Rennrad - Pässe - Touren

Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events

Die neuesten Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Pöllauer Sattel (1092 m)

alle Pässe

Alpen, Niedere Tauern, Steiermark

Bild 25.07.2016 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Der Pöllauer Sattel ist ein kleinerer Gebirgsübergang in der westlichen Steiermark zwischen St. Peter am Kammersberg und der Stadt Oberwölz. Er bildet die Wasserscheide zwischen Katschbach und Wölzer Bach. Am Scheitel, im Volksmund Schwarze Sau genannt, genießt man einen sehr schönen Blick auf den nordwestlich liegenden Greim. Hierbei handelt es sich um einen markanten Berg mit einer Höhe von 2474 m in den südlichen Wölzer Tauern. Er bildet den Eckpfeiler eines Kamms, der über Rettelkirchspitze (2475 m) und Hochstubofen (2385 m) nach Nordwesten zum Sölkpass zieht.
Sicherlich ist der Pöllauer Sattel keine eigenständige Auffahrt wert. Wer aber beispielsweise die kleine Tauernumrundung über Sölkpass und Triebener Tauern fährt, sollte bedenken, dass in diese Runde neben den genannten Hauptschwierigkeiten insgesamt noch drei weitere Pässe der dritten Kategorie ins Portefeuille gehören. mehr...

Tour du Dauphiné 2016: In den Schluchten des Vercors


Vercors, Alpen, Chartreuse, Rhône-Alpes
128,9 km / 2684 Hm

Bild 24.07.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Sonntag Morgen in Seyssins bei Grenoble. Die Wolken hängen tief über dem Vercors (wo wir rauf wollen) und den anderen Bergen, die Grenoble umgeben (wo wir heute nicht rauf wollen). Gestern hat das Einchecken und gegenseitige Beschnuppern sehr gut funktioniert, viele alte Hasen dabei, die sich enthusiastisch begrüßt haben. Die ausschweifende Begrüßungsansprache des Chefguides hat zwar nicht direkt Jubelorgien geerntet, ich meine jedoch zu spüren, dass ich schon etwas Begeisterung für den heute auf dem Speiseplan stehenden Vercors erwecken konnte – falls das bei der Vorfreude auf die vor uns liegende Woche überhaupt noch nötig ist.

Wie auch immer. Wir starten in den Anstieg nach Saint-Nizier, der direkt von der Kyriad-Luxusherberge aus startet, und dem wir somit die Gruppeneinteilung überlassen. mehr...

Alle quaeldich-Reisen 2015 im Überblick

Titel Datum Status Dauer Art
März quaeldich.de auf der Berliner Fahrradschau, Halle 4, Stand A11 18. - 20.3. 3 Tage Messe
April Saisonstart im Kaiserstuhl 1.4. - 3.4. 3 Tage Kurztrip mehr...
Saisonauftakt in Ligurien (Chiavari) 2.4. - 9.4. ausgebucht 7 Tage mehr...
Rennradfrühling in Granada 23.4. - 30.4. 7 Tage Standortreise mehr...
Mai Chiemgauer Alpen 5.5. - 8.5. ausgebucht 4 Tage Kurztrip mehr...
Ladies' days in Osttirol 13.5. - 17.5. 5 Tage Kurztrip mehr...
Formaufbau in Ligurien 14.5. - 21.5. ausgebucht 7 Tage mehr...
Berlin-Wien mit Eule und ganz viel Flow 25.5. - 29.5. 4 Tage Kurztrip mehr...
Trainingswochenende in den Vogesen 26.5. - 29.5. ausgebucht 4 Tage Kurztrip mehr...
Juni Bergtraining in Ligurien 28.5. - 4.6. 7 Tage mehr...
Toskana 4.6. - 11.6. ausgebucht 7 Tage mehr...
SuperGiroDolomiti-Woche in Lienz 7.6. - 13.6. 6 Tage mehr...
Salzkammergut und Glockner relaxed 18.6. - 25.6. 7 Tage mehr...
Fernfahrt: Garmisch - Florenz 24.6. - 3.7. ausgebucht 8 Tage mehr...
Juli Ötztaler und Bergamasker Alpengiro 9.7. - 16.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
Savoyer Alpen 16.7. - 23.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
Tour du Dauphiné 23.7. - 30.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
quaeldich.de-Tauernrundfahrt 27.7. - 31.7. 5 Tage mehr...
August Durch Deutschlands Mitte 4.8. - 7.8. 4 Tage Kurztrip mehr...
Schweiz-Rundfahrt 13.8. - 20.8. 7 Tage mehr...
Riesengebirgs-Rundfahrt 18.8. - 21.8. neu! 4 Tage Kurztrip mehr...
West-Pyrenäen: Klassiker und Geheimtipps 20.8. - 27.8. ausgebucht 7 Tage mehr...
Rennradreise zum Ötztaler Radmarathon inkl. Vorbereitungswoche 27.6.-2.7. und 25.8. - 29.8. 9 Tage mehr...
September Pyrenäen-Klassiker 27.8. - 4.9. 8 Tage mehr...
Dolomiten 3.9. - 10.9. 7 Tage mehr...
Saisonausklang in Ligurien (Chiavari) 17.9. - 24.9. 7 Tage mehr...
Oktober Saisonfinale am Bodensee 30.9. - 3.10. 3 Tage Kurztrip mehr...
Sierra Nevada Umrundung inkl. Pico del Veleta 1.10. - 11.10. ausgebucht 10 Tage mehr...

Termin-Vorschau 2017 (Highlights-Broschüre als pdf)

Titel Datum Status Dauer Art
FebruarSaisonauftakt in Andalusien (Ronda und Gibraltar)25.02. - 04.03.vorläufig7 Tage
MärzBergtraining in Andalusien11.03. - 18.03.vorläufig7 Tage
AprilSaisonauftakt in der Provence01.04 - 08.04.bestätigt7 Tage
Saisonauftakt in Ligurien01.04 - 08.04.bestätigt7 Tage
Saisonstart an der Pfälzer Weinstraße21.04. - 23.04.bestätigt3 TageKurztrip
Rennradurlaub in Andalusien (Granada)22.04. - 29.04.bestätigt7 Tage
Allgäu-Wochenende in Füssen29.04. - 01.05.vorläufig3 TageKurztrip
MaiTrainingswoche in der Toskana06.05. - 13.05.bestätigt7 Tage
Trainingswoche in der Provence13.05. - 20.05.bestätigt7 Tage
Himmelfahrtswochenende in den Vogesen25.05. - 28.05.bestätigt4 Tage
Wien-Berlin24.05. - 28.05.Interessentenliste4 TageGrand Tour
JuniLändle-Rundfahrt03.06. - 06.06.bestätigt4 TageKurztrip
Fronleichnamswochenende in den Vogesen15.06. - 18.06.bestätigt4 TageKurztrip
Dolomitengiro ab Innsbruck17.06. - 24.06.bestätigt7 Tage
Flensburg-Garmisch16.06. - 26.06.Interessentenliste9 TageGrand Tour
JuliDüsseldorf-Paris30.06. - 07.07.Interessentenliste6 TageGrand Tour
Rätische Alpen08.07. - 15.07.bestätigt7 Tage
Freiburg-Nizza14.07. - 23.07.bestätigt8 Tage
Tour du Dauphiné22.07. - 29.07.bestätigt7 Tage
Savoyer Alpen Relaxed29.07. - 05.08.bestätigt7 Tage
AugustErzgebirgs-Rundfahrt03.08. - 06.08.bestätigt4 TageKurztrip
Zentral- und Ostschweiz12.08. - 19.08.bestätigt7 Tage
Monumente der Südalpen19.08. - 26.08.vorläufig7 Tage
Monumente der Ostalpen26.08. - 02.09.bestätigt7 Tage
SeptemberPyrenäen-Klassiker02.09. - 10.09.bestätigt8 Tage
Montenegro-Rundfahrt02.09. - 09.09.vorläufig7 Tage
Provenzalische Alpen09.09. - 16.09.vorläufig7 Tage
OktoberSaisonfinale an der Mosel (Trier)30.09. - 03.10.bestätigt4 TageKurztrip
Sierra Nevada Umrundung30.09. - 10.10.bestätigt10 Tage


quäldich-Reise-Highlights 2017

Weitere neueste Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Col de Freydaparet (1115 m)


Zentralmassiv, Monts du Vivarais, Rhône-Alpes

Bild 24.07.2016 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Der Col de Freydaparet liegt etwas unscheinbar und vom einschlägigen Kartenwerk vergessen an der D 214 kurz vor Einmündung in die Höhenstraße D 9 in Richtung St-Agrève. Somit ist er eigentlich nur von Norden ein richtiger Pass, während er von St-Agrève her kaum als solcher zu bezeichnen ist, obwohl er sich von Süden auch noch einen Vorpass leistet, den Col de Clavière. Von Norden gibt es ebenfalls einen Vorpass, den Col de Rochepaule. Der ist zwar in einer umfangreicheren Beschreibung schon erwähnt (Louveton), allerdings stellt er im Verlauf der D 214 auch eine richtige Passhöhe dar. Die D 214 über den Col und Ort Rochepaule und den anschließenden Col de Freydaparet ist eine schöne und verkehrsarme Verbindung zwischen St-Bonnet-le-Froid bzw. mehr...

