Rennrad - Pässe - Touren

Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events

Die neuesten Inhalte auf quaeldich.de

Rennradfrühling in Granada vom 22.4.-29.4.2017: Nach Guadix zu den Höhlenwohnungen

alle Touren

Andalusien
120 km / 2080 Hm

Bild 25.04.2017 | Beigesteuert von hagen306 Mail an Absender
Königliche 120km mit einem Pass heute durch die Nordflanke der Sierra Nevada! Eiinhellige Meinung: Das war die beste Tour bislang! Die Strecke nach Guadix in Worten:
"Krasse Canyons hier in in Andalusien" (kurz nach La Peza)
"Esmeralda, diese Heulsuse" (Verbrämung einer lokalen Sage)
"Komm Stephan, Bergwertung!" (am Blancares, er ließ sich nicht lumpen)
"Claro tío, fino!" (Antwort, was denn nun zur Dorffiesta in La Peza getrungen werden solle - Sherry natürlich)
"Sag mal, knallen die immer so hier?" (zum maschinengewehrartigen Geböller bei der Fiesta)
"Verdammter Dreck" (der Guide beim wiederholten Plattfuß)
"Torsten, packst Du die Keramik in DEINEN Rucksack?" (wozu sonst sind Guiderucksäcke da?)
"Nö, keine Kaffeepause -ich brauch ein Bier." (Wunsch in 4facher Ausfertigung sogleich an der Hotelbar erfüllt)
"Gudrun, möchtest Du noch etwas Blutwurst?" (dass die noch nicht auf der Dopingliste steht...)
"Morgen geht es einmal rauf und einmal runter" (zum Veleta)

Darauf noch eine Heldenclara... mehr...

Meldung: Ein Fazit unserer Frühlingsreisen 2017: das haben wir erlebt!


Bild 25.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Der April neigt sich dem Ende entgegen, gerade läuft mit dem Rennradfrühling in Granada die letzte unserer reinrassigen Frühlingsreisen. Die Trainingswochen in der Toskana und in der Provence in der ersten Maihälfte läuten dann schon den Übergang zum Sommer ein. Auch in Deutschland haben wir bei unserem Saisonstart in der Pfalz am vergangenen Wochenende die Saison begrüßt. Zeit für ein Fazit über unsere neu zugeschnittenen Frühlingsreisen 2017.

Neuzuschnitt des Frühlingsprogramms 2017

Als Konsequenz der quäldich.de-Reiseumfrage 2016 und durch personelle Veränderungen im Reiseteam haben wir 2017 unser komplettes Reiseprogramm neu geordnet. Im Frühling bedeutete das weniger Ligurien, drei Termine statt einem in Andalusien und zwei neue Termine in der Provence, die wir vorher gar nicht im Programm hatten. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: nirgendwo in Europa ist das Wetter schon im März so sicher wie in Andalusien, nämlich regelmäßig drei Grad wärmer als auf Mallorca. Und die Provence ist mit ihrem Géant Mont Ventoux und dem legendären Savoir Vivre einfach ein Sehnsuchtsziel der deutschen Rennradfahrer.
Die Gründe für diese konkrete Ausrichtung liegen also auf der Hand und sind ein Zeugnis davon, dass wir grundsätzlich Reisen dort veranstalten, wo wir selber gerne Rennrad fahren oder Rennrad fahren würden. Darin sehe ich ohnehin die zentrale Stärke der quäldich-Reisen: dass wir genau das machen, was wir gut finden. Das werde ich in einem zeitnahen Blog-Beitrag noch einmal genauer ausführen. Es ist mir in diesem Frühling wieder besonders bewusst geworden. mehr...

Alle quaeldich-Reisen 2015 im Überblick

Titel Datum Status Dauer Art
März quaeldich.de auf der Berliner Fahrradschau, Halle 4, Stand A11 18. - 20.3. 3 Tage Messe
April Saisonstart im Kaiserstuhl 1.4. - 3.4. 3 Tage Kurztrip mehr...
Saisonauftakt in Ligurien (Chiavari) 2.4. - 9.4. ausgebucht 7 Tage mehr...
Rennradfrühling in Granada 23.4. - 30.4. 7 Tage Standortreise mehr...
Mai Chiemgauer Alpen 5.5. - 8.5. ausgebucht 4 Tage Kurztrip mehr...
Ladies' days in Osttirol 13.5. - 17.5. 5 Tage Kurztrip mehr...
Formaufbau in Ligurien 14.5. - 21.5. ausgebucht 7 Tage mehr...
Berlin-Wien mit Eule und ganz viel Flow 25.5. - 29.5. 4 Tage Kurztrip mehr...
Trainingswochenende in den Vogesen 26.5. - 29.5. ausgebucht 4 Tage Kurztrip mehr...
Juni Bergtraining in Ligurien 28.5. - 4.6. 7 Tage mehr...
Toskana 4.6. - 11.6. ausgebucht 7 Tage mehr...
SuperGiroDolomiti-Woche in Lienz 7.6. - 13.6. 6 Tage mehr...
Salzkammergut und Glockner relaxed 18.6. - 25.6. 7 Tage mehr...
Fernfahrt: Garmisch - Florenz 24.6. - 3.7. ausgebucht 8 Tage mehr...
Juli Ötztaler und Bergamasker Alpengiro 9.7. - 16.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
Savoyer Alpen 16.7. - 23.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
Tour du Dauphiné 23.7. - 30.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
quaeldich.de-Tauernrundfahrt 27.7. - 31.7. 5 Tage mehr...
August Durch Deutschlands Mitte 4.8. - 7.8. 4 Tage Kurztrip mehr...
Schweiz-Rundfahrt 13.8. - 20.8. 7 Tage mehr...
Riesengebirgs-Rundfahrt 18.8. - 21.8. neu! 4 Tage Kurztrip mehr...
West-Pyrenäen: Klassiker und Geheimtipps 20.8. - 27.8. ausgebucht 7 Tage mehr...
Rennradreise zum Ötztaler Radmarathon inkl. Vorbereitungswoche 27.6.-2.7. und 25.8. - 29.8. 9 Tage mehr...
September Pyrenäen-Klassiker 27.8. - 4.9. 8 Tage mehr...
Dolomiten 3.9. - 10.9. 7 Tage mehr...
Saisonausklang in Ligurien (Chiavari) 17.9. - 24.9. 7 Tage mehr...
Oktober Saisonfinale am Bodensee 30.9. - 3.10. 3 Tage Kurztrip mehr...
Sierra Nevada Umrundung inkl. Pico del Veleta 1.10. - 11.10. ausgebucht 10 Tage mehr...

Termin-Vorschau 2017 (Highlights-Broschüre als pdf)

Titel Datum Status Dauer Art
Saisonauftakt in Andalusien (Ronda und Gibraltar)11.03. - 18.03.vorläufig7 Tage
MärzBergtraining in Andalusien18.03. - 25.03.bestätigt7 Tage
AprilSaisonauftakt in der Provence01.04 - 08.04.bestätigt7 Tage
Saisonauftakt in Ligurien01.04 - 08.04.bestätigt7 Tage
Saisonstart an der Pfälzer Weinstraße21.04. - 23.04.bestätigt3 TageKurztrip
Rennradurlaub in Andalusien (Granada)22.04. - 29.04.bestätigt7 Tage
Allgäu-Wochenende in Füssen29.04. - 01.05.vorläufig3 TageKurztrip
MaiTrainingswoche in der Toskana06.05. - 13.05.bestätigt7 Tage
Trainingswoche in der Provence13.05. - 20.05.bestätigt7 Tage
Himmelfahrtswochenende in den Vogesen25.05. - 28.05.bestätigt4 Tage
Wien-Berlin24.05. - 28.05.Interessentenliste4 TageGrand Tour
JuniLändle-Rundfahrt03.06. - 06.06.bestätigt4 TageKurztrip
Fronleichnamswochenende in den Vogesen15.06. - 18.06.bestätigt4 TageKurztrip
Dolomitengiro ab Innsbruck17.06. - 24.06.bestätigt7 Tage
Flensburg-Garmisch16.06. - 26.06.Interessentenliste9 TageGrand Tour
JuliDüsseldorf-Paris30.06. - 07.07.Interessentenliste6 TageGrand Tour
Rätische Alpen08.07. - 15.07.bestätigt7 Tage
Freiburg-Nizza14.07. - 23.07.bestätigt8 Tage
Tour du Dauphiné22.07. - 29.07.bestätigt7 Tage
Savoyer Alpen Relaxed29.07. - 05.08.bestätigt7 Tage
AugustErzgebirgs-Rundfahrt03.08. - 06.08.bestätigt4 TageKurztrip
Zentral- und Ostschweiz12.08. - 19.08.bestätigt7 Tage
Monumente der Südalpen19.08. - 26.08.vorläufig7 Tage
Monumente der Ostalpen26.08. - 02.09.bestätigt7 Tage
SeptemberPyrenäen-Klassiker02.09. - 10.09.bestätigt8 Tage
Montenegro-Rundfahrt02.09. - 09.09.vorläufig7 Tage
Provenzalische Alpen09.09. - 16.09.vorläufig7 Tage
OktoberSaisonfinale an der Mosel (Trier)30.09. - 03.10.bestätigt4 TageKurztrip
Sierra Nevada Umrundung30.09. - 10.10.bestätigt10 Tage


