Rennrad - Pässe - Touren

Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events

Die neuesten Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Molkenberg (383 m)

alle Pässe

Spessart, Kahlgrund, Bayern

Bild 26.07.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Zum Hahnenkammhöhenzug zwischen Alzenau und Mömbris gehören neben dem Hahnenkammhauptgipfel selbst und dem Rabengrundkopf auch der 60-Einwohner-Ort Molkenberg. Das Örtchen liegt völlig einsam und lockt allenfalls sonntags die Ausflügler hierher. Es bieten sich nicht nur vielfältige Aufstiegsvarianten (teilweise sogar in Kombination zu den hier beschriebenen), die Auffahrten sind auch sehr verkehrsruhig, fordernd und bieten schöne Blicke ins Umland. Also wer den Hahnenkamm als Sackgasse meidet und den Mountainbikern überlässt, sollte wenigstens Molkenberg in seine Trainingsrunde einbeziehen. mehr...

Pass: Capo di Valle (749 m)


Apennin, Mittlerer Apennin, Abruzzen

Bild 25.07.2017 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Capo di Valle ist ein landschaftlich wunderbar gelegener Anstieg, der das Peligna-Tal um Sulmona mit dem höher gelegenen Becken von L’Aquila verbindet. Er ist gleichzeitig der kürzeste Weg, aber durch seine eingeschränkte verkehrliche Bedeutung als Nebenstrecke sehr verkehrsarm. Wie bei den meisten von mir unter die Räder genommenen kleinen Abruzzenanstiegen gilt auch hier, je niedriger umso härter.
Wobei dieser hier von allem etwas hat, einen leichten Ein- und Ausstieg gewürzt von einem harten Mittelstück. So können die 5,6 % Anstiegsmittelwert leicht über die tatsächliche Aufgabe täuschen. Je nach Witterung verschärft der Sonnenhang gnadenlos die knapp 500 Höhenmeter. Dafür ist die Trassierung sehenswert. mehr...

Alle quaeldich-Reisen 2015 im Überblick

Titel Datum Status Dauer Art
März quaeldich.de auf der Berliner Fahrradschau, Halle 4, Stand A11 18. - 20.3. 3 Tage Messe
April Saisonstart im Kaiserstuhl 1.4. - 3.4. 3 Tage Kurztrip mehr...
Saisonauftakt in Ligurien (Chiavari) 2.4. - 9.4. ausgebucht 7 Tage mehr...
Rennradfrühling in Granada 23.4. - 30.4. 7 Tage Standortreise mehr...
Mai Chiemgauer Alpen 5.5. - 8.5. ausgebucht 4 Tage Kurztrip mehr...
Ladies' days in Osttirol 13.5. - 17.5. 5 Tage Kurztrip mehr...
Formaufbau in Ligurien 14.5. - 21.5. ausgebucht 7 Tage mehr...
Berlin-Wien mit Eule und ganz viel Flow 25.5. - 29.5. 4 Tage Kurztrip mehr...
Trainingswochenende in den Vogesen 26.5. - 29.5. ausgebucht 4 Tage Kurztrip mehr...
Juni Bergtraining in Ligurien 28.5. - 4.6. 7 Tage mehr...
Toskana 4.6. - 11.6. ausgebucht 7 Tage mehr...
SuperGiroDolomiti-Woche in Lienz 7.6. - 13.6. 6 Tage mehr...
Salzkammergut und Glockner relaxed 18.6. - 25.6. 7 Tage mehr...
Fernfahrt: Garmisch - Florenz 24.6. - 3.7. ausgebucht 8 Tage mehr...
Juli Ötztaler und Bergamasker Alpengiro 9.7. - 16.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
Savoyer Alpen 16.7. - 23.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
Tour du Dauphiné 23.7. - 30.7. ausgebucht 7 Tage mehr...
quaeldich.de-Tauernrundfahrt 27.7. - 31.7. 5 Tage mehr...
August Durch Deutschlands Mitte 4.8. - 7.8. 4 Tage Kurztrip mehr...
Schweiz-Rundfahrt 13.8. - 20.8. 7 Tage mehr...
Riesengebirgs-Rundfahrt 18.8. - 21.8. neu! 4 Tage Kurztrip mehr...
West-Pyrenäen: Klassiker und Geheimtipps 20.8. - 27.8. ausgebucht 7 Tage mehr...
Rennradreise zum Ötztaler Radmarathon inkl. Vorbereitungswoche 27.6.-2.7. und 25.8. - 29.8. 9 Tage mehr...
September Pyrenäen-Klassiker 27.8. - 4.9. 8 Tage mehr...
Dolomiten 3.9. - 10.9. 7 Tage mehr...
Saisonausklang in Ligurien (Chiavari) 17.9. - 24.9. 7 Tage mehr...
Oktober Saisonfinale am Bodensee 30.9. - 3.10. 3 Tage Kurztrip mehr...
Sierra Nevada Umrundung inkl. Pico del Veleta 1.10. - 11.10. ausgebucht 10 Tage mehr...