Pass: Col de Joux-Plane (1700 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Chablais, Rhône-Alpes

Bild 23.07.2016 | Beigesteuert von EuregioFahrer Mail an Absender
Der Col de Joux Plane verbindet die beiden Orte Samoëns und Morzine miteinander und liegt zwischen dem Genfer See und dem Mont-Blanc-Massiv, das ca 40 km im Süden liegt.
Vom Pass bietet sich ein grandioser Ausblick auf diesen höchsten Berg Europas. Am Pass befindet sich außerdem ein kleiner See, an dessen Ufer man eine Erholungspause einlegen kann.
Von Samoëns aus sind im unteren Teil der Anfahrt mehrere Varianten vorhanden, überwiegend sind es recht schmale Straßen. Die Wege werden zum großen Teil auch landwirtschaftlich genutzt. Dies merkt man beim Befahren auch an Stroh und Erdballen, die hin und wieder auf der Straße liegen.
Südlich von Samoêns bietet sich das Plateau des Saix zur Befahrung an.
Der Col de Joux Plane ist ein Pass der hors catégorie und ist seit 1978 schon mehrfach im Programm der Tour de France gewesen, zuletzt gewann hier im Jahr 2000 Richard Virenque. mehr...

GPS-Projekt und Tourenplaner

GPS-Projekt


Steure deine GPS-Tracks bei und lasse so das Wegenetz des Tourenplaners wachsen.
zum GPS-Projekt

Offline-Tourenplaner

Mit dem quaeldich.de-Tourenplaner kannst du GPS-Tracks in Windeseile erstellen - dank der barometrischer Höhendaten mit exakten Höhenprofilen.
Der offline-Tourenplaner hat einige Features mehr als die Online-Version und hat seit der Version 1.0 auch Hintergrundkarten. zum Download

Online-Tourenplaner


Der Online-Tourenplaner ist die Tourenplanungs-Möglichkeit für unterwegs.
zum Online-Tourenplaner

Weitere neueste Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Col de la Ramaz (1559 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Rhône-Alpes

Bild 23.07.2016 |
Der Col de la Ramaz ist einer der vielen kleinen französischen Pässe südlich des Genfer Sees, im Viereck Genf – Thonon – Morzine – Cluses.
Von Mieussy im Südwesten ausgehend, führt die Passstraße über 22 km zunächst über den Col de la Ramaz und dann über den niedrigeren Col de la Savolière ins Tal zurück, das Cluses mit Morzine verbindet.
Als Abkürzung kann der Pass auf dieser Strecke allerdings nicht gelten – auf direktem Straßenweg durchs Tal spart man 11 km und über 600 Höhenmeter.
Der Ramaz ist ein Berg der 1. Kategorie und war 2003 zum ersten Mal von der Etappe Lyon nach Morzine im Programm der Tour de France.
Der „alte Westfale“ Rolf Aldag hat dort alles gegeben, mußte Richard Virenque aber im Steilstück des Ramaz mit deutlich über 10 % ziehen lassen. mehr...

Pass: Col de la Colombière (1618 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Massif des Bornes - Chaîne des Aravis, Rhône-Alpes

Bild 23.07.2016 | Beigesteuert von jansahnerfan Mail an Absender
Im palmarès eines Rennradfahrers wird es neben ganz großen Namen – wie Stilfser Joch, Tourmalet, Mont Ventoux – auch immer diejenigen Pässe geben, die zwar nicht unbedingt zu den allergrößten landschaftlichen und sportlichen Highlights zählen, mit denen man aber dennoch ganz besondere persönliche Erlebnisse verbindet, und die einem somit unvergesslich bleiben. In diese Kategorie gehört der Col de la Colombière für die Gründer von quaeldich.de – war er doch der erste Alpenpass ihrer Karriere und somit auch der Startschuss für dieses Web-Portal. Wer wissen möchte, wie der Chef vom Ganzen anno 1998, ausgestattet mit jugendlichem Übermut und Balettlatschen im Rucksack, am Colombière seine doch recht ambitioniert gewählte 42/23er-Übersetzung verfluchte, kann das hier nachlesen.

Wenn man diese besondere emotionale Bindung zum Colombière nicht hat, fällt es schon schwieriger, ihm im Ensemble der Alpenpässe einen besonderen Stellenwert einzuräumen. mehr...

Tour: Transalp 2014


Stubaier Alpen, Alpen, Ötztaler Alpen, Südtirol, Vinschgau, Rätische Alpen, Engadin, Lago di Garda (Gardasee), Dolomiten, Tirol, Bayern, Trentino - Südtirol, Lombardei, Graubünden
7 Tage / 746,7 km / 15428 Hm

Bild 22.07.2016 | Beigesteuert von DickeWade1412 Mail an Absender
Mit einem Freund wollte ich die Alpen überqueren. Fünf Tage hatten wir für die Tour geplant und es sollte die klassische Route von Mittenwald zum Gardasee werden. Bis dahin galt es nun eine schöne Kombination aus Pässen zu finden. Die Tagestouren sollten so um die 120km lang sein. Das Gepäck haben wir auf dem Rad mitgenommen (Tip: einen leichten Tubus Gepäckträger mit Ortlieb Front Roller City Taschen)
Anreise war von Hagen mit den Nachtzug über München nach Mittenwald, so dass wir am Montagmorgen direkt starten konnten. die Rückfahrt war für den Samstagabend in Innsbruck geplant. mehr...

Meldung: Saisonfinale am Bodensee vom 30.09.2016 bis zum 03.10.2016


Bild 22.07.2016 | Beigesteuert von paelzman Mail an Absender
Viele von euch haben inzwischen bestimmt schon den Saisonhöhepunkt hinter sich oder stehen kurz davor. Ist es damit nicht an der Zeit, über einen würdigen Abschluss der Saison nachzudenken?
Hierfür können wir euch unser Saisonfinale empfehlen, das dieses Jahr am Bodensee stattfinden wird! Von 30.9. - 3.10. werden wir hier 4 Touren in traumhafter und abwechslungsreicher Landschaft anbieten. Unser Hotel liegt inmitten der Altstadt von Meersburg in unmittelbarer Nähe zum See.
Möchtest du auch noch einmal die gemütliche Quäldich-Atmosphäre schnuppern, bevor uns die grauen Herbst- und Wintertage einholen? Dann sichere dir einen der noch ausreichend zur Verfügung stehenden Plätze!

Weitere Informationen

Direkt zur Anmeldung
mehr...

Pass: Signal de Bisanne (1939 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Rhône-Alpes

Bild 22.07.2016 | Beigesteuert von hixx Mail an Absender
Der Mont Bisanne ist ein Berg direkt südlich des Col des Saisies, der wegen der auf ihm installierten Funkanlagen auch Signal de Bisanne genannt wird. Man hat von hier bei gutem Wetter einen schönen Rundblick über das Beaufortain bis zum Mont-Blanc-Massiv. Vom Col des Saisies sieht man ihn in unmittelbarer Nachbarschaft, wenn man nach Süden blickt.
Die Südauffahrt ist durchaus anspruchsvoll. Fast nahtlos lassen sich im Südosten die Auffahrten zum Cormet de Roselend, Col du Pré und Cormet d’Areches kombinieren. Auf der Nordseite wird praktisch in der Abfahrt der Col des Saisies genommen, auch der Col du Joly im Norden liegt direkt nebenan. mehr...

Pass: Col de la Forclaz (Bornes) (1157 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Massif des Bornes - Chaîne des Aravis, Rhône-Alpes

Bild 22.07.2016 | Beigesteuert von Axel_aus_Franken Mail an Absender
Forclaz scheint ein beliebter Name für Pässe zu sein. Der bekannteste Pass dieses Namens verbindet das Schweizer Rhonetal bei Martigny mit dem Montblanc-Gebiet bei Chamonix. Ein weiterer Col de la Forclaz führt von Ugine bei Albertville aus ins Beaufortain. Und dann gibt es schließlich noch diesen Col de la Forclaz oberhalb des Lac d’Annecy.
Doch es wäre zu kurz gegriffen, hier in dieser Beschreibung nur über die Namensgebung zu philosophieren. Der von steilen Bergen flankierte, türkisgrün schimmernde Lac d’Annecy ist ein ganz besonderes Kleinod in den Savoyer Alpen, sowohl für Touristen, die in Scharen durch die Altstadt von Annecy flanieren, als auch für Rennradfahrer, die sich in den Bergen der Umgebung austoben können und dabei immer wieder mit herrlichen Panoramen hinab zum See oder über den See hinweg auf die Berge am gegenüberliegenden Ufer belohnt werden.
Der höchste und vielleicht auch markanteste Gipfel oberhalb des Sees ist die Tournette (2351 m), ein felsiger Gipfel, der auch bei Wanderern sehr beliebt ist. mehr...