quäldich-Reise-Highlights 2017

Weitere neueste Inhalte auf quaeldich.de

Saisonstart in der Pfalz 2017: Südpfalz und Elsass


Vogesen, Pfälzerwald, Rheinland-Pfalz, Alsace (Elsaß)
145,7 km / 1654 Hm

Bild 25.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Ganz klar, am Abschlusstag ist unser local hero Peter erneut zu Höchstform aufgelaufen, um uns sowohl die Landschaft als auch die Kulinarik seiner Pfalz näher zu bringen. Sowohl was die Tour als auch den Mittagsimbiss betrifft, lag die Messlatte nach den vergangenen Tagen (Speyer, Dampfnudeln, Kalmit, Schwarzsohl, Suppekuchendouble, Lindemannsruhe) ja enorm hoch. Und trotz anfänglicher Schwierigkeiten bei der Saumagenzustellung war es erneut ein herrlicher Tag, mit einsamen Tälern im idyllischen südlichen Pfälzerwald, einer kurzen Crosspassage aufgrund eines Navigations-Fauxpas' der Reiseleitung, Cols und Eclairs im Elsass, und nicht zuletzt der sensationellen Saumagenverköstigung als Unterbrechung des Hügelmassakers. mehr...

Rennradfrühling in Granada vom 22.4.-29.4.2017: Sierra-Appetizer


Andalusien
62,4 km / 1195 Hm

Bild 25.04.2017 | Beigesteuert von hagen306 Mail an Absender
Hay de todo (casi) - so wäre diesem Tag wohl recht getan: Der Vorgeschmack auf die Sierra heute bis auf 1600m ist kurz und heftig. Da wir später am Tage noch auf die Alhambra wollen, ist so ein "aktiver Ruhetag" nicht unter Puls 180 absolut ok.
9:30 - beide Gruppen starten und machen die "Vorortrunde" -nach 30km in Monachil dürfte auch die letzte Wade warm sein.
11:00 - Fotosession im Steinbruch kurz vorm Purche. Hagen lässt sich gern verfluchen, denn solche Bilder nach 10 km in den Rampen sind unbezahlbar. Die Bergflöhe aus Torstens Gruppe kommen den anderen bedrohlich nahe. Hagen greift zum bewährten Mittel: Panne vortäuschen und schrauben...
12:30 - Der Schlendrian kehrt ein. Beide Gruppen sparen sich die Rampen nach Beas, denn die Tortilla der Mittagspause am Hochpunkt (Lokal "El Desvio") liegt noch satt im Kessel. mehr...

GPS-Projekt und Tourenplaner

GPS-Projekt


Steure deine GPS-Tracks bei und lasse so das Wegenetz des Tourenplaners wachsen.
zum GPS-Projekt

Offline-Tourenplaner

Mit dem quaeldich.de-Tourenplaner kannst du GPS-Tracks in Windeseile erstellen - dank der barometrischer Höhendaten mit exakten Höhenprofilen.
Der offline-Tourenplaner hat einige Features mehr als die Online-Version und hat seit der Version 1.0 auch Hintergrundkarten. zum Download

Online-Tourenplaner


Der Online-Tourenplaner ist die Tourenplanungs-Möglichkeit für unterwegs.
zum Online-Tourenplaner

Weitere neueste Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Haubenberg (273 m)


Mainfranken, Marktheidenfelder Platte, Baden-Württemberg

Bild 25.04.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Der Haubenberg liegt zwischen den Weinorten Urphar und Dertingen, die zu Wertheim, der nördlichsten Stadt Baden-Württembergs, gehören. Der Übergang erfüllt, wie das Ü-Ei, gleich drei Wünsche auf einmal: Erstens nehmen wir eine Abkürzung zwischen dem Kembach- und dem Aalbachtal unter Vermeidung des Maintals, zweitens dürfen wir einen Highscore wuppen statt einer Drei-Täler-Schummeltour, und drittens vermeiden wir den Autobahnzubringer und nutzen stattdessen einen verkehrsarmen, sehr schönen Pass. In Urphar ergeben sich die Optionen, den Urpharer Berg oder die Kembacher Höhe zu befahren, in Dertingen sich den Hallenknopf vorzuknöpfen. mehr...

Rennradfrühling in Granada vom 22.4.-29.4.2017: Um den Stausee nach Bermejales


Andalusien
108,1 km / 1852 Hm

Bild 24.04.2017 | Beigesteuert von hagen306 Mail an Absender
Bienvenidos a Granada, der Rennradfrühling startet zu einer neuen Runde!
Nach dem gestrigen Einrollen durch die Vega mit einbremsendem Gegenwind rückzu fahren wir heute südwestwärts durchs Olivenland nach Bermejales.
Wetter? Wie immer: 23 Grad. Sonne. Alle sind fit, denn unsere Hausbar gleich am Hotel hat sich in Sachen Tapas gestern nicht lumpen lassen. Granada am Sonntagmorgen: Herrlich entspannt, schnell sind wir raus aus der City. Die Neutralisationsphase ist somit beendet, Feldertrennung folgt und sofort ziehen die Schnellen fix zum Suspiro hinauf. Grupo relax folgt. Die Guides glänzen - wie immer - oben am Schwiegermutterstop mit Anekdoten aus der Weltgeschichte.
Weiter geht es, stetig durch Mandeln und Oliven - aber ohne weitere Duelle mit andalusischen Rennradfahrern - bis zum Abzweig nach Jayena. mehr...

Pass: Côte de la Ferme Libert (508 m)


Ardennen, Hohes Venn, Wallonien

Bild 23.04.2017 | Beigesteuert von weißdergeier Mail an Absender
Die Côte de la Ferme Libert liegt in Belgien im Naturpark Hohes Venn-Eifel. Sie liegt nödlich von Malmédy und bietet schöne Rundumblicke auf Malmédy und die umliegenden Hügel des Hohen Venn und der Ardennen. Mit ihrer Durchschnittssteigung von knapp 12 % und Maxima von 20 % gehört sie zum Härtesten, was die Ardennen zu bieten haben. Um die belgischen Superlative auszureizen, sei gesagt, dass gleich nebenan der höchste Punkt Belgiens liegt. Die Fahrt von der Vieux Moulin de Jalhay dort hinauf ist mit 468 Hm die höhenmeterreichste ganz Belgiens, jedoch auch frei von solch steilen Rampen. mehr...

Pass: Côte de la Redoute (312 m)


Ardennen, Wallonien

Bild 23.04.2017 | Beigesteuert von Maulee Mail an Absender
Die Côte de la Redoute ist einer der bekanntesten Anstiege in Belgien. Er ist einer der Scharfrichter beim ältesten noch ausgetragenen Radklassiker Liège–Bastogne–Liège. Bei diesem Rennen ist er der neunte von insgesamt zwölf Anstiegen.
In unmittelbarer Umgebung liegen weitere reizvolle und klangvolle Anstiege, die man gemeinsam mit der Côte de la Redoute zu einer harten Tagesfahrt kombinieren kann. Die einzelnen Anstiege haben auf dem Papier nicht die besorgniserregenden Höhenmeter, doch die Anzahl der Anstiege und insbesondere die giftigen Steigungsprozente lassen die Oberschenkel am Ende des Tages schmerzen.
Die höchste Erhebung in den Ardennen ist mit 652 m der Baraque de Fraiture. mehr...

