulär, während die Westauffahrt aus Coin kommend beachtliche 620 Höhenmeter sammelt. mehr...

Pass: Pasul Urdele (2145 m)


Karpaten, Südkarpaten

10.04.2015 | Beigesteuert von sibiu_trisor Mail an Absender
...und in 2012 war es dann soweit: Die Transalpina wurde hergerichtet. Sprich es gab sie natürlich schon vorher, aber in jenem Jahr wurde das letzte unbefestigte Stück zwischen Rânca und Obârșia Lotrului asphaltiert. Die Transalpina ist eine komische Straße. Der südliche Teil über den Pasul Urdele (2145 m) ist fantastisch, eigentlich unbeschreiblich, der nördliche Teil über den Pasul Tărtărău (1665 m) total langweilig, man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Die Transalpina ist insgesamt 148 km lang. Also wenn man sie an einem Tag mit dem Rad befahren will, muss man Gas geben – am besten mit Begleitfahrzeug, so wie ich, denn mein Mädel fuhr tapfer hinter mir her und feuerte mich an, wenn nötig (eigentlich nie, hehe). mehr...

Pass: Hufeisen (411 m)


Spessart, Hessen

Bild 09.04.2015 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Das Hufeisen ist ein Berg oberhalb von Waldrode im Nordspessart und gehört zur Gemarkung der Gemeinde Linsengericht. Wie die Gemeinde, die sich 1970 aus dem Zusammenschluss von fünf Ortschaften gründete, zu ihrem Namen kam, lese hier.
Der Berg Hufeisen ist bewaldet, bietet aber während der Auffahrt ein paar Ausblicke. Zum Hochpunkt an einer separaten Baumgruppe führen sage und schreibe neun Wander- und ein Asphaltweg. Die Birkenhainer Straße, eine historische Handelsroute, die wir auch von der Bayerischen Schanz und dem Wiesbüttmoor kennen, verläuft hier. mehr...

Pass: Dalsnibba (1473 m)


Skandinavisches Gebirge / Skanden, Vestlandet, Møre og Romsdal

Bild 07.04.2015 | Beigesteuert von derChristoph Mail an Absender
Der Dalsnibba ist ein 1476 m hoher Berg wenige Kilometer Luftlinie südöstlich des Ortes Geiranger. In Geiranger wohnen zwar nur wenige hundert Menschen, dennoch ist der Ort wegen des hier endenden Geirangerfjordes, welcher zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt, sehr berühmt.
Aufgrund seiner Lage und dem beeindruckenden Blick über den Geirangerfjord befindet sich auf dem Gipfel des Dalsnibba ein – auf den letzten 500 Höhenmetern über eine Mautstraße (für Radfahrer gratis) – erreichbarer Aussichtspunkt, der mit den Worten “Europe's highest fjordview from a road” angepriesen wird. mehr...

Pass: Pražská bouda (1125 m)


Sudeten, Riesengebirge, Královéhradecký kraj/Region Königgrätz

Bild 06.04.2015 | Beigesteuert von AP Mail an Absender
Oberhalb von Pec pod Sněžkou stehen auf einem Bergsattel zwischen Černá hora und Liščí hora (Fuchsberg) eine stattliche Anzahl von Hotels, Bauden und Berghütten. Die Gebäude sind mit Pec pod Sněžkou und auch untereinander durch ein Netz von Wegen verbunden, die zum Teil asphaltiert sind. Ebenfalls führt von Černý Důl immer an der Čistá (Silberbach) entlang ein asphaltierter Waldweg zum Sattel hoch. Ergo haben wir es hier mit einer Passhöhe zu tun, die das Tal der Čistá mit dem Tal der Úpa verbindet.
An welchem Ort man aber die Passhöhe genau lokalisiert, ist wegen des Wegewirrwars ein wenig schwierig. Es bietet sich die Pražská bouda an. mehr...

Pass: Paterberg (80 m)


Vlaamse Ardennen, Flandern

Bild 05.04.2015 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Der Paterberg gilt als einer der härtesten und gemeinsten Anstiege der Ronde und Flanderns insgesamt. Zurecht! Er ist zwar sehr kurz, dafür aber umso steiler. Auf einer Länge von 360 m werden 46 Hm überwunden, was einen Schnitt von über 12 % ergibt. Dabei führt das grobe Pflaster nach oben hinaus immer direkter gen Himmel. Die Maximalsteigung beträgt 20 %. Kein Vergleich also zum nahegelegenen Oude Kwaremont, wohl aber zum Koppenberg, der als nächster an der Reihe steht, wenn man der Route der Ronde van Vlaanderen folgt.
Das Gemeine an dieser und vielen anderen flämischen hellingen ist, dass man keinen Anlauf nehmen kann, da es von der Middelloopstraat scharf rechts abgeht und man sich unvermittelt auf dem Pflaster und in dem steilen Anstieg befindet. mehr...