Pass: Col de Megève (1115 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Rhône-Alpes

21.07.2016 | Beigesteuert von hixx Mail an Absender
Ganz ehrlich – den Col de Megève wird man nicht fahren, um hinterher stolz im Familien- und Freundeskreis zu berichten, dass man einen Hammerpass in den französischen Alpen seinem palmarès hinzugefügt hat. Den Col de Megève fährt man als Transitpass, wenn man aus dem oberen Arve-Tal bei Cluses oder St.-Gervais-les-Bains unterwegs ist ins Isère-Tal um Albertville – oder umgekehrt. Dabei überwindet man zwar etwa 500 Hm, die breit ausgebaute Verbindungsstraße und das hohe Verkehrsaufkommen trüben den Fahrspaß jedoch gewaltig.
Wie auch immer: der Col de Megève liegt östlich des Aravis-Massivs und verbindet Flumet, einen Ausgangspunkt zum Col de Saisies und dem Col des Aravis, mit dem Becken von Sallanches. mehr...

Pass: Col de la Gueulaz (1965 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Chablais, Wallis

Bild 20.07.2016 | Beigesteuert von mariri Mail an Absender
In der Nähe der französisch-schweizerischen Grenze liegt der Lac d’Emosson, zu dem eine Straße führt, die auch den Col de la Gueulaz erreicht. Ganz in der Nähe befindet sich noch der Lac du Vieux Emosson, wo nach der Schneeschmelze die berühmten Fußspuren von Dinosauriern zu besichtigen sind. Allerdings ist dieser Tipp für das radelnde Volk eher nichts, da bis zum See rund zwei Stunden Fußmarsch notwendig werden. Dass die Gegend um den Stausee ein bekanntes Wandergebiet ist, davon zeugen die Standseilbahn und die Schmalspurbahn, die Touristen zum See bringen.
Oben am See bieten sich an schönen Tagen wunderschöne Ausblicke auf Mont Blanc und andere Gipfel der Gegend.
mehr...

Pass: Col des Mosses (1445 m)


Alpen, Westschweizer Voralpen, Waadt

Bild 20.07.2016 | Beigesteuert von js Mail an Absender
Der Col des Mosses verbindet Chateau d’Oex mit Aigle im Kanton Waadtland. Er ist zwar ein klassischer Voralpenpass, aber geografisch gesehen bildet er immerhin die Wasserscheide zwischen Rhein und Rhône. So hat der Pass auch eine überregionale Bedeutung als Verbindung zwischen Berner Oberland und dem Unterwallis. Auf der Passhöhe hat sich seit einigen Jahren der Ferienort Les Mosses etabliert, mit Liftverbindungen auf den Pic Chaussy. Zusammen mit dem Col du Pillon bildet er über Gstaad eine wirklich hübsche und empfehlenswerte Tagestour, die knapp 80 Kilometer lang immer am Rand der ersten 3000er des Berner Oberlandes und der Diablerets führt.
mehr...

Pass: Col de la Forclaz (1526 m)


Alpen, Grajische Alpen, Wallis

Bild 20.07.2016 |
Der schweizerische Col de la Forclaz ist eine Hauptverkehrsstraße vom schweizerischen Martigny ins französische Chamonix. Er bietet eine Möglichkeit, um von den westschweizer Pässen in die savoyer Alpen zu gelangen, zu Paessen wie Cormet du Roselend, Col des Saisies und Col des Aravis. Eine landschaftlich sowie straßenbaulich interessantere Variante ab Martigny bietet der Große Sankt Bernhard, der von Martigny südwärts führt. Es gibt weiter westlich in Frankreich einen weiteren Col de la Forclaz.
mehr...

Pass: Col de la Croix de Boutieres (1506 m)


Zentralmassiv, Monts du Velay, Rhône-Alpes, Auvergne

Bild 19.07.2016 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Dieser Passübergang liegt im regionalen Naturpark Monts d’Ardèche in unmittelbarer Nachbarschaft des Mont Mézenec, mit 1753 m Höhe die Nummer Eins der Vulkankegel, auch Sucs genannt, die so charakteristisch sind für diese Region. Der Passübergang markiert einen Punkt der Europäischen Wasserscheide zwischen Atlantik und Mittelmeer und stellt einen Übergang von der Region Rhône-Alpes zur Region Auvergne dar.

Von Osten gibt es einige Möglichkeiten, sich diesem Pass zu nähern, alleine von Saint-Martin-de-Valamas mehrere Varianten durch die Täler von Eysse, Azette und Saliouse. Daneben gibt es natürlich auch die Möglichkeit, über die Höhenstraße am Gerbier de Jonc vorbei diesen Pass zu erreichen. mehr...

Savoyer Alpen 2016: Tour des deux lacs


Savoyer Alpen, Alpen, Massif des Bornes - Chaîne des Aravis, Massif des Bauges, Rhône-Alpes
106,7 km / 2469 Hm

Bild 18.07.2016 | Beigesteuert von rainhart Mail an Absender
Die QuaelDich Savoyen-Rundfahrt hat nur 7 Tage. Daher wird auch nicht lange gefackelt und direkt mir statt Höhenmeter gestartet. Der erste Anstieg beginnt quasi direkt hinter dem Hotel mit dem Mont Salève. Nach einer kleinen Rollerpassage auf dem Hochplateau, geht es über den Col des Pitons hinab nach Annecy. Scheinbar sind wir aber nicht die Einzigen, die das wunderbare Sonntags-Sonnen-Wetter in die wunderhübsche Stadt am See zieht. An der Seepromenade ist einiges los. Jogger ziehen ihre Runden, Badende suchen Abkühlung im Wasser und hunderte von Autos scheinbar einen Parkplatz und versperren die gesamte Straße. Für uns Radfahrende kein großes Problem. Schließlich lässt sich der Stau wunderbar auf dem Radweg umfahren. mehr...

Tour: Giro del Caffee 2016


Dolomiten, Alpen, Südtirol, Venetien, Trentino - Südtirol
4 Tage / 472,6 km / 13036 Hm

Bild 18.07.2016 | Beigesteuert von Fleifi Mail an Absender
Wie jedes Jahr stand auch 2016 wieder ein mehrtätige Rennradtour an.
Nachdem ich rund um Pontresina und Andermatt in der Schweiz schon allerhand Pässe "abgearbeitet" habe,
ging es 2016 nach Südtirol. Geplant waren 5 Tage von Mittwoch 13.07.-Sonntag 17.07.2016. Genächtigt wurde im Hotel
Melodia del Bosco in Badia. Der Wetterbericht sagte für Mittwoch und Donnerstag nichts Gutes. mehr...

Pass: Hauser Höhe (Eifel) (353 m)


Eifel, Nordeifel, Rureifel, Nordrhein-Westfalen

Bild 18.07.2016 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Wer sein Forstwegeglück in der Rureifel sucht, wird nicht nur am Forsthaus Rothekreuz fündig, sondern auch weiter rurabwärts auf der anderen Seite des Rursees. Hausen bei Heimbach ist Ausgangspunkt eines kurvigen Weges, der hinauf in Richtung Vlatten führt. Wer von Nideggen auf dem Weg nach Heimbach ist, kann diesen ruhig mal einstreuen. Ebenso bietet er eine verkehrsfreie Möglichkeit, vom Rurtal in die leicht hügelige und offene, da von Landwirtschaft geprägte Voreifel zu gelangen. Über die L218 kann man wieder hinunter zur Rur, nämlich nach Heimbach fahren, wo die Königin der Rureifel, die Auffahrt zum Kermeter, wartet. Natürlich kann man auch hinauf nach Schmidt fahren und auf dem Weg nach Hasenfeld noch den steilen Meuchelberg mitnehmen. mehr...

Pass: Grand Colombier (1501 m)


Jura, Rhône-Alpes

Bild 17.07.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Schonmal vom Grand Colombier gehört?
Die Mehrheit der quaeldich-Mitglieder würden diese Frage wohl mit ‚Nein‘ beantworten. Und – zugegeben – einen 1525 m hohen Gipfel im südlichsten Teil des Jura muss man auch nicht unbedingt kennen. Es ist jedoch schade, denn als passioniertem Rennradfahrer entgeht einem dann einer der schönsten und wohl auch einer der härtesten Pässe, die unsere französischen Nachbarn zu bieten haben.

Der Grand Colombier liegt im Département Ain als höchster Punkt des sogenannten Haut-Bugey, also des Abschnitts des französischen Jura, der sich westlich der gerade aus dem Genfersee ausgetretenen Rhone befindet. Seinen unbewaldeten, kahlen Gipfel ziert ein gigantisches Kreuz, so dass er bereits von weitem auszumachen ist. mehr...

Pass: Parkplatz Muritzenalm (1567 m)


Alpen, Hohe Tauern, Lungau, Salzburg

Bild 16.07.2016 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Die Mur, Österreichs zweitlängster Fluss, entspringt auf einer Höhe von 1898 Metern in der Ankogelgruppe im Salzburger Lungau. Etwas tiefer als die Quelle, an der Sticklerhütte auf 1750 m Höhe, beginnt offiziell der Murradweg, einer der beliebtesten Fernradwege des Alpenlandes. Ob der normale Radtourist mit Gepäcktaschen wirklich Freude hätte, den Radweg in dieser Höhe zu beginnen, darf bezweifelt werden. Der Weg hinauf ist ab Muhr mit einigen steilen Rampen gepflastert. Leider reicht auch der Asphalt nur bis zum Parkplatz der Muritzenalm. Das letzte Wegstück ist geschottert und bleibt somit in der Regel nur Gelände-Enthusiasten vorbehalten.
Somit heißt hier das Motto: mehr...