Saisonstart in der Pfalz 2017: Einsamkeit und Weinstraße


Pfälzerwald, Rheinland-Pfalz
126,2 km / 1687 Hm

Bild 22.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Und wieder liegt eine sensationelle Saisonstart-Etappe hinter uns. Wider Erwarten blieben die angekündigten Regengüsse aus, nur die entspannte Gruppe hat kurz vor der Ankunft am Wohlfühlhotel noch einen kleinen Schauer abbekommen. Aber das sind harte Kerle und Mädels, die können das ab...

Pünktlich um neun Uhr können wir heute morgen auf die 127 km lange Etappe starten, die zunächst in einer Schleife durch den Pfälzerwald führt, dann zum Mittagsimbiss nach Freinsheim und schließlich nach Überquerung der Lindemannsruhe entlang der Weinstraße zurück. Mit Volker und Karsten haben wir heute zwei Tagesgäste als Verstärkung für die ausdauernde Gruppe bekommen, so dass wir trotz eines Ausfalls und einer Abwanderung zu Peters Heldentruppe noch mit neun Fahrern unterwegs sind. mehr...

Saisonstart in der Pfalz 2017: Kultur und Kalmit


Pfälzerwald, Rheinland-Pfalz
103,8 km / 1124 Hm

Bild 21.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
27 Fakten zur Pfalz-Auftakttour.

1. Das Hotel Alte Rebschule ist ein Wohlfühlhotel.

2. Verspätungen beim Aufbruch sind allein der ausschweifenden Begrüßungsansprache des weitgehend planlosen Reiseleiters geschuldet.

3. In der Abfahrt vom Hotel nach Rhodt gibt es Kopfsteinpflaster.

4. Es ist doch nicht so warm, wie es aussieht.

5. Die Allgäuer Flatbar Twins fahren heute vermutlich das erste Mal seit ihrer Geburt in verschiedenen Gruppen.

6. Die größte Tankstelle der Welt befindet sich in Luxemburg.

7. In Speyer gibt es so etwas wie einen Strand am Rhein.

8. Der Dom zu Speyer war (gemeinsam mit dem auch sehr schönen Dom zu Aachen) das erste Weltkulturerbe in Deutschland.

9. Leider hat der Ostwind leicht auf Südwind gedreht. mehr...

Pass: Bernbach (517 m)


Schwarzwald, Nordschwarzwald, Baden-Württemberg

Bild 21.04.2017 | Beigesteuert von karleq Mail an Absender
Der nordwestliche Zipfel des Schwarzwaldes wird von der Alb und ihren Nebenbächen durchzogen. Die Siedlungen liegen auf den Höhen, die Täler sind fast unbewohnt. Die Höhenunterschiede sind nicht mehr so groß wie weiter südlich, nur im obersten Bereich der Alb um die Teufelsmühle werden noch ordentliche Höhen erreicht. Aber auch die kleineren Anstiege im Einzugsbereich der Alb wie Freiolsheim oder Bernbach haben ihre Reize.
Die Passhöhe Bernbach kann als zusätzlicher Anstieg auf dem Weg nach Bad Herrenalb und zu den dort beginnenden Auffahrten Teufelsmühle, Dobel oder Weithäusleplatz genutzt werden. mehr...

Meldung: Letzte freie Plätze für die Trainingswoche Provence


Bild 20.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Auch wenn sich der Frühling in Deutschland noch nicht so ganz durchgesetzt hat, herrschen in der Provence schon frühsommerliche Temperaturen. Grund genug also für ein erstes Saisonhighlight unter südlicher Sonne. Auf unserer Trainingswoche in der Provence vom 13. bis zum 20. Mai sind noch wenige Plätze im Doppelzimmer frei...

Nicht nur der sagenumwobene Mont Ventoux wartet auf dich, sondern auch die spektakuläre Nesque-Schlucht, Fernsicht auf die noch schneebedeckten Hochalpen am Col de Perty oder die einsamen unbekannten Traumpässe der Drome Provençale.

Zur Anmeldung. mehr...

Pass: Mur de Huy (204 m)


Ardennen, Wallonien

Bild 19.04.2017 | Beigesteuert von Torsten Mail an Absender
Die Mur de Huy ist neben der Muur van Geerardsbergen wohl die bekannteste und legendärste „Mauer“ im Radsport und Scharfrichter sowie Schlusssteigung beim Flèche Wallonne. Sie führt von Huy, welches an der Meuse (Maas) liegt, in südwestlicher Richtung mit bis zu 20 % hinauf zur Eglise Notre-Dame de La Sarte à Huy, wo sich dann auch der Zielstrich beim Flèche befindet. Somit ist sie wohl auch die härteste Zielgerade (oder besser gesagt der härteste Schlussanstieg) eines Eintagesrennens.
Dort oben befindet sich neben der Kirche auch die Bergstation einer Seilbahn, die Touristen von Huy hinauf befördert. mehr...

Pass: Kögersberg (357 m)


Spessart, Bayern

Bild 17.04.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Der Kögersberg befindet sich am Ostrand des Spessart. Am Fuße liegt der 850 Einwohner-Ort Mittelsinn im Sinntal, das den Spessart und die Rhön trennt. Hier lebt ein ganzes Dorf für den und vom Christbaum (Beispiel). Daraus entwickelte sich in den letzten Jahren das Bayerische Zentrum des Christbaumanbaus mit annähernd 40 Betrieben.
Bereits das Landschaftsbild am Auraner Kreuz ist im oberen Bereich von Nadelbäumen geprägt, am Kögersberg finden sich nochmals riesige Flächen, rund um Mittelsinn werden auf 250 Hektar Bäume angebaut. Es gibt sogar einen Christbaumdorfverein, die deutsche Christbaumkönigin (ja so etwas gibt es) ließ sich hier auch schon blicken. mehr...

Pass: Vaalserberg (321 m)


Zuid-Limburg, Pays d'Herve, Aachener Hügelland, Mergel- en Heuvelland, Limburg (NL), Wallonien, Nordrhein-Westfalen

Bild 16.04.2017 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Der Vaalserberg ist mit 322,5 m die höchste natürliche Erhebung der Niederlande und bekannt für das Dreiländereck. Dort treffen die Grenzen der Niederlande, Deutschlands und Belgiens aufeinander. Von 1815 bis 1919 war der Vaalserberg mit dem unabhängigen Zwergstaat Neutral Moresnet als viertem Land sogar ein Vierländereck, woran der Name der Zufahrtstraße auf der niederländischen Seite – Viergrenzenweg – noch erinnert.
Der Vaalserberg ist mit dem Dreiländereck, dem 34 m hohen Balduin-Turm (Tour Baudoin oder Koning Boudewijntoren), einem Labyrinth, Spielplätzen, einem Vergnügungspark, Cafés, Restaurants, Schnellimbiss und Souvenir-Shops eine sehr bekannte und beliebte Touristenattraktion in den Niederlanden. mehr...

Pass: Keutenberg (167 m)


Zuid-Limburg, Mergel- en Heuvelland, Limburg (NL)

Bild 16.04.2017 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Der Keutenberg, der sich oberhalb des Ortes Schin op Geul erstreckt, zählt wohl mit seiner Maximalsteigung von 22 % zu den bekanntesten und berüchtigtsten südlimburgischen Anstiegen. Beim jährlich stattfindenden Frühjahrsklassiker Amstel Gold Race stellt er 12 km vor dem Ziel am Cauberg in Valkenburg neben dem Eyserbosweg einen der beiden Scharfrichter vor dem Schlussanstieg dar. Auf Grund des engen Weges und der fehlenden Ausweichmöglichkeiten werden dort auch nur eine bestimmte Anzahl von Zuschauern zugelassen, die wohl überwiegend aus den Anwohnern bestehen dürfte, denn am Renntag wird dieser Weg komplett gesperrt, und auch Radfahrer haben keine Chance sich dort zu platzieren. mehr...

Pass: Leuchtenberg (568 m)


Oberpfälzer Wald, Bayern

Bild 15.04.2017 | Beigesteuert von merida Mail an Absender
Schon im 10. Oder 11. Jahrhundert stand auf der Granitkuppe oberhalb des Leraubaches eine Burg. Der heutige Bau datiert jedoch in etwa auf das Jahr 1300 und geht auf die Landgrafen von Leuchtenberg zurück, welche die Burg als Residenz bauten. Lange hielt es die Adligen aber nicht auf der Burg. Schon 1322 wurde die Burg wieder verlassen und die Landgrafen zogen es vor, im nahen Pfreimd zu residieren. Man munkelt, dass der eisige Ostwind, der im Winter regelmäßig über den Berg pfeift, eine nicht unerhebliche Rolle dabei spielte.
Als 1646 der letzte Landgraf von Leuchtenberg starb, kümmerte sich niemand mehr so recht um die Burg. mehr...