Meldung: Dolomiten - zwei letzte freie Plätze


Bild 04.04.2015 | Beigesteuert von Roli Mail an Absender
Bei der eigentlich schon ausgebuchten Rennradreise durch die Dolomiten vom 5. bis 12. September 2015 gibt es aktuell wieder zwei freie Plätze im Doppelzimmer. Interessierte können sich direkt auf der Reiseseite anmelden.
Wer noch unentschlossen ist, sollte sich einfach die Bilder von der 2013er Austragung ansehen. mehr...

Pass: Col de Beaune (1205 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Rhône-Alpes

04.04.2015 | Beigesteuert von Kurz und Flach Mail an Absender
Der Col de Beaune (1205 m) ist eine Alternative zu der meist genutzten Befahrung des Maurienne-Tals entlang der verkehrsreichen Route Départementale D1006, um z.B. zum Col du Télégraphe oder zum Col de l’Iséran zu gelangen. Wie nicht anders zu erwarten, stehen uns dafür zwischen St. Julien de Mont Denis und St. Michel de Maurienne mehr Höhenmeter im Wege als bei der Talvariante. Der Col de Beaune lässt sich aber gut mit Touren kombinieren, die z.B. vom Col de la Madeleine, Col du Glandon, Col de la Croix de Fer oder dem Col du Mollard im Tal der Maurienne münden. mehr...

Pass: Karmel (507 m)


Karmel

Bild 03.04.2015 | Beigesteuert von spinatwachtel Mail an Absender
Weingarten Gottes, so die Übersetzung aus dem Hebräischen. Der Karmel ist ein Gebirgszug der sich von der Hafenstadt Haifa gut 20 Kilometer in südöstliche Richtung erstreckt. Der höchsten Punkt (546 m) befindet sich unweit der Stadt Haifa. Der Bergrücken ist mit einer Reihe von Hochhäusern, darunter auch die Universität von Haifa, weithin sichtbar verunstaltet. Bei einem Waldbrand im Dezember 2010 wurden ca. 40 Prozent der Flora vernichtet. Auch fünf Jahre später sind die Schäden noch deutlich sichtbar.
mehr...

Pass: Sinoas (703 m)


Troodos

02.04.2015 | Beigesteuert von Möstimoto Mail an Absender
Der 790 m hohe Sinoas liegt in den südlichen Ausläufern des Troodos-Gebirges. Nördlich seines Gipfels verläuft eine Passstraße zwischen Asgata und Kellaki.
Unweit der Passhöhe im Westen befindet sich auch das sehenswerte Kloster Panagia tou glossa.
mehr...

Pass: Kiln Bank Cross (260 m)


Lake District (Cumbrian Mountains), Cumbria

Bild 31.03.2015 | Beigesteuert von AP Mail an Absender
Über die Dunnerdale Fells im südwestlichen Lake District führt ein asphaltierter Wirtschaftsweg, der Broughton Mills, gelegen nördlich von Broughton-in-Furness, mit Hall Dunnerdale im oberen Duddon Valley verbindet. Man findet den Übergang gelegentlich unter dem Namen Dunnerdale Fells, aber eigentlich heißt die Gegend um die Passhöhe Kiln Bank Cross, und so soll es dann auch auf Quäldich sein.
Meiner bescheidenen Meinung nach ist der Pass einer der schönsten des Lake Districts. Er ist zwar eher von der kurzen Sorte, aber die Landschaft der Dunnerdale Fells mit dem Kegel des Stickle Pike auf der einen und den an Schutthaufen auf dem Mars erinnernden Kuppen um den Caw herum auf der anderen Seite ist mehr als sehenswert. mehr...