Pass: Santuario Monte della Madonna (520 m)


Colli Euganei, Venetien

Bild 15.07.2016 | Beigesteuert von gws Mail an Absender
Das Santuario Monte della Madonna ist ein kleines Kloster auf einer der höchsten Erhebungen in den Colli Euganei. Vermutlich ist es der höchste (oder zumindest einer der höchsten) mit dem Rennrad erreichbare(n) Punkt(e) in dieser kleinen Vulkankette mit ihren etwas südlich von Padua bis zu knapp 600 Meter aus der Po-Ebene aufragenden Kegeln.
Das Kloster liegt im nordwestlichen Teil der Colli und ist von Treponti (17 m) oder von Teolo (165 m) aus erreichbar. Beide Strecken treffen sich auf 216 Metern Höhe. Die letzten gut 300 Höhenmeter gibt es dann nur eine kehrenreiche Straße zum höchsten Punkt. mehr...

Pass: Mont Ventoux (1909 m)


Alpen, Provenzalische Alpen, Provence-Alpes-Côte d'Azur

Bild 14.07.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Le Géant de Provence – Gigant der Provence – wird der 1912 m hohe Mont Ventoux auch genannt. Und dieser Name ist auch berechtigt – während die Provenzalischen Alpen von Nordost nach Südwest immer mehr abflachen und das Terrain von bergig über hügelig allmählich ins flache Rhonedelta übergeht, erhebt sich an ihrem westlichen Rand im Département Vaucluse der Ventoux als letzter hoher Berg, der sozusagen die gesamte Provence überragt. Als einsamer Vorposten, mit seinem markanten kahlen, weißen Gipfel, einer kargen Fels- und Geröllwüste, ist er schon von weitem auszumachen. Entsprechend hat man von oben – entsprechende Sichtverhältnisse vorausgesetzt – einen hervorragenden Rundumblick, der vom Mittelmeer bis zu den Hochalpen reicht.
„Windiger Berg“, so könnte man Mont Ventoux wörtlich übersetzen. mehr...

Pass: Hinterburger Sattel (1110 m)


Alpen, Niedere Tauern, Steiermark

Bild 13.07.2016 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Im touristisch voll erschlossenen Österreich sollte jeder die Bezeichnung Geheimtipp vorsichtig in den Mund nehmen, sind doch die meisten Wege längst bekannt. Im südlichen Schatten des fantastischen Sölkpasses wartet in der Steiermark allerdings abseits vieler Routen noch ein kleines Schmankerl auf seine Bezwinger: der Hinterburger Sattel. Die Straße verbindet Oberwölz mit Katsch an der Mur. Sie ist verkehrsmäßig völlig unbedeutend, von vergleichsweise geringer Höhe, kann aber dennoch mit einer interessanten Trassierung, viel Ruhe sowie einer schönen Lage punkten.
Während die Nordrampe in mehrere schöne Serpentinen und Kurvenradien segmentiert ist, zieht sich die schmalere Südrampe waldreich und zuweilen schluchtartig entlang des Hinterburgergraben hinauf. mehr...

Pass: Port d'Envalira (2407 m)


Pyrenäen, Midi-Pyrénées, Katalonien

Bild 12.07.2016 | Beigesteuert von ritchie Mail an Absender
Der Port d'Envalira ist mit seinen 2407 m der höchste Pass der Pyrenäen - nicht etwa der Col du Tourmalet (2115 m), wie die meisten Tour-Reporter zu wissen glauben.
Der Envalira ist einer von zwei Passübergängen Andorras. Neben dem anderen Pass, dem landschaftlich viel schöneren Coll d'Ordino, gibt es aber weitere anfahrbare Hochpunkte im Zwergenstaat.
Leider führt die Hauptstraße Andorras über den Port d'Envalira. Auch wenn die seit 2002 existierende Untertunnelung wenigstens die Scheitelstrecke frei vom Fernverkehr hält, hat man ihn doch die meiste Zeit neben sich, was das Passerlebnis deutlich verringert. Eine lohnenswerte Umfahrung von immerhin 12 km der Westrampe stellt daher der Umweg über den Col d'Ordino dar, der die Hauptstraße in Andorra la Vella verlässt und in Canillo wieder darauf zurück führt.
Der Port d'Envalira kann in jede Pyrenäenquerung eingebaut werden.
Konnt man über die Klassiker Aubisque, Tourmalet, Aspin und Peyresourde, so bieten sich der Port de la Bonaigua und der Port del Cantó als Transfer nach Andorra an.
Gen Osten kann es dann über den Col du Puymorens weitergehen, oder nach Norden in Richtung Ax-les-Thermes, von wo sich wunderschöne Touren über den Col de Chioula, den Col du Pradel und vor allem den Col de Pailheres (2001 m) anschließen. mehr...

Pass: Hengst (888 m)


Vogesen, Lorraine (Lothringen), Alsace (Elsaß)

Bild 11.07.2016 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Der Hengst ist mit 888 Metern der höchste Punkt und somit Passübergang eines der vielen Forststräßchen in den unendlichen Wäldern der mittleren Vogesen zwischen Abreschwiller und dem Unterelsass. Das darüber führende Forststräßchen ist durchgehend asphaltiert, wobei der Belag sogar meist besser ist als auf vielen klassifizierten D-Straßen. Wer keine Angst vor 30 Kilometern Waldeinsamkeit hat, munter sprudelnde Bäche – die Mossig im Osten und die Zorn Jaune auf einem Teil der Westseite – als Begleiter liebt, der ist hier genau richtig. Überflüssig zu erwähnen, dass man hier auf fast völlig verkehrsfreien Sträßchen unterwegs ist. mehr...

Pass: Ordino-Arcalis (2225 m)


Pyrenäen

Bild 10.07.2016 | Beigesteuert von AP Mail an Absender
Am 15. Juli 1997 jagte ein nicht allzu bekannter junger Deutscher auf einem Rennrad die Serpentinen zu einer bis dahin in Mitteleuropa eher unbekannten andorranischen Skistation hinauf. Oben angekommen drückte man ihm ein gelbes Leibchen in die Hand. Danach änderte sich alles.....Jan Ullrich schaffte den Aufstieg zum Sporthelden (und wieder zurück) und der Name Ordino-Arcalis prägte sich vielen Radsportfans ein.
Tatsächlich ist Ordino-Arcalis eine sehr abgelegene Skistation im Nordwesten Andorras, so weit weg von der Hauptverbindungsachse des kleinen Landes über den Port d’Envalira wie kein anderes Gebiet. Da Andorra aus Werbegründen großen Radrundfahrten einiges Geld zuschießt und Ordino-Arcalis kein Platzproblem hat, kam es in den letzten Jahren immer mal wieder vor, dass die Tour de France, die Vuelta a España und auch die Volta a Catalunya dort eine Etappe ausklingen ließen. mehr...

Pass: Port de la Bonaigua (2072 m)


Pyrenäen, Val d'Aran, Katalonien

Bild 10.07.2016 | Beigesteuert von AP Mail an Absender
Der Port de la Bonaigua ist der höchste Pass Kataloniens und nicht nur einer der höchsten überhaupt in den Pyrenäen, sondern auch einer der wenigen asphaltierten Übergänge Spaniens, die über 2000 m hinausreichen.

Wen es interessiert (Teil 1), alle anderen asphaltierten Pässe in Spanien, die diese Höhe übertreffen, liegen in Andalusien, als da wären der Puerto de la Ragua und der Puerto de Escúllar. Manche zählen auch noch den Collado de las Sabinas dazu, den man als Zwischenpass auf dem Weg zum Pico del Veleta fahren kann, und die Straße vorbei am Calar Alto in der Sierra de los Filabres, die auf über 2000 m liegt, aber eigentlich kein Übergang ist. mehr...

Pass: Port del Cantó (1725 m)


Pyrenäen, Katalonien

Bild 10.07.2016 | Beigesteuert von ritchie Mail an Absender
Der Port del Cantó liegt im katalonischen Teil der Pyrenäen östlich vom Port de la Bonaigua, über den man Anschluss an die französischen Pyrenäenklassiker findet, und westlich von Andorra mit dem Port de l'Envalira, dem höchsten Pyrenäenpass.
Der rote Sandstein der Westauffahrt machen diesen Pass zu einem schönen Erlebnis - er sollte in keiner Pyrenäensammlung fehlen.
mehr...

Pass: Col du Tourmalet (2115 m)


Pyrenäen, Midi-Pyrénées

Bild 09.07.2016 |
Der Col du Tourmalet liegt auf der Nordseite der Pyrenäen an der D 918 in Südfrankreich. Er ist einer der Klassiker der Rundfahrt Tour de France und zugleich höchster französischer Pyrenäenpass. Nur der andorranische Port d’Envalira (2407 m) ist höher!
Der Tourmalet, was soviel wie „Schlechter Weg“ bedeutet, wurde erstmals bei der Tour 1910 überquert, noch vor dem Col du Galibier, der seine Premiere im Rahmen der Grand Boucle erst 1912 feierte. Damals war die Piste eher ziemlich abenteuerlich, zumal in den Pyrenäen noch Bären und Wölfe unterwegs gewesen sein sollen. Alphonse Steines telegrafierte dem damaligen Tour-Chef Henri Desgranges bei der Erkundung wider besseren Wissens „Tourmalet-Pass. mehr...