Termin-Vorschau 2017 (Highlights-Broschüre als pdf)

Titel Datum Status Dauer Art
Saisonauftakt in Andalusien (Ronda und Gibraltar)11.03. - 18.03.vorläufig7 Tage
MärzBergtraining in Andalusien18.03. - 25.03.bestätigt7 Tage
AprilSaisonauftakt in der Provence01.04 - 08.04.bestätigt7 Tage
Saisonauftakt in Ligurien01.04 - 08.04.bestätigt7 Tage
Saisonstart an der Pfälzer Weinstraße21.04. - 23.04.bestätigt3 TageKurztrip
Rennradurlaub in Andalusien (Granada)22.04. - 29.04.bestätigt7 Tage
Allgäu-Wochenende in Füssen29.04. - 01.05.vorläufig3 TageKurztrip
MaiTrainingswoche in der Toskana06.05. - 13.05.bestätigt7 Tage
Trainingswoche in der Provence13.05. - 20.05.bestätigt7 Tage
Himmelfahrtswochenende in den Vogesen25.05. - 28.05.bestätigt4 Tage
Wien-Berlin24.05. - 28.05.Interessentenliste4 TageGrand Tour
JuniLändle-Rundfahrt03.06. - 06.06.bestätigt4 TageKurztrip
Fronleichnamswochenende in den Vogesen15.06. - 18.06.bestätigt4 TageKurztrip
Dolomitengiro ab Innsbruck17.06. - 24.06.bestätigt7 Tage
Flensburg-Garmisch16.06. - 26.06.Interessentenliste9 TageGrand Tour
JuliDüsseldorf-Paris30.06. - 07.07.Interessentenliste6 TageGrand Tour
Rätische Alpen08.07. - 15.07.bestätigt7 Tage
Freiburg-Nizza14.07. - 23.07.bestätigt8 Tage
Tour du Dauphiné22.07. - 29.07.bestätigt7 Tage
Savoyer Alpen Relaxed29.07. - 05.08.bestätigt7 Tage
AugustErzgebirgs-Rundfahrt03.08. - 06.08.bestätigt4 TageKurztrip
Zentral- und Ostschweiz12.08. - 19.08.bestätigt7 Tage
Monumente der Südalpen19.08. - 26.08.vorläufig7 Tage
Monumente der Ostalpen26.08. - 02.09.bestätigt7 Tage
SeptemberPyrenäen-Klassiker02.09. - 10.09.bestätigt8 Tage
Montenegro-Rundfahrt02.09. - 09.09.vorläufig7 Tage
Provenzalische Alpen09.09. - 16.09.vorläufig7 Tage
OktoberSaisonfinale an der Mosel (Trier)30.09. - 03.10.bestätigt4 TageKurztrip
Sierra Nevada Umrundung30.09. - 10.10.bestätigt10 Tage


quäldich-Reise-Highlights 2017

Weitere neueste Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Gahma (598 m)


Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge, Thüringen

Bild 24.07.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Zwischen den Saalestauseen Hohenwarte und Bleiloch, die das Thüringer Meer bilden, liegt hoch über dem Sormitztal das Dorf Gahma. Der Ortsteil gehört zur Gemeinde Remptendorf und hat 260 Einwohner. Es bietet sich mit der Auffahrt nach Gahma die schöne Möglichkeit, anstatt im Sormitztal die B90 zwischen Leutenberg und Wurzbach bzw. Bad Lobenstein zu befahren, die Anhöhen des Thüringer Schiefergebirges zu nutzen. mehr...

Pass: Valico della Forchetta (1282 m)


Apennin, Mittlerer Apennin, Abruzzen

Bild 23.07.2017 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Die Passfurche Valico della Forchetta bildet den südlichen Abschluss des Majella-Massivs und mündet in die Hochebene Altopiano Cinquemiglia (1250 m). Die ewig lange Auffahrt steigt vom Lago di Sant Angelo respektive vom Aventino-Fluss auf mehr als 30 Kilometern. Es handelt sich allerdings hierbei um einen ganz milden Bruder mit 3,2 Prozent mittlerer Steigung, der erst im oberen Drittel echten Anstiegscharakter bekommt. Landschaftlich ist er hingegen insbesondere im Mittelteil ein Leckerbissen, da die Straße zwischenzeitlich fast eben am Hang gemeißelt ist und das Tal sich schluchtartig ausbreitet.
Abseits von Radtourismus ist diese Seite der Majella vor allem durch ihre Höhlen, Grotten und versteckten Schluchten bekannt. mehr...

GPS-Projekt und Tourenplaner

GPS-Projekt


Steure deine GPS-Tracks bei und lasse so das Wegenetz des Tourenplaners wachsen.
zum GPS-Projekt

Offline-Tourenplaner

Mit dem quaeldich.de-Tourenplaner kannst du GPS-Tracks in Windeseile erstellen - dank der barometrischer Höhendaten mit exakten Höhenprofilen.
Der offline-Tourenplaner hat einige Features mehr als die Online-Version und hat seit der Version 1.0 auch Hintergrundkarten. zum Download

Online-Tourenplaner


Der Online-Tourenplaner ist die Tourenplanungs-Möglichkeit für unterwegs.
zum Online-Tourenplaner

Weitere neueste Inhalte auf quaeldich.de

Pass: Bergwerk Gleissinger Fels (768 m)


Fichtelgebirge, Bayern

Bild 22.07.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Am Rande von Fichtelberg-Neubau unterhalb des Ochsenkopfs liegt das Besucherbergwerk Gleissinger Fels auf einer Höhe von 776 Metern. Dieses Bergwerk ist das einzige befahrbare Silbereisenbergwerk der Welt. Die ganze Historie zu diesem Bergbaubetrieb liest man am besten hier nach. Radfahrtechnisch lohnt es sich nach dem Gleissinger Fels den Ochsenkopf, obwohl eine Sackgasse auf Schotter, anzufügen. Würde man beispielsweise bereits in Weidenberg mit den beiden Auffahrten beginnen, summieren sich die Höhenmeter auf immerhin 610. mehr...

Pass: Col de Pointu (499 m)


Alpen, Provenzalische Alpen, Luberon, Provence-Alpes-Côte d'Azur

Bild 21.07.2017 | Beigesteuert von nf2001 Mail an Absender
Der Pass liegt im südlichen Teil des Departements Vaucluse im Luberon-Gebirge. Der Col de Pointu bildet den höchsten Punkt der Haupt-Nord-Süd-Straßenverbindung im Luberon zwischen Apt und Lourmarin. Er liegt auf der Grenze zwischen Petit und Grand Luberon. Die beschriebene Süd-Route durch die Schlucht Combe de Lourmarin und auf den Pass hinauf war bereits von alters her eine gerne benutzte (weil die kürzeste) Strecke zum Transport der wertvollen Waren und Gewürze vom Hafen in Marseille Richtung Norden.
mehr...