Pass: Burdignes (893 m)


Zentralmassiv, Monts du Vivarais, Pilat, Rhône-Alpes

Bild 30.03.2015 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Burdignes ist ein kleiner hübscher Ort im südlichen Bereich des regionalen Naturparks Pilat. Er liegt in Kammlage zwischen dem Tal der Déôme mit dem für die hiesigen Verhältnisse größeren Zentralort Bourg-Argental und dem Cance-Tal im Süden. Obwohl der Ort ein Passübergang ist, fehlt hier ein entsprechendes Schild, was für Frankreich sehr ungewöhnlich ist. Deshalb muss das Ortsschild als Ersatz dienen.
Der Übergang bietet sich im Rahmen einer Tour im Zentralmassiv in Nord-Süd-Richtung als einsame Umfahrung von Annonay an, da die D 820 wie auch die D 121 im Cance-Tal doch recht stark befahren sind. mehr...

Saisonstart im Kaiserstuhl 2015: Mit Großsegel durchs Elsass und über den Texaspass


Kaiserstuhl, Schwarzwald, Mittlerer Schwarzwald, Baden-Württemberg
76,8 km / 750 Hm

Bild 29.03.2015 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Das gestrige Abendessen war wunderbar und der Abend vor einer verkürzten Nacht relativ lang. Dennoch machte sich irgendwann die deutlich verbesserte Wettervorhersage für Morgen bemerkbar. Die in der Verlängerungsrunde manifestierte Hoffnung auf Starkregen am Sonntag Morgen wurde schnell enttäuscht, und so verabschiedeten sich letztlich alle zu einer noch ausgedehnten Nachtruhe.
Morgens war zwar kein blauer Himmel zu verzeichnen, aber immerhin waren die Straßen trocken, und so erschien nach dem üppigen Frühstück eine erstaunlich große Gruppe zur abschließenden Tour. Gestern Abend hatte Tom die Runde verkürzt und die Planung kurzerhand durch das Elsass geführt, und so starten wir kurz nach neun gegen den Starkwind nach Breisach, wo wir den Rhein queren und französischen Boden befahren. mehr...

Pass: Kemmelberg (156 m)


Heuvelland, Flandern

Bild 29.03.2015 | Beigesteuert von Boldi Mail an Absender
Der Kemmelberg ist unter den Radlern in der Region der bekannteste und meist gefürchtete Berg. Beide Anfahrten sind steil und mit Pflastersteinen bestückt. Der Berg ist Teil des Profirennens Gent–Wevelgem (welches in Deutschland weniger bekannt ist als die legendäre Ronde van Vlaanderen bzw. Flandern-Rundfahrt) und bei diesem Rennen einer der entscheidenden Punkte vor dem etwa 30 km entfernten Zielort Wevelgem.
mehr...

Saisonstart im Kaiserstuhl 2015: Ein Hauch von Schwarzwald plus Kaiserstuhloptionen


Südschwarzwald, Schwarzwald, Markgräfler Hügelland, Kaiserstuhl, Baden-Württemberg
113,8 km / 1603 Hm

Bild 28.03.2015 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Sensationelles Frühlingswetter mit angenehmen 12 Grad und blauem Himmel empfängt uns heute im Morgen in Achkarren im Kaiserstuhl. Die drei Gruppen werden kurzerhand in zwei zusammengeschmolzen, da die schnelle Gruppe auszubluten droht. So macht sich um kurz nach neun eine 16-köpfige Gruppe 1,5, eine 6-köpfige Gruppe drei und zwei weitere Splittergruppen auf den Weg Richtung Schwarzwald.
Die obligatorische Welle hinüber ins jenseitige Tal nach Oberrotweil war schnell genommen und wir steuerten den Vogelsangpass an. Wohlweislich in dieser Richtung, um die Highspeedabfahrt nach Bötzingen nehmen zu können. Der Verband in Gruppenarbeit 1,5 wurde zwecks zügiger Rheinebenenquerung gebildet, der Vorwärtsdrang allerdings jäh durch ein auf der Straße liegendes Portemonnaie weiblichen Zuschnitts gebremst, das Pepe unter Einsatz seines Lebens rettete ("wie – das gehört gar keinem von uns, ja was mach ich jetzt damit?" – der Chef nahm es). mehr...