Pass: Siggener Höhe (724 m)


Allgäu, Oberschwaben, Baden-Württemberg

Bild 13.04.2017 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Die Siggener Höhe ist eine in Ost-West-Richtung verlaufende, nach Süden steil abfallende Moränenkante. Dank des Tourismus-Marketing ist sie in weitem Umkreis bekannt als DER Aussichtspunkt im Allgäuer Hügelland zwischen Wangen und Isny. Nun ja, man kann sich darüber streiten. Ein harter Konkurrent ist beispielsweise das benachbarte Kögelegg. Die Siggener Höhe hat halt den unschlagbaren Vorteil, an einer Kreisstraße zu liegen, mit einem Parkplatz, einer Panoramatafel und reichlich Ruhe- und Rastmöbel versehen zu sein. Und das mit dem Panorama stimmt ja auch, zumindest in Richtung Allgäuer Alpen, Nagelfluhkette und Bregenzerwald. mehr...

Pass: Schavei (107 m)


Brabants Heuvelland, Flandern

12.04.2017 | Beigesteuert von ivanabraham Mail an Absender
Eigentlich nicht besonders erwähnenswert, hätte diese helling in der Region nicht einen gewissen Namen und wäre sie vor allem nicht fester Bestandteil des traditionsreichen, vor den Toren Brüssels ausgetragenen Frühjahrsklassikers Brabantse Pijl (Pfeil von Brabant), wo sie auf der finalen Runde über die weiteren Steigungen Hagaard, Hertstraat, Holstheide und Ijskelderlaan mehrfach überquert wird. mehr...

Pass: Paso Ticlio (4818 m)


Anden

Bild 11.04.2017 | Beigesteuert von rudi radlos Mail an Absender
Der Abra Anticona oder Paso Ticlio, benannt nach dem nahegelegenen kleinen Ort, der auf gewöhnlichen Karten allerdings oft gar nicht eingezeichnet ist, verbindet die peruanische Hauptstadt Lima mit den östlichen Landesteilen, darunter großen und wichtigen Städten, wie Huancayo, Jauja und Tarma und stellt somit eine der wichtigsten West-Ost-Verbindungen des Landes dar. Er überquert die Hauptwasserscheide der Anden zwischen Pazifik und Atlantik, also den zweithöchsten Hauptgebirgszug der Welt.
Der Hochpunkt, also der eigentliche Passübergang der Straße, ist quasi identisch mit dem geografischen Passübergang, also dem Sattelpunkt in der Topografie des Geländes, und liegt auf 4818 m über dem Meeresspiegel. mehr...

Tour: Immer gut im Wind - Radurlaub an der Algarve


Serra de Monchique, Algarve, Faro
5 Tage / 464 km / 6431 Hm

Bild 10.04.2017 | Beigesteuert von fx157 Mail an Absender
Ein Bericht zu meinem einwöchigen Radurlaub an der Algarve mit Hotel in Lagos, bei dem mir meine Frau und mein Kind, die Zeit für ein paar wunderschöne Touren an der Küste, durchs Hinterland und auf Sierra de Monchique gaben. mehr...

Pass: Kögelegg (713 m)


Allgäu, Oberschwaben, Baden-Württemberg

Bild 09.04.2017 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Die Allgäuer Voralpen-Hügellandschaft ist geradezu unübersichtlich reich an kleinen und kleinsten Sträßchen, welche die Streusiedlungen und Einzelgehöfte verbinden. Somit lassen sich unzählige Touren mit stattlichen Höhenmeterzahlen zusammenstellen. Schwieriger wird es schon, lohnende Passauffahrten zu beschreiben. Im Umfeld von Wangen bietet sich das Kögelegg an. Dies ist einer der landschaftsformenden Drumline, vom Gletscher geformte Hügel, die oft von einem Bauernhof, einer Kapelle oder zumindest einem markanten Baum gekrönt sind.
Unser Kögelegg hat einem Baum und ein schmiedeeisernes Kreuz zu bieten... und eine phantastische Aussicht, einen 360°-Rundblick von den Allgäuer Alpen über das Säntismassiv bis nach Oberschwaben. mehr...

Saisonauftakt in der Provence 2017: Tour du Lubéron


Luberon, Côte d'Azur, Provence-Alpes-Côte d'Azur
131 km / 1555 Hm

Bild 07.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Es ist der letzte Abend unseres Saisonauftakts in der Provence, und da kann man ja mal ein erstes Fazit ziehen. Wir hatten zwar eine eher kleine, aber sehr harmonische und sympathische Gruppe, hatten sensationelle Touren bei herrlichstem Frühlingswetter, konnten die unterschiedlichsten landschaftlichen Vorzüge der Provence genießen, und das provenzalische savoir vivre - ergänzt um das Weihenstephan hell vom Foodtruck - konnte in vollen Zügen genossen werden.

Aber viel wichtiger ist natürlich der interne freundschaftliche Wettstreit mit der parallel ausgetragenen Reise im ligurischen Chiavari. Provence vs. Ligurien. Sous-Chef vs. CvG. Pesto vs. Pistou. Fassen wir also zusammen:

Sonntag: mehr...

Saisonauftakt in Ligurien vom 1.4. bis 8.4.2017: Würdiger Ligurien-Abschluss in den Cinque Terre


Apennin, Nördlicher Apennin, Ligurien
132,9 km / 2902 Hm

Bild 07.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Wow! Ich war zugegebenermaßen nie ein sonderlicher Freund der Cinque-Terre-Runde, aber heute bei bestem Wetter hat sie mich gepackt. Ich mag das Val Petronio. Von Sestri zieht sich die Hauptstraße Richtung Vara-Tal, aber sie hat kaum Verkehr, und die Ausblicke sind fantastisch. Nach dem ersten Abzweig Richtung Velva wird die Straße schmal, nach dem zweiten Abzweig zum Vallico della Mola erst recht. Die Abfahrt ins Varatal hat feinsten Flow, und die Auffahrt zum Termini rollt. OK, ich gebs zu, Gerhard. Sie IST zäh wie Kaugummi. Aber dann, die Passage an Monterosso vorbei rüber nach Foce, und auf schmaler, schlechter Straße hinunter ins Cinque-Terre-Dorf Vernazza. KRASSER Kontrast zu der Ruhe oben auf der Straße zu diesem Touristendorf. mehr...

Pass: Vlček (837 m)


Slavkovský les (Kaiserwald), Karlovarský kraj/Region Karlsbad

Bild 07.04.2017 | Beigesteuert von merida Mail an Absender
Vlček ist ein Kleines Naturreservat einige Kilometer nördlich von Mariánské Láznĕ unweit von Prameny und war Teil des dortigen ehemaligen Truppenübungsplatzes. Auf dem Weg von Mariánské Láznĕ dorthin kommt man am Smrad’och vorbeit. Dies ist ein unter Naturschutz stehendes Torfmoor, in dem sich eine sehr eigene Pflanzenwelt angesiedelt hat, die unter anderem einige seltene, fleischfressende Pflanzen beinhaltet.
Bedingt durch Reste vulkanischer Aktitivität im Boden finden sich hier Mofetten. Die auch Schlammvulkane genannten Gebilde strömen ständig Kohlendioxid und Spuren von Schwefelwasserstoff aus, was auch den deutschen Namen des Moores erklärt. Ist Kohlendioxid zwar bekanntermaßen geruchlos, so bewirken die Schwefelwasserstoffspuren einen Geruch nach faulen Eiern. mehr...

Saisonauftakt in Ligurien vom 1.4. bis 8.4.2017: Crocetta zügig, Portello frisch, dei Rossi einsam mit Limoncello-Nachwirkungen


Nördlicher Apennin, Apennin, Ligurien
104,7 km / 2267 Hm

Bild 06.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Heute wage ich einmal ein Experiment. Normalerweise kombinieren wir den Portello gerne mit Barbagelata, und schieben vorher noch optional die Casa del Romano ein. Ich möchte heute Meer und Hinterland kombinieren, und so starten wir wie immer um 9 Uhr morgens von unserem Hotel in der Innenstadt Chiavaris und fahren zunächst bis Rapallo auf der Via Aurelia. Auch wenn uns einige Baustellen ausbremsen, ist die Strecke einfach schön, und die Kombination aus Meer- und Bergsicht einfach phänomenal. In Rapallo wenden wir uns dem Passo del Crocetta zu, den ich schon lange nicht mehr gefahren bin. Igor gesellt sich zu mir, und so fahren wir mit Zug auf der Kette, aber nicht zu schnell, dass das Gespräch leiden würde. mehr...