Pass: Col de Vars (2109 m)


Alpen, Cottische Alpen, Provence-Alpes-Côte d'Azur

Bild 20.07.2017 | Beigesteuert von DragAttack Mail an Absender
Der Col de Vars (2109 m) bildet eine wichtige Verbindung zwischen dem Guil-Tal im Norden und dem Ubaye-Tal im Süden. Er verbindet somit den Col d'Izoard sowie Col d'Agnel einerseits mit dem Col de la Bonette, Col de Larche, Col de la Cayolle sowie Col d'Allos andererseits.
Für Schotterfans lässt er sich des weiteren mit dem Col de Parpaillon zu einer etwa 110 km langen Rundtour verbinden. Der Col de Vars hat seinen nördlichen Ausgangspunkt in Guillestre auf 1000 m Höhe, und seinen südlichen bei les Gleizolles auf 1310 m Höhe. mehr...

Pass: Col d'Izoard (2360 m)


Alpen, Cottische Alpen, Provence-Alpes-Côte d'Azur

Bild 20.07.2017 | Beigesteuert von wellfleischoberst Mail an Absender
Bei der Aufzählung der französischen Klassiker wird der Col d’Izoard gerne mal unterschlagen. Kein Wunder, ist ja auch die Konkurrenz im Mutterland des Radsports mit Galibier, Ventoux oder Tourmalet, die regelmäßig von der Tour de France angesteuert werden, denkbar groß. So ist der Izoard eher in der Kategorie der Geheimfavoriten anzusiedeln.

Seine verkehrsmäßige Bedeutung ist gleich null. Der Col d’Izoard verbindet Briançon mit dem Queyras und somit schließlich mit Guillestre – in Nord-Süd-Richtung kann man also problemlos auch im Durance-Tal fahren, statt sich über den Pass zu quälen. mehr...

Meldung: quäldich-Reisevorschau 2018


Bild 19.07.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Schon Mitte Juni haben wir im Newsletter unsere Reisevorschau für 2018 veröffentlicht. Mit vielen altbewährten und wiederum sehr vielen neuen tollen Touren, die hoffentlich jetzt schon Lust auf die nächste Saison machen. Die (vorläufige) Terminliste steht jetzt, und ihr könnt sie einsehen, wenn ihr weiterlest... In den nächsten Tagen werden immer mehr Reisen auch auf der offiziellen Terminseite online gehen. mehr...

Pass: Col du Galibier (2645 m)


Alpen, Cottische Alpen, Dauphiné-Alpen, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Rhône-Alpes

Bild 19.07.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Der Col du Galibier zählt wohl zu den bekanntesten klassischen Anstiegen der Tour de France – man kann ihn getrost in einem Atemzug mit dem Col du Tourmalet in den Pyrenäen, dem Mont Ventoux in der Provence oder dem benachbarten Alpe d’Huez nennen. Mit seinen 2645 m Scheitelhöhe ist der Galibier zudem nicht nur der fünfthöchste asphaltierte Alpenpass (nach Iséran, Stilfser Joch, Agnel und Restefond/Bonette), sondern häufig auch das Dach der Tour, an dem als Sonderpreis das Souvenir Henri Desgrange zu Ehren des Gründers der Tour de France ausgefahren wird. mehr...