Tour: Sellaronda im Winter


Dolomiten, Südtirol, Alpen, Trentino - Südtirol, Venetien
1 Tag / 146,7 km / 3558 Hm

Bild 28.03.2015 | Beigesteuert von gigi Mail an Absender
Im März über die berühmten 4 Pässe in den Dolomiten

Am letzten Wintertag des Jahres starte ich bei bestem Wetter in Bozen. Zum Warmfahren ist der Eisackradweg Richtung Norden mit seiner leichten Steigung perfekt. In Waidbruck biege ich dann rechts ab ins Grödnertal und nach dem einzigen kurzen Tunnel beginnt die Auffahrt. Mit einer Steigung bis zu 14% fahre ich langsam hinauf bis nach Pontives. Ab hier geht es schön flach weiter durch St. Ulrich bis nach St. Christina, wo ich Keith treffe. Hier beginnt die offizielle 13 Kilometer lange Westanfahrt mit 701 Höhenmetern auf Quäldich. Zusammen fahren wir nach Wolkenstein, wo der Skizirkus ist noch voll im Gange ist. mehr...

Pass: Habertskopf (450 m)


Kuppenrhön, Hessen

Bild 28.03.2015 | Beigesteuert von And Mail an Absender
Im Herzen des Hessischen Landrückens liegt der Habertskopf auf 450 Metern Höhe. In direkter Nähe befindet sich der zur Ortschaft Elm gehörende Weiler Habertshof, der auf eine interessante Geschichte verweisen kann. Nach den Schrecken des Ersten Weltkriegs siedelte sich im Jahre 1919 die Neuwerk-Bewegung als Landkommune hier an, bis diese von den Nationalsozialisten vertrieben wurde.
Ziel der beiden Auffahrten ist der oberhalb des Habertshofs gelegene Parkplatz in einem kleinen Wäldchen. Dorthin gelangt man mit dem Rennrad auf zwei empfehlenswerten und verkehrsarmen Aufstiegen vom über 200 m tiefer liegenden Dorfkern von Elm. Wer also auf dem Weg von Schlüchtern nach Hutten ist und über die nötigen Kräfte verfügt, kann die beiden asphaltierten Aufstiegsvarianten hervorragend als Rundkurs in seine Tour implementieren und die Tour um über 200 Höhenmeter bereichern, und darüber hinaus einen weiten Blick ins Kinzigtal genießen. mehr...

Saisonstart im Kaiserstuhl 2015: Willkommensrunde im Kaiserstuhl


Kaiserstuhl, Baden-Württemberg
46,7 km / 710 Hm

Bild 27.03.2015 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Toms Email zur Wetterentwicklung im Kaiserstuhl war hobbysportpsychologisch kaum zu übertreffen, drohte er doch mit kühlen Temperaturen und Regen.

Von diesen Aussichten angespornt trafen wir uns schon morgens um 9.30 Uhr zu einer spontan anberaumten Vorabrunde. Pünktlich trockneten die Straßen und los ging es auf eine 40 km Runde im Uhrzeigersinn um den Kaiserstuhl.

Das war schon mal sehr schön, aber leider nicht bebildert, weil aufgrund des Anfahrtsstresses aus Gundelfingen, wo mir Alexander dankenswerter Weise sein Bianchi zur Verfügung gestellt hatte, die Kamera in Toms Auto im Rucksack verweilte.

Nachmittags ging es über den Berg nach Ihringen und in die sehr lohnenswerte Panoramaschleife auf den Lenzenberg, von dem wir Blicke in die Vogesen nach Westen und den Schwarzwald nach Osten genießen konnten. mehr...

Pass: Masserberg (784 m)


Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge, Thüringen

Bild 27.03.2015 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Masserberg ist ein auf rund 800 m gelegener Kurort im westlichen Teil des Thüringer Schiefergebirges. Der Ort wurde erst im 17. Jahrhundert gegründet und hat sich voll und ganz dem Fremdenverkehr verschrieben. Unmittelbar an Masserberg vorbei verläuft der Rennsteig über den 841 m hohen Eselsberg, auf dem der einzige Turm des Rennsteigs steht.
Quizfrage: Was haben Masserberg und die Wasserkuppe, der höchste Rhönberg, gemeinsam, außer einem ähnlich klingenden Namen? Nun, sie sind Quellorte der Weser-Zuflüsse Werra und Fulda.
mehr...