Pass: Hourquette d'Ancizan (1538 m)


Pyrenäen, Midi-Pyrénées

Bild 09.07.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Der Hourquette d’Ancizan liegt südlich vom Col d’Aspin in den Zentralpyrenäen. Die 20,5 km lange Verbindungsstrecke von Ancizan im Südosten nach Payolle an der D 918 ist nur knapp über 2 m breit und führt durch menschenleere Landschaft. Die beiden Seiten sind vom Landschaftsbild sehr verschieden. Während die Nordwestseite zunächst durch Wald, dann aber durch offene, malerisch schöne Almenlandschaften führt, verläft die steilere Südostseite hauptsächlich durch Wald, jedoch nicht ohne manchenorts Blicke auf das weite Tal unter uns zu eröffnen, in dem neben dem Startort Ancizan noch zahlreiche andere Weiler Platz finden.
Die östlich im Tal gelegene, recht stark befahrene Straße führt über St-Lary-Soulan weiter nach Spanien, den Tunnel de Bielsa durchquerend. mehr...

Meldung: Wieder zwei Plätze frei bei unseren Pyrenäen-Klassikern vom 27.08. bis zum 04.09.2016


Bild 08.07.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Wolltest du schon immer einmal die klassischen Tour-de-France-Pässe der Pyrenäen fahren? Dazu noch viele Pyrenäen-Kleinode aus der zweiten Reihe? Bei einer unserer beliebtesten Reisen sind nun nach einigen Stornos wieder 2 Plätze frei.
Tourmalet, Aspin, Peyresourde und Pailhères warten auf dich!

Alle Infos zur Reise

Streckendetails mehr...

Pass: Col d'Aspin (1489 m)


Pyrenäen, Midi-Pyrénées

Bild 08.07.2016 |
Der Col d’Aspin liegt auf der Nordseite der Pyrenäen an der D918 in Südfrankreich. Er ist einer der Klassiker der Tour de France. Kombinieren kann man die Passüberquerung mit dem Col du Tourmalet und dem Besuch des sagenumwobenen Städtchens Ste. Marie-de-Campan.
Eine Besonderheit ist die sehr gute Beschilderung alle 1000 m mit Höhenangabe und Entfernung zum Pass, durchschnittlicher Steigung auf dem nächsten Kilometer sowie aktueller Höhenangabe.
mehr...

Pass: Grandsonnaz (1486 m)


Jura, Waadt, Neuchâtel

Bild 07.07.2016 | Beigesteuert von karleq Mail an Absender
Der Jura erreicht eine Höhe von 1720 Metern. Trotzdem übertreffen nur wenige rennradtaugliche Auffahrten die 1500-Meter-Marke. Nur leicht unter dieser Marke bleibt der Anstieg nach Grandsonnaz Dessus, einer im Sommer auch als Gaststätte bewirtschafteten Alm. Sie liegt 60 Höhenmeter über der eigentlichen Passhöhe Les Illars (1427 m). Die Almhütte liegt nahe des Chasseron-Gipfels und ist im Unterschied zu diesem auf durchgehend asphaltiertem Wege zu erreichen. Autos sind auf dieser Strecke praktisch nicht zu erwarten, hier kann man ungestört auf einsamen Straßen radeln.

Die Nordauffahrt beginnt im Val de Travers, die Südauffahrt nahe Bullet auf dem Balcon du Jura Vaudois. mehr...

Pass: Col du Pas de Peyrol (1589 m)


Zentralmassiv, Monts du Cantal, Auvergne

Bild 06.07.2016 | Beigesteuert von immerrauf Mail an Absender
Der Col du Pas de Peyrol ist der höchste „echte“ Straßenpass des Zentralmassivs. Er liegt im Departement Cantal, das nach dem zweithöchsten Gebirgsstock der Auvergne, den Monts du Cantal, benannt wird.
Das Massiv wird aus den Resten des größten nachweisbaren Stratovulkans Europas gebildet. Vor zehn bis zwanzig Millionen Jahren floss hier glühende Lava. Das Massiv ist somit der älteste Zeuge von Mega-Vulkanissmus im Zentralmassiv, das bis heute als deutlich erkennbares Gebirge erhalten blieb. Erst viel später, vor 4,5 Millionen bis 250.000 Jahren, schuf Vulkanismus den riesigen Komplex der Monts Dore, die man vom Massiv aus gut erkennen kann.
Der ehemalige Vulkan des Cantals hatte einen Durchmesser von 60 bis 80 Kilometern und eine Höhe von etwa 3000 Metern. mehr...

Meldung: Savoyer Alpen für Kurzentschlossene: Platz im Doppelzimmer frei


Bild 05.07.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Für unsere Rennradreise in die Savoyer Alpen vom 16. bis zum 23. Juli mit Start und Ziel in Annemasse bei Genf haben wir kurzfristig wieder einen Platz im Doppelzimmer anzubieten. Leider hatte ein angemeldeter Teilnehmer einen schweren Sturz und kann die Reise nicht antreten. Nun würde er sich sehr freuen, wenn sein Startplatz übernommen würde.
Da das Doppelzimmer schon halb mit einem Mann belegt ist, kann der freie Platz auch nur von einem männlichen Interessenten gebucht werden.

Die Reise führt in sieben Etappen durch die nördlichen französischen Alpen und bietet so namhafte Pässe wie Col du Galibier, Col de la Croix de Fer, Col de l'Iséran, und eine Bergankunft in Alpe d'Huez. Auf den letzten beiden Etappen gibt es außerdem die Gelegenheit, auf die Fahrer der Tour de France zu treffen, die in derselben Region um das Gelbe Trikot kämpfen.

Weitere Informationen
Bitte melde dich unter Frage stellen, wenn du Interesse hast! mehr...

Pass: Hambaum (725 m)


Alpen, Traunviertel, Oberösterreich

Bild 05.07.2016 | Beigesteuert von IntrinsicJohnny Mail an Absender
Die Gegend um den Hambaum gehört zur Pyhrn-Eisenwurzen-Region (nähe Hengstpass, Hutterer Böden – Hinterstoder Skigebiet, Pyhrnpass) und hebt sich durch eine besonders reizvolle geomorphologische Besonderheit hervor, dem Flyschaufbruch mit seinen sanften, bewaldeten Hügeln im Vordergrund, die in unmittelbarer Nähe scharf zu den dahinterliegenden schroffen majestätischen Kalkalpen in Hintergrund kontrastieren.
Nicht nur bietet sich vom Hambaumsattel aus eine wunderbare Sicht auf dieses Panorama, man fährt sogar, folgt man der Hambaumstraße in Richtung Ratschen, direkt in eine solche Zone des Flyschaufbruchs hinein; dem Rinnerbergerbachtal (mit dem Wasserfall als größte Attraktion). mehr...

Pass: Col de l'Homme Mort (Cevennen) (1303 m)


Zentralmassiv, Cevennen, Languedoc-Roussillon

Bild 04.07.2016 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Unser Pass ist einer von mehreren Cols ähnlichen Namens in Frankreich. Verkehrlich hat er absolut keine Bedeutung und leider ist auch seine Südauffahrt vom Col de la Barrière auf 13 Kilometern Länge nicht asphaltiert, zumindest für die Talfahrt nur dickpneutauglich und selbst für die Bergfahrt allenfalls für Renko noch grenzwertig rennradkompatibel.
Die Nordwestauffahrt aus dem Tal der Dourbie ist jedoch ein Genuss ersten Ranges und mit gutem Asphalt belegt. Wer diesen nicht aus statistischen Gründen bis zur leider ohne Aussicht im Wald liegenden Passhöhe genießen will, verzichtet auf die letzten 1,2 Kilometer und 45 Höhenmeter, und biegt auf ein gleichfalls herrliches Forststräßchen mit bestem Asphalt ab, das den Recken nach 9,5 weiteren, flachen Kilometern auf den Col du Minier bringt. mehr...

Pass: Binauer Höhe (333 m)


Odenwald, Baden-Württemberg

Bild 03.07.2016 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Binau liegt innerhalb einer markanten Neckarschleife zwischen Mosbach im Süden und Eberbach im Norden. So schaut die Schleife von oben aus, oder so aus nicht ganz so luftiger Höhe. Der Ort verfügt über einen Bahnanschluss, wobei die Haltestelle im ein wenig weiter flussaufwärts gelegenen Ortsteil Binau-Siedlung neben einigen Fabriken liegt. Die Neckartalbahn durchquert hier den Berg, den wir hier erklimmen, und kürzt so die Flussschleife ab.

Die erste urkundliche Erwähnung erfuhr Binau im Jahre 769. mehr...

Garmisch-Florenz 2016: Siamo a Firenze! Benissimo!


Apennin, Emilia-Romagna, Toskana
141,5 km / 1716 Hm

Bild 02.07.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender

Geile Einfahrt! Geile Lage! Geiles Hotel!

Der Stress von Sestola ist vergessen.

Jetzt genießen wir Florenz.

Berichte werden nachgeliefert.