Pass: Col de la Croix de Fer (2067 m)


Alpen, Dauphiné-Alpen, Rhône-Alpes

Bild 19.07.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Die Pässe der französischen Alpen könnte man eigentlich in zwei Gruppen unterteilen: diejenigen, die sich auf der Route des Grandes Alpes wie Perlen auf einer Schnur vom Genfersee zum Mittelmeer ziehen, und die abseits dieser Touristenstraße gelegenen. Der Col de la Croix de Fer gehört wie sein nahe gelegener Schwesterpass Col du Glandon in die zweite Gruppe. Beide Pässe verbinden das Maurienne-Tal um St. Jean de Maurienne mit dem Oisans bei Bourg d’Oisans.

Was bedeutet diese Einteilung? Nun, die Route des Grandes Alpes bekommt einen Großteil des Touristenrummels ab, sowohl was Radlerkollegen betrifft als auch die allseits beliebten Motorrad- und Sportwagenpiloten. mehr...

Pass: Monte Urano (845 m)


Apennin, Mittlerer Apennin, Abruzzen

Bild 18.07.2017 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Der Monte Urano ist eine äußerst anspruchsvolle Auffahrt am südlichen Zipfel des Monte Sirente-Massivs. Anspruchsvoll, weil sich in der Regel die meisten Abruzzenpässe über viele Kilometer und kurvengesegnet zwischen fünf und sieben Prozent über die Berge winden. Der Urano ist das Gegenteil. Ein kleiner Giftzwerg, der im Steigungsmittel fast an die zehn Prozent herankommen sollte, dazu faktisch baumlos und mit einer ungemütlichen langen Traverse im Sonnenhang versehen ist.
Wer es nach oben geschafft hat, kann über Goriano Sicoli weiteren Zielen entgegen und findet Richtung des trockengelegten Fuciner Sees mit der Forca Caruso und dem Valico di Olmo di Bobbi zwei lohnenswerte Möglichkeiten. mehr...

Pass: Gänskopfhütte (727 m)


Fichtelgebirge, Bayern

Bild 17.07.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
An der Südabdachung des Fichtelgebirges liegt der Gänskopf mit der unterhalb des Gipfels befindlichen Gänskopfhütte. Dort bieten sich sehr schöne Blicke in das Oberpfälzer Hügelland mit u. a. dem Rauhen Kulm.
Kleine Mankos sind, dass hinter Hahnengrün (mit seinen 13 Einwohnern) ab Kilometer 2,6 eine Schotterpiste, die aber gut fahrbar ist, zur Hütte weiterführt, und dass die Gänskopfhütte leider nur an Wochenenden geöffnet hat. Das darf aber keine Ausrede sein nicht hinauf zu fahren. mehr...

Pass: Forca Caruso (1100 m)


Apennin, Mittlerer Apennin, Abruzzen

Bild 16.07.2017 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Che bella cosa na jurnata ’e sole, N’aria serena doppo na tempesta! Pe’ ll’aria fresca pare già na festa. Che bella cosa na jurnata ’e sole. Ma n’atu sole Cchiù bello, oje ne’. O sole mio Sta ’nfronte a te! O sole O sole mio Sta ’nfronte a te! Sta ’nfronte a te!
Zugegeben ist die Brücke vom neapolitanischen Gassenhauer O sole mio zur Forca Caruso etwas gewagt, aber Enrico Caruso war nunmal der Tenor, der diese Melodie weltberühmt machte. Kostprobe gefällig? Und sie passt zu diesem herrlichen Pass in den Abruzzen, den Wind und Sonne in allen Farben funkeln lassen, der landschaftlich herrliche Interpretationen zwischen einer Pyrenäenlandschaft im Baskischen, die saftiges Grün durch wüstenhaftes Graugrün ersetzt und man sich auf einem Golfplatz für Riesen wähnt und immer kleiner vorkommt, oder der gleichzeitig nach Gluthitze und der mexikanischen Anmutung eines Port del Canto schmeckt, wo grüne Smaragdeidechsen und andere Amphibien zu Hunderten am Straßenrand rascheln, oder wo ein unbarmherziger Wind wie in den flandrischen Feldern weht, der jeden Meter doppelt misst. mehr...