Pass: Rionda (2156 m)


Alpen, Waadtländer Alpen, Waadt

Bild 25.03.2015 | Beigesteuert von Renko Mail an Absender
Samstag, 10. Juni 2006:
Endlich herrscht in den Alpen sonniges, warmes Frühsommerwetter. Bestimmt wollen Abertausende in die Berge. Noch schlimmer: Die Gotthardautobahn ist seit längerem wegen Steinschlaggefahr gesperrt und Autofahrern wird empfohlen, die Alpenpässe als Ausweichrouten zu benützen. Höchste Zeit deshalb, eine ruhige Sackgasse aufzusuchen. Zum Beispiel die alte Straße nach Morcles und Rionda. Sie liegt in der Westschweiz unweit des Zuflusses der Rhone zum Genfer See. Auskünfte über diese Straße sind selbst im Internet sehr spärlich. Deshalb war nicht ganz klar, was mich erwartet.

ANMERKUNG 2014: entgegen der ursprünglichen Beschreibung soll das letzte Strassenstück vor Les Martinaux in einem schlechteren Zustand sein als 2006, die Fortsetzung bis Rionda jedoch rennradtauglich sein. mehr...

Meldung: Toskana: Einzelzimmer frei geworden


Bild 24.03.2015 | Beigesteuert von Herr_ Mail an Absender
EDIT 25.03.2015: Der Platz ist bereits gebucht worden

Bei der Toskana Reise vom 6.6. bis 13.6.2015 ist ein Einzelzimmer frei geworden.
InteressentInnen können sich direkt auf der Reiseseite anmelden. mehr...

Pass: Dünser Älpele (1556 m)


Bregenzerwald und Lechquellengebirge, Vorarlberg

24.03.2015 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Umgeben von Wäldern und prächtigen Weideflächen liegt das Dünser Älpele auf 1556 Metern Höhe zu Füßen des 1985 m hohen Hochgerach, der wiederum zwischen dem Lutz- bzw. Illtal und dem Frutztal aufragt. Der äußerst aussichtsreiche Berg gehört zum Walserkamm, der den Walgau vom Großwalsertal trennt, und ist von geübten Bergwanderern vom Älpele aus in eineinhalb Stunden zu erreichen. Höchster Gipfel dieses Massivs ist die 2000 m hohe Tälispitze.
Am Ende der Stichstraße von Dünserberg haben müde Radler im 1930 erbauten Älpele die Möglichkeit, ihre Speicher vor der eindrucksvollen Kulisse des Silvrettamassivs, des Rätikons und des Schweizer Säntis wieder aufzufüllen. mehr...

Pass: Porfayi (553 m)


Ardennen, Hohes Venn, Wallonien

Bild 23.03.2015 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Porfayi ist eine einsame, verlassene Hütte in der sagenumwobenen Hochmoorlandschaft des Hohen Venns auf über 550 Metern Höhe. Der Weg dorthin ist beschwerlich, was weniger an der Steigung als vielmehr an der Beschaffenheit des laut dieser Webseite angeblich durchgehend asphaltierten Weges liegt. Denn dies ist er mitnichten. Tatsächlich ist es eine Mischung aus zunächst akzeptablem Asphalt, dann Schotter und Asphaltresten, schließlich gutem Asphalt und zum Abschluss reinem Schotter, der zwar auch mit dem Rennrad befahrbar ist, aber eben keinen Spaß macht, wenn man nicht damit rechnet. Eine Beschwerde bei der betroffenen Tourismusseite blieb unbeanwortet. mehr...

Pass: Poggio di San Remo (160 m)


Alpen, Ligurische Alpen, Ligurien

Bild 22.03.2015 | Beigesteuert von stb72 Mail an Absender
Der Poggio di San Remo ist wohl einer der berühmtesten Berge der Radsporthistorie, zumindest im Bereich der Frühjahrsklassiker. Zusammen mit der Cipressa bildet der Anstieg das klassische Schlussduo eines der Monumente des Profizirkusses, natürlich von la classicissima Mailand–San Remo, der Fahrt in den Frühling. Dieser mit fast 300 km längste Klassiker wird bereits seit 1907 ausgetragen. Schon oft fand am Poggio der entscheidende Antritt vor dem kurz darauf folgenden Ziel in San Remo statt, und schon wenige Sekunden Zeitverlust hier können über Sieg und Niederlage entscheiden. In die Strecke aufgenommen wurde er 1960, um die immer gleichen Sprintankünfte zu unterbinden, 1982 kam die Cipressa dazu. mehr...