Ursprüngliche Etappenbeschreibung

Heute wartet die Tour d'honneur nach Florenz. Grösser könnte der Kontrast fast nicht sein zwischen dem kleinen, einfachen Bergort Sestola und der Weltstadt Firenze, einem der grössten Touristenmagneten Italiens.
Es wartet nochmals eine stattliche Anzahl Kilometer, aber die Etappe wird durch den Umstand entschärft dass der Startort mehr als 900 Meter höher liegt als das Ziel.
So geht es denn auch gleich 15 Kilometer bergab bevor wir den äusserst angenehm zu fahrenden Anstieg zum Valico Masera unter die Räder nehmen. mehr...

Pass: Col des Vieilles (782 m)


Zentralmassiv, Cevennen, Languedoc-Roussillon

Bild 02.07.2016 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Der Col des Vieilles ist ein Nebenpass im Tal des jungen Hérault, welcher durch ein Seitental nach Westen schwenkt.
Er empfiehlt sich zum einen als fast verkehrsfreie Transferroute hinüber nach Le Vigan (wer will schon flach auf der D 986 fahren). Zum anderen kann er auch z.B. vom Col de la Tribale kommend in Kombination mit dem Col de Côte und dem Col de la Lusette als anspruchsvolle Anfahrtsvariante zum Mont Aigoual dienen. Diese meidet nicht nur die doch relativ stark befahrene D 986 im Hérault-Tal, sondern bietet auch mit einer herrlich zu fahrenden Serpentinenstrecke und ebensolchen Kammstraße über die Montagne de l’Espérou einen landschaftlichen Leckerbissen mit hierzulande ungewohnten Steigungsprozenten.
mehr...

Pass: Kieselhof (Murrhardt) (475 m)


Schwäbisch-Fränkischer Wald, Mainhardter Wald, Baden-Württemberg

Bild 01.07.2016 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Der kleine Weiler Kieselhof liegt etwa 200 Meter über dem Murrtal bei Murrhardt. Er liegt auf dem Weg ins Grab, pardon nach Grab, und zur Hohen Brach, der höchsten Erhebung des Schwäbisch-Fränkischen Waldes. Da sich der Weg dorthin aber sehr wellig präsentiert, macht eine separate Beschreibung durchaus Sinn. Dabei hat man bezüglich der Auffahrt die Qual die Wahl. Die Hauptstraße, auf der jetzt auch nicht die Welt los ist, steigt zumeist kontinuierlich an, das waldreiche Harbachtal präsentiert sich äußerst ruhig und entsprechend idyllisch, der Weg über Hoffeld glänzt mit einer Horror-Splittrampe jenseits der 20 %. Gibt schöneres...
In Kieselhof steht das traditionsreiche Seminarhaus, das in einem ehemaligen Bauernhof untergebracht ist. mehr...

Garmisch-Florenz 2016: Wir sind am Mittelmeer!


Apennin, Nördlicher Apennin, Toskana, Emilia-Romagna
171,7 km / 2900 Hm

Bild 30.06.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender

Wir sind am Mittelmeer! Schon mal die Bilder.

Geil! Bericht später! (entfällt wg Dolce Vita).

Ursprüngliche Etappenbeschreibung

Das heutige Ziel ist das Meer, die thyrrenische Küste, Etappenort Forte dei Marmi (wo die Gruppe sich auf zwei Hotels verteilen wird).
Der Weg dorthin ist lang und auch wenn nominell auch nur ein Pass auf dem Programm steht, die Höhenmeter addieren sich bei der Überquerung des gesamten Apennin.
Natürlich: es ginge auch einfacher. De facto könnten wir durch das grosse Tal des Taro, welcher am Passo del Bocco (den Ligurienteilnehmern natürlich ein Begriff) entspringt und etwas südlich von Salsomaggiore Richtung Po fliesst. mehr...

Pass: Col de la Baraque (631 m)


Zentralmassiv, Cevennen, Languedoc-Roussillon

30.06.2016 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Dieser Col de la Baraque befindet sich auf den ausgedehnten bewaldeten Höhe südlich des Tals des Gardon d’Alès. Aus diesem Tal, von der N106 abgehend, gibt es alleine drei Auffahrtsvarianten, die sich jedoch schon vor der Passhöhe vereinigen. Die westliche Zufahrt vom Col de Pendedis ist eine Höhenstraße und trifft von oben auf den Pass. Die südliche Auffahrt von La Baume bietet im unteren Abschnitt ebenfalls mehrere Varianten, zieht sich aber arg in die Länge. Sie ist eher etwas für die Abfahrt. Der Col de la Baraque bietet sich daher als Transferpass an, z.B. in Richtung Col d’Uglas oder um weiter nach Westen über den Col de Pendédis zu fahren. mehr...

Garmisch-Florenz 2016: Rasant durch die Poebene auf der Rüttelmaschine


Lago di Garda (Gardasee), Venetien
167,3 km / 939 Hm

Bild 29.06.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Ein frischer Sommerwind und einige Wolken am Himmel lassen früh morgens in San Zeno die Hoffnung auf eine frische 170 km lange Flachetappe durch die Po-Ebene aufkeimen. Herrlich liegt der Gardasee unter uns.

Rasant verbrennen wir die 500 Hm hinunter zum See. Wir finden ein gutes Gruppentempo und fahren flüssig über die Hügel südlich der Voralpen.

Nach der Getränkeverpflegung wird der Belag schlechter. Mit hohem Tempo und viel Spaß jagen wir über Straßen, die mehr aus Schlaglöchern als aus Asphalt bestehen.

Wunderbare Mittagsverpflegung im La Crepa in Isola Dovarese mit handgemachten Teigtaschen mit regionalen Kräutern, Tagliatelle mit regionalem Ragú und sensationellem Gelato zum Nachtisch. mehr...

Pass: Thörnicher Ritsch (265 m)


Eifel, Südeifel, Moseltal, Rheinland-Pfalz

Bild 29.06.2016 | Beigesteuert von And Mail an Absender
Im Herzen des Moseltals liegt die 172-Seelen-Gemeinde Thörnich, direkt zwischen den größeren Orten Bernkastel-Kues und Schweich. Der kleine Weinort liegt auf etwa 123 m Höhe und befindet sich direkt an bzw. innerhalb einer der typischen Moselschleifen. Thörnich ist beinahe vollständig von Weinbergen umrahmt. Ziel der hier beschriebenen Auffahrt ist der seit Jahrhunderten bekannte südlich ausgerichtete Steilhang Thörnicher Ritsch. Der Schieferweinberg weist zwei sensationelle Aussichtspunkte zum Verweilen und Genießen auf. Auf älterem Kartenmaterial ist noch der untere Aussichtspunkt vermerkt, der sich am Ende der Asphaltstraße befindet. mehr...

Garmisch-Florenz 2016: Monte Baldo und Gardasee – wunderbar!


Lago di Garda (Gardasee), Alpen, Dolomiten, Venetien, Trentino - Südtirol
116,6 km / 2480 Hm

Bild 28.06.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Wunderbar ist es am Gardasee! Wunderbar war es am Monte Baldo! Der Etschtalradweg ist vergessen, das Leben ist schön!

Mehr Bericht gibt's nicht, weiter genießen!

Lasst Bilder sprechen.

Args... der Bericht aus dem Krankenhaus ändert doch einiges: Verdacht auf Pneumothorax nach einem Sturz auf dem Etschtalradweg bei 15 km/h nach einem Reifenplatzer. Soweit aber alles in Ordnung. Thomas B. aus D. – wir sind ganz bei dir!

Ursprüngliche Etappenbeschreibung


Heute liegt das Ziel etwas oberhalb des Gardasees, es ist die letzte Alpenetappe und vor uns liegt die Poebene. mehr...

Pass: Zwirchi (1397 m)


Alpen, Zentralschweizer Voralpen, Obwalden

Bild 28.06.2016 | Beigesteuert von tortenbäcker Mail an Absender
Eingerahmt zwischen Glaubenbergpass im Nordosten und Glaubenbüelenpass im Südwesten existiert ein weiterer, allerdings unbedeutender Passübergang mit Namen Sattelpass. Auf der Ostseite ist dieser Pass bis 1350 m Höhe asphaltiert und schön zu befahren. Danach folgt eine gute Naturstraße bis zum Kulminationspunkt auf 1584 m Höhe. Auf den obersten 250 Höhenmetern der Westseite besteht leider vermutlich nur ein Wanderweg, zumindest sieht es auf der Karte so aus. Eine Befahrung der Ostseite lohnt sich durchaus, besonders an Tagen, an denen mit großem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Zeichen von Tourismus sucht man nämlich am Sattelpass vergebens. mehr...

Tour: Schwarzwald, Vogesen und eine Spur Belchen 2016 oder: Spielabruch beim Stand von 7:1


Südschwarzwald, Schwarzwald, Markgräfler Hügelland, Vogesen, Baden-Württemberg, Alsace (Elsaß), Lorraine (Lothringen), Franche-Comté (Hochburgund)
8 Tage / 678,6 km / 13845 Hm

Bild 27.06.2016 | Beigesteuert von Flugrad Mail an Absender
Geplant hatte das Herren-Trio ursprünglich eine 3-Belchen-Tour Schwarzwald-Vogesen-Schweizer Jura, dann eine Lothringen-Erweiterung zu einem 5-Belchen-Trip. Am Schluss kam eine 2,5 Belchen-Tour raus mit Regen-Spielabbruch, wobei wir das Regen-Flucht-Spiel grandios mit 7:1 gewinnen konnten.
Kennengelernt haben wir im Hotzenwald und zwischen den Wiesentälern idyllische winzige Kreissträßchen, wie man sie hierzulande kaum noch für möglich halten würde. Ferner trotz wetterbedingt fehlender Fernsicht beeindruckende Panoramen von den waldlosen Vogesenkappen, sowie dortige Forststräßchen, auf denen man 30 km durch endlose Waldgebiete pedalieren kann, ohne einer Menschenseele zu begegnen (abgesehen natürlich von Holländern). mehr...