Pass: Kaltbuch (458 m)


Frankenwald, Bayern

Bild 15.07.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Kaltbuch liegt wie der kleine Weiler Mostrach, dessen Auffahrt parallel verläuft, auf demselben Höhenzug südlich der Kreisstadt Kronach. Es besteht nur aus zwei Häusern und endet als Sackgasse an einem Mikroparkplatz. Eine Autobegegnung wäre rein zufällig, allenfalls Jogger, Wanderer und Gassigeher sind hier anzutreffen. Etwas weiter im Wald befindet sich etwa 40 Meter höher der Lucas-Cranach-Turm auf der Kaltbucher Höhe. Von unserem Hochpunkt am Waldrand ist aber nur der Fernsehturm zu sehen. mehr...

Pass: Col de Péguère (1389 m)


Pyrenäen, Midi-Pyrénées

Bild 14.07.2017 | Beigesteuert von kuexta Mail an Absender
Der Col de Péguère ist ein landschaftlich sehr schöner Pyrenäen-Pass. Er liegt nahe der D618, die von Massat nach Tarascon-sûr-Ariège führt. Mit seiner Höhe von 1389 m ist er relativ hoch und ermöglicht von der Passhöhe aus einen wunderbaren Blick Richtung Massat und die Bergketten im Süden. Nach Norden ist der Blick leider von dichtem Grün blockiert. Man erreicht den Pass entweder von der Col de Port-Passstraße D618 aus über eine einspurige, sehr brutale Rampe mit 11% Steigung im Mittel oder (für ruhigere Gemüter) von Norden über die D72 bzw D17 welche jeweils in moderater Steigung als breite Passstraßen in die Höhe führen.
Auf der Passhöhe befindet sich eine kleine Wetterschutzhütte und einige Bänke die zum Picknicken einladen. mehr...

Pass: Port de Balès (1755 m)


Pyrenäen, Midi-Pyrénées

Bild 13.07.2017 | Beigesteuert von tosmyrd Mail an Absender
Der Port de Balès verbindet das Tal des Ourse de Ferrère im Département Haute Pyrenées im Norden mit dem Tal des Neste d’Oueil im Département Haute Garonne im Süden. Die Strecke besitzt höchstens für den lokalen Verkehr einiger kleiner Dörfer eine Bedeutung und ist dementsprechend verkehrsarm. Der Pass ist meines Wissens erst seit 2006 vollständig asphaltiert und auf den Via Michelin-Landkarten streckenweise nicht als Straße, sondern nur als Nutzweg verzeichnet. Es ist zum Gipfel hin streckenweise schwer vorstellbar, dass sich entgegenkommende Kraftfahrzeuge passieren. Der Zustand ist nichtsdesotrotz einwandfrei.
Im Süden trifft die Straße 5 km vor Bagnères-de-Luchon auf die Ostrampe des Col de Peyresourde.
Am 23. mehr...

Pass: Valico Torre Fuscello (1050 m)


Apennin, Mittlerer Apennin, Latium

Bild 12.07.2017 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Der Valico Torre Fuscello quert am äußersten Ende der latinischen Provinzgrenze zu Umbrien den Apennin. An Endhöhe zwar gering verspricht er aber durch eine knapp 20 Kilometer lange und kurvenreiche Auffahrt, auf die sich rund 700 Höhenmeter verteilen, eine kommode Fahrt. Interessant ist der Pass für eine Rundtour über den prominenten Sella di Leonessa, da diese Westrunde für ein ruhiges Pedalvergnügen über die SR521 alternativlos ist, die Ostrunde via SS4 ist deutlich verkehrsbelasteter (auch Schwerverkehr ) und daher nicht zu empfehlen. Auch landschaftlich gibt der Weg einiges her, zumal das Monte Terminillo-Massiv bereits aus der Ebene von Rieti eindrucksvoll als Fernziel grüßt. mehr...