Pass: Billstein (716 m)


Rhön, Hohe Rhön, Hessen

Bild 21.03.2015 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Der Billstein liegt oberhalb der Dörfer Batten, Thaiden und Seiferts im hessischen Ulstertal. Die kargen Böden der Rhön und die wachsende Bevölkerung ab den 1820er Jahren führten zu einer großen Auswanderungswelle. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Rhön dann verkehrsmäßig und technisch stärker erschlossen und man begann das reiche Basaltvorkommen auszubeuten, was zur ersten Industrialisierung und zum Rückgang der Armut führte. Basaltbetriebe siedelten sich u. a. in (Ober-)Riedenberg mit dem Berghaus Rhön, am Steinernen Haus an der Hochrhönstraße (Aufstieg Ginolfs), am Totnansberg oder am Sodenberg (Ochsenthal) an. Zur reichen Industriegeschichte des Basaltabbaus in der Rhön siehe hier. mehr...

Meldung: Toskana 2015: Letztes Doppelzimmer


Bild 27.12.2014 | Beigesteuert von Herr_ Mail an Absender
Bei der Toskanareise vom 6.6. bis 13.6.2015 ist noch genau ein Doppelzimmer frei. Für die Einzelzimmer gibt es bereits eine Warteliste. mehr...

Meldung: SuperGiroDolomiti mit quaeldich.de - ein Alpenradmarathon


Bild 11.12.2014 | Beigesteuert von Roli Mail an Absender
Ihr wolltet immer schon an einem harten Alpenradmarathon teilnehmen? Eventuell einem Marathon, der härter als der Ötztaler eingestuft wird? Seit 2014 gibt es bei der Dolomitenradrundfahrt in Lienz eine solche Herausforderung, den SuperGiroDolomiti. Auf 232 km sind 6 Anstiege mit insgesamt 5234 Hm zu überwinden.
Wir bieten euch jetzt die Chance mit guter Vorbereitung einen der nur 1000 Startplätze zu bekommen und Teil des quaeldich.de-Team SuperGiroDolomiti zu sein. Dabei verbringen wir schon einige Tage vor dem Marathon in Lienz in Osttirol und fahren dabei auf zwei Teile die Strecke ab. Natürlich bleibt genug Zeit zur Erholung, um am Renntag in Topform zu sein. mehr...

Meldung: Lang ersehntes Update vom Schweizer-Kreuz-Trikot


08.12.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Lang ersehntes Update vom Schweizer-Kreuz-Trikot.
Auf der Brust: die Höhenmeter-reichsten
Auf dem Rücken: die schönsten Schweizer Pässe.
Jetzt im quaeldich-Shop.
mehr...

Meldung: Toskana: Nur noch 3 Plätze!


02.12.2014 | Beigesteuert von Herr_ Mail an Absender
Damit es einigen nicht so geht wie bei der Deutschland Rundfahrt, wo plötzlich ausgebucht war und Interessenten noch mit wollten:
Für die Toskana gibt es aktuell noch ein Einzel- und ein Doppelzimmer. Also 3 Plätze sind noch frei.
Aktuell sieht es auch so aus, dass wir keine zusätzlichen Zimmer bekommen können. mehr...

Meldung: Flensburg-Garmisch: ausgebucht!


Bild 29.11.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Voller Stolz können wir verkünden, dass gestern noch der letzte Platz für die Deutschland-Rundfahrt Flensburg-Garmisch vom 3.-11. Juli weggegangen ist.
180 Personen investieren 7 Tage Urlaub für dieses Unterfangen. Dieses Vertrauen wird unser Ansporn sein.

Eine Warteliste ist eingerichtet. Bitte kontaktiert uns dafür über das Anfrage-Formular.

In den nächsten Tagen überlegen wir uns, wie wir den ganzen enttäuschten Einzeletappen-Interessenten etwas Schönes bieten können. mehr...

Meldung: Deutschland-Rundfahrts-FAQ online


Bild 18.11.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Für die wichtigsten wiederkehrenden Fragen haben wir nun eine FAQ auf der Deutschland-Rundfahrts-Homepage eingerichtet. FAQ ansehen.

Hier werden (hoffentlich) alle Fragen rund um die Rundfahrt, Anreise, Gepäck und Hotels übersichtlich geklärt. Alles steht natürlich ausführlich in der Ausschreibung. Aber wer liest die schon?

Es ist Mitte November, und wir haben nur noch 40 freie Plätze für Flensburg-Garmisch. Denkt dran: Once in a lifetime! mehr...

Meldung: Toskana 2015 - Plätze werden knapp


Bild 01.11.2014 | Beigesteuert von Herr_ Mail an Absender
Obwohl der Termin noch einige Monate entfernt liegt, werden die Plätze für die Toskana-Reise bereits knapp.
Aktuell sind noch 3 Einzel- und 2 Doppelzimmer frei.