Saisonauftakt in der Provence 2017: In der Hybridgruppe zur Gorges de la Nesque


Provenzalische Alpen, Alpen, Côte d'Azur, Provence-Alpes-Côte d'Azur
115,7 km / 1589 Hm

Bild 06.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Wie sind wir bloß auf die Idee gekommen? schießt es mir vor dem Start um 8 Uhr 30 durch den Kopf. Da einige Teilnehmer der ausdauernden Gruppe heute die bei einer Standort-Reise jederzeit verfügbare Ruhetags-Option gezogen haben, kam irgendwoher den Vorschlag auf, die verbleibende ausdauernde Gruppe mit der sportiven Gruppe zu fusionieren. Also für mich ein Tag in einer semisportiven Hybridgruppe. Oha!

Nach Abwägung der Mistralprognosen für heute haben wir uns für die Tour durch die Gorges de la Nesque entschieden und in Erwartung eines erst ab Mittag auffrischenden Nordwindes die Abfahrtszeit auf 8 Uhr 30 vorverlegt, um noch einigermaßen gegenwindfrei die Passage nordwärts durchs flache Comtat bewältigen zu können. mehr...

Meldung: Ruhetag an der Ardèche


Bild 05.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Ruhetag. Schon 8 Uhr 30 los. Radladechaos. Wie erwartet. Henning muss auf den Kindersitz. Ab auf die Autobahn. 70 km Anfahrt bis Pont-Saint-Esrprit. Schönes Nest. Parkplatz. Räder abladen. Windig und kühl.

Richtung Norden. Gegenwind. Gemeinsame Pinkelpause mit entspannter Gruppe. Dann geht’s in die Schlucht. Bergauf, wellig, Belvedère reiht sich an Belvedère. Grandiose Aussicht. Grandiose Gorges de l‘Ardèche. Auf Fotos muss man auf Sehenswürdigkeiten zeigen, dann verkauft sich die Reise besser.

Die Wellen gehen in die Beine. Ungeduld kommt auf, Belvedères werden ausgelassen. Steffen versägt pink gekleideten Triathlethen. Col de Serre de Tourre. Abfahrt bei Mistral-Böen. Pont d‘Arc. Sensationell. Ekstatische Jubelschreie im Tunnel.

Mittagessen in Downtown Vallon. Brasserie du Nord. 1 Plat du Jour, 3 Salate. Passt. Rückfahrt. Col de Forestière. Unerwaretes Passchild. Downhill ins Rhonetal bei wechselnden Windverhältnissen. Flow kommt auf. Flow wird zunichte gemacht. Pont-Saint-Esprit.

Kirche. Friseur. Affligem. Crêpe. Entspannte Gruppe kommt. Ab ins Auto und zurück. Probefahrt auf dem Parkplatz mit dem Viagra-Cruiser. Tom trotzt dem Regen. Besseren Bericht schreiben als Jan. Kein Problem.

Abendessen. Schales Bier reklamieren. Dieter klaut Brötchen. Wieder einmal sensationelles Essen. Ausklang an der Frittenbude.

Ruhetag. mehr...

Saisonauftakt in Ligurien vom 1.4. bis 8.4.2017: Caprile und Felsenbar am Ruhetag!


Apennin, Nördlicher Apennin, Ligurien
39,3 km / 903 Hm

Bild 05.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Abweichend von der Ausschreibung wählen wir heute Fontanabuona, Colle Caprile, Felsenbar, Via Aurelia. Spät los gefahren, viel Pause gemacht, früh zurück gekommen und dann noch einen Absacker am Mittelmeer. 80 km und 1000 Hm sind nebenbei auch bei rumgekommen. Urlaub!

Ursprüngliche Etappenbeschreibung

Eine kürzere Etappe haben wir für den Mittwoch geplant; sie führt über den Colle della Chiappa und den Monte San Giacomo.

Ruhetag heißt in Ligurien immer „nomineller Ruhetag“ denn topografiebedingt stehen auch heute wieder Berge auf dem Programm. Durch Optionen auch beliebig erweiterbar. Es beginnt mit einem flachen Ritt Richtung Sestri Levante, von wo aus es über eine schöne Strecke hinauf zum Colle della Chiappa geht. mehr...

Pass: Franschhoek Pass (740 m) Südafrika


Western Cape

Bild 05.04.2017 | Beigesteuert von OeTTZI Mail an Absender
Der Franschhoek Pass liegt in den südafrikanischen Winelands an der R45 (Lambrechts Road) und erstreckt sich über eine Länge von 13 Kilometern zwischen dem Ort Franschhoek und dem Theewaterskloof Dam-Stausee. Von den Einheimischen wird die Passstraße auch Olifants Pass (Elefantenpass) genannt, da die Dickhäuter diese Route zur Bergüberquerung nutzten und ausgetrampelt haben. Von oben hat man eine atemberaubende Aussicht auf das Franschhoektal mit seinen riesigen Weinanbau-Plantagen.
Ein wichtiger Hinweis für Radler sollte noch erwähnt werden: Oft lauern hier diebische Baboons (Paviane) am Straßenrand, die es durchaus auf das eine oder andere Rennradlerutensil (Bananen, Schokoriegel, Energiegel, Trinkflasche, glitzernde Sonnenbrille o.ä.) abgesehen haben könnten. mehr...

Saisonauftakt in Ligurien vom 1.4. bis 8.4.2017: Sensationelles Pranzo di Lavoro in Montebruno und drei Pässe de luxe!


Apennin, Nördlicher Apennin, Ligurien
102,2 km / 2303 Hm

Bild 04.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Ich LIEBE Montebruno. Und ich LIEBE Barbagelata. Wir haben schon RICHTIG schöne Mittagspausen in Montebruno gehabt, zum Beispiel mit einem grandiosen Wildschwein-Gulasch, vermutlich im Jahr 2011, das natürlich alle haben wollten, wodurch die Rationen dann nicht mehr ganz radfahrertauglich waren... Und in den letzten Tagen hatte ich den Mund schon sehr voll genommen, mit Pranzo di Lavoro für zehn Euro, dem klassischen italienischen Arbeitsessen. Dieses Pranzo di Lavoro ist der Grund, warum auch im hintersten Hinterland, und auch im sonst sehr armen Trebbiatal, jeder kleine Ort noch sein Restaurant hat, in dem man gutes Essen bekommt. Denn das Arbeitsessen für die Bauarbeiter ist bei italienischen Bauvorhaben eingepreist, und diese gehen ins örtliche Restaurant. mehr...

Saisonauftakt in der Provence 2017: Lubéron, Ockerfelsen, Indochina


Luberon, Côte d'Azur, Provence-Alpes-Côte d'Azur
114,4 km / 1635 Hm

Bild 04.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Ich muss zugeben, ich hatte insgeheim befürchtet, dass die heutige Etappe - insbesondere nach der heroischen Mont-Ventoux-Bezwingung gestern - ein wenig nach Resterampe wirkt. Ein bisschen Lubéron, ein bisschen Plateau de Vaucluse, und ein wenig durch die Ebene dazwischen. Weit gefehlt. Es war wieder eine wunderschöne Etappe bei bestem Wetter, durch sensationelle Provence-Landschaften. Und auch wenn Hagen immer wieder predigt, man solle nicht mit Vielseitigkeit werben, hat genau das die Etappe ausgemacht. Jeder Abschnitt bietet wieder etwas neues, und der Spannungsbogen kulminiert in der herrlichen Schlucht, durch die wir vom Col de la Ligne abgefahren sind.

Heute morgen ging es noch weniger entspannt los. mehr...

Saisonauftakt in der Provence 2017: 27 Fakten zur Mont-Ventoux-Runde


Côte d'Azur, Provenzalische Alpen, Alpen, Provence-Alpes-Côte d'Azur
121,3 km / 2060 Hm

Bild 03.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
27 Fakten zur Mont-Ventoux-Runde
1. Selbst bei herrlichem Sonnenschein ist es im April morgens in der Provence noch recht kühl.