Pass: Riedenberg (564 m)


Rhön, Hohe Rhön, Bayern

Bild 11.07.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Der Name Riedenberg ist als Ort an den Schwarzen Bergen zwischen Bad Brückenau und Wildflecken im oberen Sinntal bekannt. Riedenberg leitet sich aber vom Flur- bzw. Bergnamen ab. Dieser erhebt sich südlich des Sinntals und ist dem 786 m hohen Farnsberg mit dem Berghaus Rhön und dem Würzburger Haus vorgelagert. Den Riedenberg befahren wir in einer Sackgasse, dessen Auffahrt aber wegen der Ausblicke durchaus lohnenswert ist.
Bis in die 70iger Jahre bestand Riedenberg noch aus Ober- und Unterriedenberg, die ursprünglich zu unterschiedlichen Territorien gehörten. mehr...

Pass: Klostertaler Gscheid (764 m)


Alpen, Industrieviertel, Niederösterreich

10.07.2017 | Beigesteuert von DE Mail an Absender
Das Klostertaler Gscheid (764 m, Gscheid = Ge-scheid, was so viel wie Grenze oder Pass oder auch Wegscheide oder Wasserscheide heißt) ist eine wenig bedeutende Passhöhe zwischen den Gutensteiner Alpen im Norden und dem Schneeberg-Massiv im Süden. Am höchsten Punkt befindet sich eine kleine Kapelle. Die L 134, die über die Passhöhe führt, zweigt im Nordosten ca. 2,5 Kilometer westlich von Gutenstein von der Bundesstraße 21 ab und mündet nach 16 Kilometern 3,5 Kilometer südlich von Schwarzau in die B 27, die Höllentalstraße, die zwischen Schwarzau und Hirschwang an der Rax auf 16 Kilometer Länge und bei kaum Steigung bzw. Gefälle landschaftlich besonders schön ist. Die B 27 ist zwar seit 2002 offiziell nur noch Landesstraße, durfte aber wegen der besonderen landschaftlichen Bedeutung die B-Nummer behalten. mehr...

Pass: Mont du Chat (1504 m)


Alpen, Savoyer Alpen, Rhône-Alpes

Bild 09.07.2017 | Beigesteuert von stb72 Mail an Absender
Die Bergkette des Mont du Chat liegt am südwestlichen Ende des Lac de Bourget. Nach Süden setzt sie sich in den Montagne de l’Epine fort, die bereits an die Chartreuse mit ihren markanten Felsformationen angrenzen. Nach Norden zieht sich die bewaldete Bergkette langsam niedriger werdend am See entlang weiter und erreicht schließlich am Nordende das Niveau des Sees. Hier anschließend erhebt sich dann der bekannt schwere, etwas höhere Grand Colombier mit seinen vier Auffahrten.
Der Mont du Chat hat zwar nur zwei Rampen, die aber in der gleichen Liga wie der Colombier spielen und sich durch hohe Durchschnittsprozente auszeichnen (beide Seiten für die Voralpen sicherlich 5-Sterne-Kandidaten). mehr...

Pass: Col de la Biche (1325 m)


Jura, Rhône-Alpes

Bild 09.07.2017 | Beigesteuert von stb72 Mail an Absender
Der Col de la Biche ist ein unbekannter schöner kleiner Pass nordwestlich des Lac de Bourget und der kleine Bruder des benachbarten Grand Colombier. Zwar ist er doch leichter als die äußerst harte Westrampe des großen Nachbarn, unterschätzen sollte man ihn jedoch nicht, zeichnet er sich z.B. im Hauptteil der Ostrampe mit einem Schnitt von über 9 % auf ca. 9 km aus, da wird manch großer Alpenpass ganz blass vor Neid (Vergleichsgröße ist vielleicht der Glaubenbüelenpass ab Giswil in der Schweiz).
Verkehr gibt es hier fast nicht, so dass man die Ausblicke auf die Umgebung und bei guter Sicht sicher auch auf die Savoyer Alpen in Ruhe genießen kann. mehr...