Wer also dabei sein möchte sollte nicht mehr zu lange zögern.

Informationen zur Reise
Anmeldung zur Reise mehr...

Meldung: Bergamasker Alpen: ausgebucht!


Bild 30.10.2014 | Beigesteuert von helmverweigerer Mail an Absender
Ich freue mich dass unser neues Reiseangebot in die Bergamasker Alpen grossen Anklang gefunden hat und noch vor Ende Oktober die letzten Plätze gebucht wurden.
Gerne führe ich auch eine Warteliste. Falls ihr euch auf selbiger eintragen wollt, benutzt am liebsten die «Frage stellen» Funktion auf unserer Reisewebsite:
http://reisen.quaeldich.de

Lukas

mehr...

Meldung: Sierra-Nevada: Ausrollen am Meer zum Cabo de Gata


Bild 13.10.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Lockere 55-km-Ausrollrunde geplant zum Leuchtturm am Cabo de Gata.
Dort sehen wir einige Serpentinen am Horizont, die wir noch erkunden. Steil führen sie nach oben, der Belag findet sich in Auflösung. Herrliche Blicke, dann herrlicher Café am Strand.

Mit den besten Genesungswünschen an den gestern gestürzten (abends lachte er schon wieder – Respekt!) endet hiermit die Berichterstattung von der Sierra-Nevada-Umrundung. Grandios wars! Danke an Velo Andaluz für die gelungene Partnerschaft.

Track auf Strava mehr...

Meldung: Sierra-Nevada: Wir lassen es krachen Richtung Meer


Bild 12.10.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Wir lassen es krachen Richtung Meer. Herrlich. Rückenwind. Gemeinsam hoch, gemeinsam runter. Wie in den letzten Tagen.
Auf den letzten 25 km nehmen wir raus. Die schnelle Gruppe wird auf einen Café gezwungen... dann krachts beim Abbiegen. Vier liegen. Einer hat Schlüsselbeinbruch.
Kacke.
Warten beim Stadtfest in Pechina anlässlich des spanischen Nationalfeiertags.. 12.10.1492: Kolumbus entdeckt den Seeweg nach Indien.
Jetzt Schmutzbier.
Track auf Strava mehr...

Meldung: Sierra-Nevada: Über den Ragua in Richtung Meer


Bild 11.10.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Heute erwartet uns erstmals bedeckter Himmel vor dem Hotel in La Calahorra. Regen ist nicht unwahrscheinlich, und es bläst ein strammer Wind aus Richtung Puerto de la Ragua, den wir am zweiten Tag schon aus der umgekehrten Richtung entgegen gefahren, aber oben umgedreht sind.
Heute steht die laut Hagen deutlich schönere Auffahrt aus Richtung Norden auf dem Speiseplan. Wir sehen es mit den Gruppenabständen wieder nicht so eng, und setzen der 08/15-Gruppe recht zügig nach, was sich später noch rächen soll.

mehr...

Meldung: Sierra-Nevada: Durch La Peza und Guadix


Bild 10.10.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Heute morgen brummt der Schädel. Ich lasse das Frühstück ausfallen und schreibe lieber den Bericht von gestern fertig. Für ein spätes Frühstück reicht es doch noch, und wir können pünktlich abfahren. Ganz genau nehmen wir es heute nicht mit den Gruppenabständen, denn heute wollen wir uns etwas ausruhen und früh am Hotel sein.
So ist die 08/15 Gruppe schon in der Abfahrt am Stausee Embalse de Güejar entlang hinunter ins Tal eingeholt, und auf den ersten Metern der Auffahrt zum Puerto de Los Blancares überholt. Dietmar hat seiner Gruppe heute Schneckentempo zur Regeneration verordnet ("Wer schneller fährt als 18er Schnitt, zahlt eine Runde!"). Hier unten schaut Bernie uns sehnsüchtig nach, die wir alles andere als schnell, aber doch flüssig vorbei fahren.
mehr...