Garmisch-Florenz 2016: Körner verschießen vom Feinsten an Obergummer, Reiterjoch und Manghen


Dolomiten, Alpen, Südtirol, Trentino - Südtirol
139,1 km / 4110 Hm

Bild 27.06.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Heute steht die Königsetappe auf dem Programm: Obergummer und Lavazé in der Standardvariante, Obergummer, Reiterjoch und Manghen in der Erweiterung.

Aus organisatorischen Gründen fährt der Berichterstatter heute in Gruppe 1. Etwas mulmig ist mir vor dem Start schon bei dem Gedanken. Gruppe 1 ist sehr stark, noch stärker als in den Vorjahren.

Einrollen können wir uns nicht lang, nur 6 km entlang der Eisack, die unglaublich viel Wasser führt, eine Erinnerung daran, wie viel Wasser gestern herunter gekommen ist. Heute ist der Himmel strahlend blau, als wäre nichts gewesen.

Nach 6 km also beginnt der Anstieg nach Obergummer. 1000 Höhenmeter auf 10 Kilometern, ein richtiges Brett mit schönen, weiten Tiefblicken nach Bozen. mehr...

Pass: Moggast (496 m)


Fränkische Schweiz, Fränkische Alb, Bayern

Bild 27.06.2016 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Aus dem Trubachtal heraus gibt es zwischen Pretzfeld und Egloffstein (mit einem der größten Kirschanbaugebiete Deutschlands) eine Reihe von Aufstiegsmöglichkeiten. Für viele Recken ist die Wand von Buckenreuth] der Hauptanziehungspunkt schlechthin. Unweit davon, in einem kleinen Seitental nordwestlich von Morschreuth und Wichsenstein, beginnt die Auffahrt zum Thosberg bzw. weiter nach Moggast, einem Ortsteil von Ebermannstadt (fränkisch Ärmerschtoodt). mehr...

Meldung: Garmisch-Florenz: letzter Platz im DZ für Kurzentschlossene


Bild 21.06.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Bei Garmisch-Florenz musste ein Teilnehmer im DZ kurzfristig stornieren und würde sich natürlich freuen, wenn wir diesen Platz wieder besetzen können.

Bist du kurz entschlossen und stehst an DIESEM Freitag, den 24.6. in Garmisch am Start, um mit uns gemeinsam nach Florenz zu fahren?

Alle Infos siehe Garmisch-Florenz-Website.

Bitte stelle bei Interesse eine Anfrage. mehr...

Meldung: Letzte Plätze bei der Tauernrundfahrt


Bild 09.06.2016 | Beigesteuert von Roli Mail an Absender
Der Sommer rückt näher. Die Tauernrundfahrt könnte euer Urlaubshighlight des Jahres werden. Vom 27. bis 31. Juli geht es über die schönsten Pässe der Hohen und Niederen Tauern mit Start und Ziel in Salzburg. Unter anderem am Programm steht die legendäre Großglockner Hochalpenstraße.
Noch gibt es fünf freie Plätze mehr...

Meldung: Dauphiné-Alpen im Juli 2016: wieder ein Platz frei


Bild 09.06.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Für Kurzentschlossene: schon wieder ist auf unserer Dauphiné-Reise (23.-30. Juli 2016) ein Platz frei geworden.

Die Rundfahrt mit Start und Ziel in Grenoble führt in sieben Etappen durch die französischen Alpen. Dabei stehen sowohl die von der Tour de France bekannten hors catégorie-Riesen wie Galibier, Izoard und Alpe d'Huez als auch die wilden Schluchten des Vercors auf dem Programm.

Weitere Infos.
Direkt zur Anmeldung.
mehr...

Meldung: Dauphiné-Alpen: wieder ein Platz frei


Bild 03.06.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Update: Der Platz ist vergeben.
Lust mit uns vom 23. bis zum 30. Juli in die französischen Alpen zu fahren?

Für unsere Dauphiné-Reise mit Start und Ziel in Grenoble haben wir aufgrund eines Stornos wieder einen Platz frei.
Wir bezwingen nicht nur legendäre Pässe wie Galibier, Izoard, Croix de Fer und Alpe d'Huez, sondern lernen auch die Schluchtenlandschaften der franzöischen Voraplen, beispielsweise im Vercors, kennen.

Weitere Infos
Direkt zur Anmeldung mehr...

Meldung: Berlin-Wien 2016 – Rückschau und Fazit


Bild 01.06.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Jetzt liegt sie hinter uns, die erste Ausrichtung von Berlin-Wien. Fazit:

Sehr geil!

Dabei war einiges untypisch bei Berlin-Wien, und im Vorfeld hatte ich noch ein paar Fragezeichen:
  1. Die Strecke war für quäldich-Verhältnisse ziemlich flach. Ich habe mir davon viel Flow versprochen. Flow pur war es!
  2. Streckenlängen, sportlicher Anspruch und Service-Niveau entsprachen der der Deutschland-Rundfahrt / Flensburg-Garmisch. Grand Tour sagen wir jetzt dazu. Ich war mir nicht ganz klar, wie dieses Konzept bei einem Vier-Tages-Trip ankommt. Es kam an.
  3. die durchfahrenen Gegenden sind, von den Weltmetropolen an Start und Ziel abgesehen, relativ unbekannt. Brandenburg mit der Lausitz, Polen mit Niederschlesien, das Riesengebirge als einziges bekanntes Mittelgebirge, dann Böhmen und Mähren mit einem weiteren kleinen Höhenzug, Der Vysočina / Region Hochland, und das Weinviertel in Niederösterreich. In der Tat war dies für viele sogar ein Buchungsgrund. Wann sonst würde ich einmal in diese Gegenden kommen?
  4. Abschlussabend auf dem Wiener Fernsehturm – natürlich nicht so geil wie die Abschlussparty auf der Zugspitze, aber auch hier oben war es trotz des bewölkten Himmels sehr cool! Schwindel inklusive, denn das Rondell dreht sich ziemlich schnell.
Alle meine Erwartungen wurden also weit übererfüllt.

Ein weiteres für mich unerwartetes Ergebnis lautet: Mit unseren Grand Tours (mehr Teilnehmer, mehr Teilnehmer pro Gruppe, mehr Service, mehr Flow) können wir nicht nur unsere Kernzielgruppe, die Hobbysportler überzeugen, sondern auch die ambitionierteren Amateur-Fahrer. Flow, Flow, Flow, und Eule massiert!

Bis bald bei Wien-Berlin 2017 – setzt euch auf die Interessentenliste. mehr...

Meldung: Rund um Köln am 12. Juni – 10 % vergünstigt dank quaeldich.de


Bild 24.05.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender

Bis zum Online-Meldeschluss am 31. Mai anmelden und sparen

Am 12. Juni steigt die 100. Auflage des rheinischen Radklassikers Rund um Köln. Neben den 200 Radprofis zieht es auch wieder die deutschen „Jedermänner“ an den Rhein, die beim ŠKODA VELODOM wieder auf die anspruchsvolle Strecke vom Rheinauhafen aus durch das Bergische Land gehen. Gänsehaut-Atmosphäre garantiert nicht nur am Bensberger Schloss, das du im Bild siehst. Und du kannst beim Jubiläum dabei sein!

Und quäldich.de schenkt dir 10 Prozent auf das Startgeld!
Melde dich mit dem Code

RUK2016QD

bis zum 31. Mai an und starte wahlweise auf den beiden Streckenlängen über rund 69 und 127 Kilometer.

Informationen zu den Strecken findest du auf der Homepage des Veranstalters www.rundumkoeln.de.

Hier geht es direkt zur Anmeldung

Auch quaeldich.de ist vor Ort

Auch quaeldich.de wird am Veranstaltungstag in Person von Tom, Sille und Spaghetti-Jan mit einem Infostand vor Ort sein. mehr...

Meldung: Vogesen 2016 - nach wie vor Platz im Doppelzimmer verfügbar!


23.05.2016 | Beigesteuert von paelzman Mail an Absender
Bei unserem Trainingswochenende in den Vogesen von 26.-29.5. 2016 ist nach wie vor ein letzter Platz im Doppelzimmer zusammen mit einem männlichen Teilnehmer frei!

Die Wetterprognose sieht recht verheißungsvoll aus und lässt uns wohl unser geplantes Programm bestreiten.
Deshalb nutze die Chance in den 4 Tagen unter anderem die drei 'Ballons' (Grand Ballon, Petit Ballon, Ballon d'Alsace) kennenzulernen. Daneben warten weitere Highlights wie die Route des Crêtes, das Munstertal und natürlich stets das typisch lässige ‚savoir vivre‘ des Elsass.

Melde dich gleich an, wir freuen uns auf dich!

Weitere Informationen.
Direkt zur Anmeldung. mehr...