2. Die sportive Gruppe fährt im Uhrzeigersinn, die ausdauernden und enspannten gegen den Uhrzeigersinn. Gute Streckenplaung ist alles.

3. Den 100-Höhenmeter-Nupsi bei Lagnes kann man auch fast höhenmeterneutral umfahren. Gute Streckenplanung ist alles.

4. Das auf einem Hügel gelegene mittelalterliche Dorf Gordes nach Isle-sur-la-Sorgue gibt in der Morgensonne ein schönes Bild ab.

5. Schleswig-Hostein hat die höchste Windmühlendichte der Welt.

6. In der Provence sind die Südhänge oft trocken und nur sehr spärlich mit Garrigue bewachsen, während die Nordhänge saftig grün und bewaldet sind. mehr...

Saisonauftakt in Ligurien vom 1.4. bis 8.4.2017: Monte Fasce extended mit genialen Genua-Blicken


Apennin, Nördlicher Apennin, Ligurien
89,1 km / 1911 Hm

Bild 03.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Ein unglaublich schöner Tag in Ligurien liegt hinter uns. Die eigentlich für gestern geplante Etappe führt uns zunächst am Meer entlang über Rapallo und Recco nach Sori, wo wir zur Casa Cornua abbiegen wollen. Pinien und Palmen zeichnen sich vor blauem Himmel und blauem Meer ab – wunderbar. Hoch zur Casa Cornua liegt das umtriebige Leben an der Via Aurelia ganz schnell hinter uns. Sanfte Steigungen erlauben uns, den eigenen Rhythmus zu finden, und so zerfasert die ausdauernde Gruppe, aus der in diesen Tagen berichtet wird, in drei Kleingruppen. An der Casa Cornua halten wir uns gar nicht lange auf, sondern wenden uns nach links dem Monte Fasce, dem Hausberg Genuas zu. Das Plateau ist schnell und relativ schmerzfrei erreicht, aber der letzte Stich hoch zu den Sendemasten ist giftig. mehr...

Pass: Zimmerplatz (763 m)


Schwarzwald, Südschwarzwald, Baden-Württemberg

Bild 03.04.2017 | Beigesteuert von karleq Mail an Absender
Oberhalb des Mittleren Wiesentales liegt in attraktiver Lage auf einem Bergsporn die Kapelle Maria Frieden. Sie ist von der im Talgrund verlaufenden Bundesstraße fast nicht zu übersehen. Oberhalb der Kapelle liegt versteckt ein kleines Bergdorf: Pfaffenberg. Zwei schöne, ruhige Straßen führen zu diesem kleinen Dorf mit nicht einmal zweihundert Einwohnern hinauf. Eine Kreisstraße von Atzenbach und ein einspuriger Fahrweg von Mambach.
In Pfaffenberg trifft man auf eine Panoramastraße, die einige Dörfer und Weiler auf dieser Talseite verbindet. Sie ist in weiten Bereichen einspurig und nur teilweise ausgeschildert. In nördlicher Richtung zum Fröhnder Ortsteil Oberhepschingen geht es auf leicht welliger Straße. mehr...

Saisonauftakt in Ligurien vom 1.4. bis 8.4.2017: Dem Wetter an Bocco und Biscia ein Schnippchen geschlagen


Nördlicher Apennin, Apennin, Ligurien, Emilia-Romagna
82,8 km / 1662 Hm

Bild 02.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Die ganze Woche schon war für den heutigen Sonntag schlechtes Wetter angesagt. Regen und niedrige Temperaturen. Gestern Abend erschien ab 11 Uhr der Regen weitestgehend durch zu sein und in Richtung Genua abzuziehen. Also nicht nach Genua, sondern über Bocco ins Hinterland nach Varese Ligure und über den Biscia zurück. Die Runde war eigentlich für Dienstag geplant, jetzt also heute. Das hat den Vorteil, dass sie mit 90 km auch noch einen sanften Trainingsaufbau mit sich bringt. Und die 20 km längere Genua-Runde für Morgen bei bestem Wetter stattfinden kann.
Und tatsächlich kommt beim Start um 11 Uhr sogar die Sonne raus. Die Gruppeneinteilung erfolgt ohne Gegenwehr, und schon verlassen wir die Stadt wenige Meter vom Hotel entfernt in Richtung Via Panoramica nach Leivi. mehr...

Saisonauftakt in der Provence 2017: Ohne einen Tropfen Regen über das Plateau de Vaucluse


Côte d'Azur, Provenzalische Alpen, Alpen, Provence-Alpes-Côte d'Azur
58,5 km / 1012 Hm

Bild 02.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Was habe ich mit ich der Vorbereitung des Saisonauftakts in L'Isle-sur-la-Sorgue nicht mit der Provence und ihrem Mikroklima auseinander gesetzt. Die Sonnenpforte, mehr als 300 Sonnentage im Jahr... die Vorschusslorbeeren waren groß. Doch das hilft alles nichts, wenn bei der Ankunft in der Provence einer der übrigen Tage ist, und wir auf der A7 durchs Rhonetal nur die ganze Zeit den Scheibenwischer beobachten. Angesichts der fantastischen Wettaussichten für die kommenden Tage tragen wir das Zwischentief jedoch mit Fassung. Und so ist die Stimmung beim Abendessen in unserem schönen Hotel-Restaurant nach wie vor gut, auch wenn - oder vielleicht gerade weil - wir mit 11 Personen nur eine recht kleine Gruppe sind. mehr...

Pass: Paterberg (80 m)


Vlaamse Ardennen, Flandern

Bild 02.04.2017 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Der Paterberg gilt als einer der härtesten und gemeinsten Anstiege der Ronde und Flanderns insgesamt. Zurecht! Er ist zwar sehr kurz, dafür aber umso steiler. Auf einer Länge von 360 m werden 46 Hm überwunden, was einen Schnitt von über 12 % ergibt. Dabei führt das grobe Pflaster nach oben hinaus immer direkter gen Himmel. Die Maximalsteigung beträgt 20 %. Kein Vergleich also zum nahegelegenen Oude Kwaremont, wohl aber zum Koppenberg, der als nächster an der Reihe steht, wenn man der Route der Ronde van Vlaanderen folgt.
Das Gemeine an dieser und vielen anderen flämischen hellingen ist, dass man keinen Anlauf nehmen kann, da es von der Middelloopstraat scharf rechts abgeht und man sich unvermittelt auf dem Pflaster und in dem steilen Anstieg befindet. mehr...

Pass: Oude Kwaremont (102 m)


Vlaamse Ardennen, Flandern

Bild 02.04.2017 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Der Oude Kwaremont (was übersetzt soviel heißt wie „alter mieser Hügel“) ist vor allem durch die Ronde van Vlaanderen bekannt, die hier seit 1974 bereits 36 mal hinüber führte. Zuvor ging es für die Profis immer über die breite Nationalstraße zwischen Berchem und Ronse hinauf. Diese Steigung nennt sich Kwaremont oder auch Nieuwe Kwaremont. Neben diesem Monument des Radsports finden aber auch andere Rennen ihren Weg über diesen gepflasterten Hügel, wie beispielweise der E3-Prijs Harelbeke, der Omloop Het Nieuwsblad, Dwars Door Vlaanderen oder Kuurne–Brussel–Kuurne. mehr...

Saisonauftakt in Ligurien vom 1.4. bis 8.4.2017: Sonne, Berge, und Prosecco am Meer: Einrollen nach Moneglia


Apennin, Ligurien
51,5 km / 889 Hm

Bild 01.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Einrollrunde in Ligurien! Ich war letztes Jahr nicht hier, und ich habe es vermisst! Wie schön, vor dem Monterosa in der Sonne zu stehen und zur Einrollrunde zu starten. Klassisch geht es nach Moneglia, natürlich am Meer entlang und über die Panoramica, auf der wir schon nach wenigen Kilometern für uns alleine durch Olivenhaine fahren, mit Blicken auf das glitzernde Meer unter uns. In Sestri biegen wir ins Val Petronio ein und fahren über Masso zur Via Aurelia, wo wir uns sammeln. Ups... steil ist es hier, das war mir in den letzten zwei Jahren entfallen. Aber die Frühlingsblüten und die Rückblicke ins Tal lenken davon ab. Oben stehen die Schnelleren schon eine geraume Weile – so ist das auf der Einrollrunde. mehr...