Meldung: Sierra-Nevada: Dramatik am Pico del Veleta


Bild 09.10.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Was für eine Dramatik heute am Pico del Veleta... Morgens sah alles nach einem wenig sonnigen und daher nicht ganz so heißen Tag aus, perfekt um die Herausforderung Veleta mit knapp 2800 Hm am Stück anzugehen. Wolken hängen über Granada, als sich die Gruppe 2 (aus der ich heute berichte) heute morgen um 9 Uhr vor dem Granada Palace zur Abfahrt sammelt.
Der Guidewechsel wurde nur unter großem Murren vollzogen, die Gruppe 2-Teilnehmer und vor allem -Teilnehmerinnen wollten ihren Kultur- und Sprachattaché Hagen nicht ziehen lassen. Sie mussten. Nur ungefähr drei Kilometer geht es vom Startort Monachil wellig dahin, bevor wir mit dem ersten Teil des Anstiegs über El Purche zum Collado del Muerte konfrontiert werden. Im Anfangsabschnitt geht es gleich ordentlich zur Sache, nur kurz vor El Purche wird es noch steiler. Aber landschaftlich ist es gleich sehr schön, die Bebauung schnell hinter uns gelassen, und das Sonne- Wolkenspiel herrlich anzuschauen. Die Wolken haben also schon ein kleines Fenster zum Himmel geöffnet, recht willkommen, denn es wird nun angenehm warm.
Ich lasse mich in der Gruppe von hinten nach vorne durchreichen, so recht reden will keiner mit mir (Hagen ist noch nicht vergessen), daher beschränke ich mich zunächst aufs Fotos machen. Erst Natalie am Tête de la Groupe hat ein Einsehen und so pedalieren wir gemeinsam bis ins Steilstück nach El Purche, wo die erste Fotoserie des Tages ansteht. Das Steilstück ist wirklich übel, die meisten haben aber doch ein Lächeln für mich über. Passend zum Fotostop schließt hier auch Gruppe 08/15 auf uns auf, und sehen mich stehend (ein erster Punkt auf der Hagen-Vergleichs-Skala, denn den haben wir in den letzten Tagen auch immer nur stehend gesehen).
mehr...

Meldung: Sierra Nevada: durch die Alpujarras nach Granada


Bild 08.10.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Herzlich willkommen zur Berichterstattung von Tag 3 unserer Sierra Nevada Umrundung mit Velo Andaluz. Heute grüßen aus der Hotelbar des Granada Palace, wo die Stimmung gut ist und die Biere günstig. Nach einer weiteren herrlichen Etappe freuen wir uns auf den Veleta morgen.
Am Anfang der Etappe standen die weißen Dörfer (pueblos blancos) der Alpujarras, die alle Kilometer am Hang kleben. Besonders eindrucksvoll das Schinkendorf Trevélez, Hauptstadt des Serrano-Schinkens, in dem wir von der Straße die Schinken in den Trocknungsräumen hängen sehen.
mehr...

Meldung: Sierra Nevada: zum Puerto de la Ragua


Bild 07.10.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Heute steht mit 68 km und nominell 1650 Hm die kürzeste Etappe unserer Sierra-Nevada-Umrundung an. Nach dem späten Abendessen gestern können wir so auch bequem später starten. Heute starten wir in drei Gruppen um 10 Uhr, 10.15 Uhr und 10.30 Uhr.
Der Himmel ist wieder strahlend blau, die Steigung in wunderschöner, schon von gestern bekannter Landschaft sanft, die Stimmung gut, und so rollen wir gemütlich nach oben. Die Streckenführung stellt den Guide heute vor große Schwierigkeiten. Die erste Verpflegung bei Km 28 liegt am Abzweig unterhalb des Puerto de la Ragua, und bis dahin müssen wir 1, 2, 3, ... insgesamt 0 Mal abbiegen.
mehr...

Meldung: Vom Meer in die Sierra Nevada


Bild 06.10.2014 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Wie nicht anders zu erwarten begrüßt uns die andalusische Sonne schon zur Abfahrtszeit um 9.30 Uhr. Nach dem versetzten Start (Gruppe 2 startet um 9.30 Uhr, Gruppe 1 um 10 Uhr), wenden wir uns sogleich nach Nordwesten auf den schnellsten Weg in Richtung Sierra Nevada. Über Venta Gaspar und Viator befahren wir noch breitere Straßen, aber das macht gar nichts, denn Sonja und Dietmar schlagen vorne im Wind ein ordentliches Tempo an. Hinter Rioja biegen wir auf schmalere Straßen ein, und schnell zieht sich die Zivilisation zurück, und immer mehr übernimmt der karge andalusische Sandstein die Regie, der hier nur wenig durch Bewuchs aufgelockert wird.
mehr...