Meldung: Vogesen-Wochenende 2016 - Platz im Doppelzimmer verfügbar!


09.05.2016 | Beigesteuert von paelzman Mail an Absender
Bei unserem Trainingswochenende in den Vogesen von 26.-29.5. 2016 ist wieder ein Platz im Doppelzimmer frei!

Wie in den beiden Jahren zuvor kannst du bei uns neben sportlichen Herausforderungen zur Vorbereitung auf das Saisonhighlight auch das typisch lässige ‚savoir vivre‘ des Elsass erleben.
Kurzfristig wurde nun noch einer der begehrten Plätze zusammen mit einem männlichen Teilnehmer im Doppelzimmer frei.
Also nutze die Chance und melde dich hier an!

Weitere Informationen.
Direkt zur Anmeldung. mehr...

Meldung: Savoyer Alpen 2016 - Platz im Doppelzimmer frei


Bild 04.05.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Edit: Der Platz ist vergeben!

Für unsere beliebte Savoyen-Reise durch die nördlichen französischen Alpen - inklusive bekannter Tour-de-France-Pässe wie Galibier, Alpe d'Huez, Croix de Fer und Iséran - ist jetzt wieder ein Platz im Doppelzimmer frei geworden.

Die Reise findet vom 16. bis zum 23. Juli 1016 statt, Start und Ziel ist in Genf/Annemasse.

Weitere Informationen.
Direkt zur Anmeldung.
Kontakt mehr...

Meldung: Wieder Plätze frei bei Garmisch-Florenz vom 24.6. bis 3.7.


Bild 25.04.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Bei unserem Jahres-Highlight 2016 sind nach einigen Stornos wieder Plätze zu haben. Nutzt jetzt eure Chance auf eine einmalige Fahrt von Garmisch über die Alpen (Hahntennjoch, Timmelsjoch, Manghen, Monte Baldo), durch die Poebene, den Apennin nach Florenz im Herz der Toskana!

Alle Infos über Garmisch-Florenz.

Direkt zur Anmeldung mehr...

Meldung: quäldich-Reiseumfrage 2016: hilf uns, noch besser zu werden und gewinne eine quäldich-Reise


Bild 07.04.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Schon im Jahr 2012 haben wir mit der quaeldich.de-Reiseumfrage viel von euch gelernt, und konnten dadurch unsere Rennrad-Reisen auf eure Bedürfnisse anpassen. Nach 4 Jahren ist es nun Zeit für ein Update:

quäldich-Reise-Umfrage 2016 bei umfrageonline.de

Bitte nimm dir 10 bis 15 Minuten Zeit, um die Umfrage mit 35 Fragen auszufüllen. Wenn du nach der letzten Frage deine Emailadresse eingibst, kannst du mit etwas Glück eine quäldich-Reise 2017 nach Wahl und quäldich-Race-Trikots gewinnen:


Nimm dir jetzt 10 bis 15 Minuten Zeit für die Umfrage auf umfrageonline.de
mehr...

Meldung: Rennradreise Toskana - Zimmer frei


Bild 06.04.2016 | Beigesteuert von Herr_ Mail an Absender
Bei der Rennradreise in die Toskana vom 4.6. bis 11.6.2016 ist ein Zimmer frei geworden.
Es kann als Einzelzimmer gebucht werden. Sollten 2 Personen gemeinsam buchen wollen, kann es auch als Doppelzimmer gebucht werden. In dem Fall bitte direkt bei Lutz (Herr_) melden.

Zusätzlich ist auch noch ein Bett in einem Doppelzimmer einzeln zu buchen.

Das freie Zimmer ist nur noch bis zum Wochenende verfügbar. Danach wird das Hotel darüber verfügen. mehr...

Meldung: quäldich-Reisen: das erwartet dich


04.04.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Immer wieder werden wir von vielen Interessenten an unseren Reisen gefragt, ob sie denn auch fit genug sind für unsere Reisen. Und ob denn oben auch gewartet wird, und ob es einen Gepäcktransport gibt.

All diese Fragen haben wir nun anlässlich unserer Messeauftritte in einer übersichtlichen pdf-Broschüre zusammen gefasst, die ich euch wärmstens ans Herz lege:

Das-erwartet-dich: Deckblatt
Das erwartet dich – pdf-Broschüre

Konkret erwartet euch das:
  • Eine Reise für jedes Tempo – auch für dich. Entspannte, ausdauernde und sportive Gruppe
  • Unser Klassiker – die quaeldich-Reisen mit 30 Personen
  • Unsere Grand Tours – darf es etwas mehr sein? Deutschland-Rundfahrt & Co
  • Sportliche Strecken vom Kenner
  • So fahren wir
  • Über den Tellerrand
  • Serviceniveau & Team
Wirf mal einen Blick rein! Vielleicht können wir auch eine Frage von dir beantworten.

Das erwartet dich – pdf-Broschüre mehr...

Meldung: Tour du Dauphiné - wieder ein Platz im DZ frei


Bild 23.03.2016 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Für unsere Rennradreise in die Dauphiné-Alpen (23.-30. Juli 2016, Start und Ziel in Grenoble) haben wir nun wieder einen freien Platz im Doppelzimmer anzubieten.

Die Rundreise führt in sieben Etappen durch legendäres Tour-de-France-Territorium. Galibier, Croix de Fer und Izoard sind nur die bekanntesten Namen unter den Pässen, die du hier bezwingen kannst. Und nicht nur die großen Namen stehen auf dem Programm, sondern auch unbekannte Schönheiten wie die Schluchten des Vercors und das einsame, wilde Dévoluy.

Hier geht es direkt zur Anmeldung! mehr...

Meldung: Triff quaeldich und Eule auf der Berliner Fahrradschau


Bild 17.03.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Am kommenden Wochenende haben wir einen Stand auf der Berliner Fahrradschau in der Station Berlin am Gleisdreieck – natürlich mit einem Schwerpunkt auf unseren Frühjahrs-Kurztrip Berlin-Wien, der vom 25.-29. Mai statt findet. Ihr findet uns in der
Station Berlin (Gleisdreieck), Halle 4 / Stand A11

Ex-Team-Telekom-Kultmasseur Dieter «Eule» Ruthenberg massiert nicht nur bei Berlin-Wien, er wird auch am Samstag, den 19. März ab 10 Uhr an unserem Stand seinen unverwechselbaren Charme versprühen. Wer ihn schon immer einmal kennenlernen wollte, hat hier also die Gelegenheit. Wie ich ihn so kenne, hat er auch für dich eine Anekdote aus seiner aktiven Profizeit auf Lager.

Neben Jan und Eule werden zwischenzeitlich Robby (der bei Berlin-Wien sein Guide-Debut gibt), Paul, Kragen und masch am quaeldich-Stand sein.

Und natürlich könnt ihr auch unsere Race-Kleidung in Augenschein nehmen, anprobieren und gleich mitnehmen.

Und Einblicke in unsere Reise-Highlights 2016 und 2017 gewinnen! Komm vorbei! mehr...

Meldung: Flensburg-Garmisch 2017: Etappenorte und Hotels stehen


Bild 01.03.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Das wirst du deinen Enkeln erzählen – Bei Flensburg-Garmisch 2017 durchfährst du Deutschland von Nord nach Süd, überquerst bei Flensburg die dänisch-deutsche Grenze und auf der neunten und letzten Etappe hinter Lindau die Grenze zu Österreich. In Garmisch wartet dann die Abschlussparty auf der Zugspitze.
Schon jetzt haben wir alle Hotels für das Jahres-Highlight 2017 bestätigt. Die neue Westroute verläuft von Flensburg über Bremerhaven, Bad Salzuflen, Winterberg, Wetzlar, Alzey, Rastatt, Donaueschingen und Lindau nach Garmisch.
Landschaftliche Highlights erwarten dich an Ostsee und Nordsee, in Sauerland, Taunus und Pfälzerwald, im Schwarzwald, am Bodensee und im Allgäu.
Lass dich jetzt auf die Interessentenliste setzen.. mehr...

Meldung: quaeldich.de auf der Radreisemesse in Bonn am nächsten Sonntag, den 6. März


Bild 29.02.2016 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Die ADFC-Radreisemesse in Bonn am 6. März in der Stadthalle Bad Godesberg ist die erste Messe, auf der quaeldich.de je einen eigenen Stand hat.
Du bist herzlich eingeladen, uns auf unserem Stand
Stadthalle Bad Godesberg, Halle K / Stand 8
zu besuchen. Neben den Reisen für 2016 werden wir auch unser vorläufiges Reiseprogramm für 2017 präsentieren. Neben den schon im letzten Newsletter angekündigten Highlights Flensburg-Garmisch auf der Westroute und Düsseldorf-Paris anlässlich des Starts der Tour de France in Düsseldorf sind sehr schöne neue Destinationen und Reisen hinzu gekommen – du darfst gespannt sein!

Am Stand werden Tom, Eva und Jan die quaeldich-Fahnen hochhalten.

Natürlich haben wir auch unsere Race-Kleidung für Damen und Herren am Start, die du dort anprobieren und zu den gleichen vergünstigten Konditionen kaufen kannst wie während unserer quaeldich-Reisen.

Ein Besuch lohnt sich also – ich würde mich freuen, dich auf unserem Stand begrüßen zu können. mehr...