Tour: Saisonauftakt in Ligurien vom 1.4. bis 8.4.2017


Apennin, Nördlicher Apennin, Ligurien, Emilia-Romagna
7 Tage / 602,5 km / 12835 Hm

Bild 01.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Chiavari – das bedeutet vielfältigste Streckenplanung nach Westen, Norden und Osten, mit ungezählten Bergen, die von den drei Tälern ausgehen, die bei Chiavari, dem Schlüssel der Täler, ins Mittelmeer fließen.
Und abends tauchen wir ein in die Restaurants und Bars der wunderschönen Altstadt und erleben die authentische
cucina italiana. Wunderbar!

Die hier dargestellten Touren sind exemplarisch. Die tatsächlich gefahrenen Touren werden vor Ort geplant und den Witterungsverhältnissen angepasst.
mehr...

Pass: Royal Golf Club Mariánské Laznĕ (777 m)


Slavkovský les (Kaiserwald), Karlovarský kraj/Region Karlsbad

Bild 01.04.2017 | Beigesteuert von merida Mail an Absender
Marienbad, oder Mariánské Laznĕ, wie es auf Tschechisch heißt, ist das jüngste der drei großen Kurbäder des Kaiserwaldes. Zwar sind die örtlichen Mineralquellen schon seit dem Mittelalter bekannt, ein erstes Badehaus wurde aber erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts eingerichtet. Innerhalb kürzester Zeit erwarb der Ort jedoch einen hervorragenden Ruf als Kurort, und hatte Mitte des 19. Jahrhunderts schon Weltruf. Selbst aus dem fernen Amerika reisten Gäste an, um sich hier von diversen Leiden kurieren zu lassen.
Um 1820 war beispielsweise Goethe mehrfach hier zu Gast. Aber auch viele andere Berühmtheiten der damaligen Zeit zieren die örtliche Gästeliste. Komponisten wie Chopin, Wagner, Bruckner oder Strauss. mehr...

Meldung: Trainingswoche in der Toskana vom 6. bis 13. Mai 2017


Bild 31.03.2017 | Beigesteuert von paelzman Mail an Absender
Der Termin unserer Reise in die Toskana rückt nun immer näher. Momentan haben wir hierfür noch Einzel- und auch Doppelzimmer.
Willst auch du diese vielfältige Landschaft im Herzen Italiens mit uns erkunden? Dann kannst du sicher sein, dass wir auch abseits der Ausfahrten das Leben in vollen Zügen genießen werden, sei es im kostenlosen Wellness-Bereich des Hotels oder der regionalen Küche beim gemeinsamen Abendessen.
Sei dabei, wir freuen uns auf dich!
mehr...

Pass: Col de Teghime (536 m)


Corse (Korsika)

Bild 30.03.2017 | Beigesteuert von fundf Mail an Absender
Der Col de Teghime verbindet die Städte Bastia und St. Florent im Norden Korsikas auf kürzestem Wege miteinander und bietet auf einer Seite Aussichten auf Bastia und den Etang de Biguglia und auf der anderen Seite den Golf von St. Florent und die Nebbio-Ebene. Bei einer Cap Corse-Rundtour von Bastia aus kann er am Anfang oder am Ende gefahren werden. mehr...

Meldung: Last call: Saisonauftakt in Ligurien vom 1. bis 8. April


Bild 17.03.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Bei unserem Saisonauftakt in Ligurien werden nun die Plätze knapp. Schnellentschlossene können sich noch einbuchen, um morgen in zwei Wochen im Frühling Rad zu fahren. Und das auf wunderschönen Strecken zwischen Meer und Apennin, mit ganz viel italienischer Lebensart sowohl auf dem Rad als auch abends in den Gassen der pittoresken Altstadt von Chiavari.

Alle Infos zum Saisonauftakt in Ligurien.
mehr...

Meldung: quaeldich.de auf der Radreisemesse in Bonn (19.3.)


Bild 17.03.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Wie schon im vergangenen Jahr, ist quaeldich.de Reisen auch 2017 wieder auf der Radreisemesse in Bonn mit einem Stand vertreten. Am kommenden Sonntag, 19.3. freuen wir uns ab 11 Uhr auf euren Besuch in der Stadthalle Bad Godesberg.

Wir werden dort über unser Reiseprogramm 2017 informieren, insbesondere über unsere Grand Tour Düsseldorf-Paris anlässlich des Grand Départ der Tour de France 2017 in Düsseldorf.

Ihr findet den quaeldich.de-Stand im kleinen Saal, Standnummer ist K7. mehr...

Meldung: Saisonauftakt Provence: Letzte Chance


Bild 12.03.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Der Frühling ist da. Sonnenschein und milde Temperaturen in Deutschland. Die Rennräder werden aus der Garage geholt, und die Beine kommen so langsam auf Touren.

Doch in den nächsten Tagen wird es vielerorts auch schon wieder vorbei sein, und der unumgängliche Nieselregen kehrt zurück. Nicht so in L'Isle-sur-la-Sorgue, dem Standort unseres Saisonauftakts in der Provence, wo die Temperaturen zuverlässig an der 20-Grad-Marke kratzen, und die südliche Sonne vom azurblauen Himmel strahlt. Und wo die Berge des Lubéron, des Plateau de Vaucluse und des Mont-Ventoux-Massivs eine erste Herausforderung für die noch junge Saison bereit halten.

Der Saisonauftakt findet vom 1. bis zum 8. April statt. In wenigen Tagen müssen wir leider die nicht benötigten Zimmer an das Hotel zurückgeben, so dass nun die letzte Chance für ein Ticket in den Süden besteht.

Direkt zur Anmeldung. mehr...

Meldung: Freiburg-Nizza: wieder zwei Plätze frei


Bild 12.03.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Vom Breisgau bis an die Côte d'Azur. Für unsere Traumreise von Freiburg nach Nizza über die bekannte Route des Grandes Alpes entlang der französischen Alpen sind nun wieder zwei Plätze frei geworden. Es handelt sich um je einen Platz im EInzel- und im Doppelzimmer. Bei Interesse können wir statt dem Einzelzimmer noch ein komplettes Doppelzimmer vergeben - bitte kontaktiert uns in diesem Fall.

Direkt zur Anmeldung. mehr...

Meldung: Dolomitengiro: Ladies first!


Bild 24.02.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Für unseren Dolomitengiro ab Innsbruck haben wir noch einen letzten Platz im Doppelzimmer frei, den wir allerdings nur an eine Frau vergeben können. Wenn du Interesse hast, wende dich bitte über das Kontaktformular an uns.

Alle anderen Interessierten können sich gerne unverbindlich auf die Warteliste setzen lassen. mehr...

Meldung: Savoyer Alpen Relaxed: Ladies first!


Bild 24.02.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Für unsere Relaxed-Rennradreise in die Savoyer Alpen haben wir noch einen letzten Platz im Doppelzimmer frei, den wir allerdings nur an eine Frau vergeben können. Wenn du Interesse hast, wende dich bitte über das Kontaktformular an uns.

Alle anderen Interessierten können sich gerne unverbindlich auf die Warteliste setzen lassen. mehr...

Meldung: Echter Sport. Dann Feiern!


Bild 18.02.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
In vier Monaten startet unser ganz großes Jahres-Highlight: Flensburg-Garmisch mit 180 Radfahrern. Hauptsächlich wird da Rad gefahren, aber heute soll es um etwas anderes gehen: die Feier danach auf der Zugspitze.

Die Feier werden wir uns verdienen: wir fahren bei Flensburg über die dänisch-deutsche Grenze, um dann in neun Etappen die niedersächsische Ebene, Sauerland, Taunus, Hunsrück, Schwarzwald, die Bodenseeregion und das Allgäu zu durchqueren. Auf der letzten Etappe nach Garmisch überqueren wir dabei zweimal die österreichische Grenze, haben also wirklich Deutschland von Nord nach Süd durchquert.

Und dann wartet in Grainau die Zugspitzbahn auf uns. Wie schon 2015 werden wir an unserem Zielhotel zunächst einen kleinen Snack einnehmen. Schließlich liegen mehr als 2000 Höhenmeter mit der Zugspitzbahn vor uns, und nach einem langen Tag auf dem Rad könnte das zarteren Gemütern an die Substanz gehen.
mehr...

Meldung: Höhenmeterfressen im Winter oder wie es zum Bergtraining in Andalusien kam


Bild 09.02.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Als ich im Januar 2016 von Zbig nach Andalusien eingeladen wurde, freute ich mich auf die Sonne, das Meer und die Berge. Und auf klare Luft und endlose Abfahrten, wie ich sie Ende 2014 auf der Sierra Nevada Umrundung kennen gelernt habe. Ich wusste, dass wir von unserem Standort Castell de Ferro auch die Runde zum Venta del Chaleco drehen konnten, dem Kaugummi-Anstieg der Sierra Nevada Umrundung mit wunderbaren Blicken auf den Beznar-Stausee. Von AP hatte ich vom Anglirú des Südens gehört, dem Peña Escrita, einer irrsinnig steilen Straße irgendwo oberhalb von Almuñecar, der ich natürlich auf den Grund gehen wollte. Und die sagenumwobene Cabra, die Hagen immer so in den Himmel hebt, wollte ich auch mit Zbig befahren. Einfach so.
Eins sei vorweggenommen: aus “einfach so” wurde nichts. Ohne vorher daran gedacht zu haben, wurde diese Woche die Geburtsstunde unseres Bergtrainings in Andalusien, ein frühes Höhenmeterfressen vom 18.-25. März. mehr...

Meldung: Sonne, Berge, Meer und beste Straßen in Andalusien


Bild 31.01.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Andalusien, die südlichste Region Spaniens. Hier ist es drei Grad wärmer als auf Mallorca, und die Berge reichen direkt bis ans Meer. Was sonst braucht es für ein ausgewogenes Frühjahrsmenu auf dem Rennrad?
Natürlich gute Straßen hinauf in die Berge. Die Andalusier sind stolz auf ihr Red de carreteras de Andalucia, auf ihr andalusisches Straßennetz. Große Schilder weisen auch an der kleinsten Straße darauf hin. Und zu Recht: wo sonst gibt es so feinen Asphalt auch auf den Nebenstraßen?
Und dann die Kultur. Die Alhambra, eines der vielen Zeugnisse arabischer Vergangenheit zwischen Orient und Okzident, der Serrano-Schinken, ein Produkt der Sierra Nevada, allen voran aus dem Schinkendorf Trévelez. Die Kulinarik: Tapas, Vino Tinto und die frischesten Fische direkt aus dem Mittelmeer; die Feigen der Alpujarras: keine schmecken besser. Ohnehin: die weißen Dörfer der Alpujarras, tausendfach auf Postkarten gebannt, sind allein eine Reise wert. Nirgends sieht man sie besser, wie auf einer Perlenschnur aufgereiht, als von der Sierra de Lújar, die sich 30 Straßenkilometer vom Meer entfernt auf 1850 m erhebt. Und über allem thronen die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada: WOW! mehr...

Meldung: Savoyen Relaxed: Noch zwei Plätze frei


Bild 18.01.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Darf's ein bisschen weniger sein? Die Rennrad-Traumdestination Savoyer Alpen mit ihren bekannten Tour-Pässen wie Col de la Madeleine und Col du Galibier bieten wir 2017 in einer Relaxed-Variante an. Vom 29. Juli bis zum 5. August 2017 erlebst du die französischen Alpen auf sieben Etappen, ausgehend von Annemasse in der Nähe von Genf. Die Reise ist nun nahezu ausgebucht, nur noch zwei Plätze sind derzeit frei. Einen der begehrten Plätze sicherst du dir hier. mehr...

Meldung: Die leidgeprüfte Pfalz


Bild 13.01.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Bislang haben wir euch in unserem Reiseblog einige unserer Frühjahrs-Destinationen unter südlicher Sonne vorgestellt (Ligurien, Provence). Heute bleiben wir jedoch in Deutschland, wo man auch schon früh im Jahr schöne Rennrad-Touren unternehmen kann. Unser local hero Peter stellt euch heute die Pfalz vor, wo unser diesjähriger traditioneller Saisonstart vom 21. bis zum 23. April 2017 stattfinden wird.

Es begann schon im Jahre 12 v. Chr. Das ganze Abendland war von den Römern besetzt. Auch die Pfalz in ihrer ganzen Lieblichkeit gehörte inzwischen zum römischen Imperium. Von ihren Kriegszügen erschöpfte Zenturionen labten sich an pfälzer Wein und hiesigen Mädchen und Knaben, verbreiteten unsere edlen Rebensorten in andere Provinzen des Reichs und in der damaligen Presse erfolgreich die Lüge, ihnen selbst sei die Kultivierung des edlen Getränkes zuzuschreiben. mehr...

Meldung: Freiburg-Nizza: ausgebucht!


Bild 10.01.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
UPDATE: Wir können noch eine Frau im Doppelzimmer mitnehmen. Bitte kontaktiere uns, wenn du Interesse hast!

Nach den Pyrenäen-Klassikern ist mit unserer Fernfahrt Freiburg-Nizza nun auch die zweite Sommerreise in unserem Programm ausgebucht. Wir danken allen Teilnehmern für ihr Vertrauen und freuen uns sehr, im August mit euch vom Breisgau an die Côte d'Azur zu radeln.

Wie üblich haben wir eine Warteliste eingerichtet, auf die man sich über die Kontakt-Funktion setzen lassen kann. mehr...

Meldung: Dein Weg in die Sonne: Optionales Anreisepaket in die Provence


Bild 05.01.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Vom 1. bis zum 8. April 2017 findet unser Saisonauftakt in der Provence statt. Dich erwarten sieben schöne Rundtouren ausgehend von unserem Standort L'Isle-sur-la-Sorgue in die provenzalischen Voralpen mit dem Mont-Ventoux-Massiv.

Jetzt können wir dir zusätzlich zu unserem Basispaket (Übernachtung mit Halbpension, geführte Touren, Wäscheservice für Radkleidung) ein optionales An-/Rückreisepaket anbieten, das neben dem Flug von und nach Deutschland auch ein Leihrad enthält. mehr...

Meldung: Saisonauftakt Provence: Reisepreis gesenkt


Bild 02.01.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Unser verspätetes Weihnachtsgeschenk: Dank eines neuen, verbesserten Angebots unseres 4-Sterne-Hotels in L'Isle-sur-la-Sorgue können wir unseren Saisonauftakt in der Provence nun ein wenig günstiger anbieten. Jetzt 1025 € im Doppelzimmer (statt 1090 €) und 1290 € im Einzelzimmer (statt 1390 €). mehr...

Meldung: Pyrenäen-Klassiker ausgebucht


Bild 19.12.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Es hat sich ja schon lange angekündigt. Nun haben wir gerade den letzten freien Platz vergeben, und unsere Pyrenäen-Klassiker sind ausgebucht. Da es für gewöhnlich immer mal wieder zu Stornos kommt, haben wir aber eine Warteliste eingerichtet, auf die du dich unverbindlich setzen lassen kannst.

Die Pyrenäen-Klassiker finden 2017 vom 2. bis zum 10. September statt und führen in 8 Etappen ausgehend von Tarbes über die schönsten Pyrenäenpässe Frankreichs, Kataloniens und Andorras.

Freie Plätze gibt es jedoch noch auf vielen unserer anderen Frühjahrs- und Sommer-Reisen 2017. Wir laden dich herzlich ein, über die bevorstehenden Feiertage in einer ruhigen Minute mal in unserem Reise-Angebot zu schmökern. mehr...

Meldung: Pyrenäen-Klassiker: Nur noch ein Zimmer frei!


Bild 13.12.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Seit Jahren sind die Pyrenäen-Klassiker, die 2017 vom 2. bis zum 10. September stattfinden, eine unserer beliebtesten Reisen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass wir heute das letzte freie Zimmer anpreisen! Wir können es sowohl als Einzel- als auch als Doppelzimmer belegen.

Die Reise führt ausgehend vom südfranzösischen Tarbes in acht Etappen durch die französischen, katalanischen und andorranischen Pyrenäen. Tour-Klassiker wie Tourmalet und Aubisque warten auf dich, mit dem Port d'Envalira der höchste Pass der Pyrenäen, und so herrliche Kleinode in der wilden Pyrenäen-Einsamkeit wie der Port de Pailhères.

Direkt zur Anmeldung. Oder uns unter kontaktieren, wenn du das letzte Zimmer als Einzelzimmer belegen möchtest.

PS. Auch unsere anderen Frühjahrs- oder Sommerreisen sind beliebt... Rechtzeitiges Zuschlagen lohnt sich! mehr...