Pass: Grand Colombier (1501 m)


Jura, Rhône-Alpes

Bild 09.07.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Schonmal vom Grand Colombier gehört?
Die Mehrheit der quaeldich-Mitglieder würden diese Frage wohl mit ‚Nein‘ beantworten. Und – zugegeben – einen 1525 m hohen Gipfel im südlichsten Teil des Jura muss man auch nicht unbedingt kennen. Es ist jedoch schade, denn als passioniertem Rennradfahrer entgeht einem dann einer der schönsten und wohl auch einer der härtesten Pässe, die unsere französischen Nachbarn zu bieten haben.

Der Grand Colombier liegt im Département Ain als höchster Punkt des sogenannten Haut-Bugey, also des Abschnitts des französischen Jura, der sich westlich der gerade aus dem Genfersee ausgetretenen Rhone befindet. Seinen unbewaldeten, kahlen Gipfel ziert ein gigantisches Kreuz, so dass er bereits von weitem auszumachen ist. mehr...

Pass: Weißenbach (517 m)


Frankenwald, Bayern

Bild 08.07.2017 | Beigesteuert von Velocipedicus Mail an Absender
Weißenbach liegt oberhalb des Hauptortes Wirsberg. Der Ortsteil dürfte weniger als 100 Einwohner haben. Weißenbach ist zwar eine Sackgasse, aber letztlich nur eine halbe, denn auf dem Weg liegt nach 1,7 Kilometern Osserich, wo es noch eine Abzweigung nach Cottenau gibt. Interessant ist die mit der Nachbargemeinde Neuenmarkt begründete Bahnstation Neuenmarkt-Wirsberg. Zum einen befindet sich hier das Deutsche Dampflokmuseum, zum anderen beginnt hier die sogenannte Schiefe Ebene, ein Steilstück der Eisenbahnstrecke nach Hof, das die Münchberger Hochfläche erklimmt. mehr...

Düsseldorf-Paris 2017: Wunderschöne Champagne - epochaler Einzug nach Paris. Jetzt Eiffelturm!



171,6 km / 1414 Hm

Bild 06.07.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Die ersten 46 km des heutigen Tages führen wunderbar durch die Champagne. tobsi und ich quetschen die wesentlichen Wellen bis zur Getränkeverpflegung vorne im Wind weg, danach dürfen die anderen mitspielen. Rechts und links von uns geht die Welt unter, aber wir bleiben trocken. Ha! Dann doch nicht mehr. Bäh! Regen und Dreck!
Sille und Moni verpflegen uns sensationell aus dem Bus - zwischen Reims und Paris ist zivilisatorische Diaspora und keinerlei Infrastruktur. Verwaiste Straßen! An der zweiten Getränkeverpflegung sind wir zu schnell für Sille, dafür verpflegen wir uns grandios im Carrefour Express. Dann ohne eine einzige rote Ampel und mit ganz viel Flow durch den Pariser Stadtverkehr (ähem...), über die Champs Elysee zum Arc de Triomphe! mehr...

Pass: Auf der Fröhn (503 m)


Eifel, Südeifel, Rheinland-Pfalz

Bild 06.07.2017 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Auf der Fröhn ist der Name eines Gewanns und einer 510 m hohen Anhöhe nahe der Kreuzung von L1 und L10 zwischen Dauwelshausen im Südwesten und Karlshausen im Nordosten bzw. zwischen dem Irsental im Norden und dem Gaybachtal im Süden. Wir befinden uns hier auf einem aussichtsreichen Höhenrücken in der Südeifel nahe der luxemburgischen Grenze. Unweit des Hochpunktes liegt von Äckern umgeben das kleine Dörfchen Scheitenkorb, das zum Ende der Auffahrt von Herbstmühle hin durchquert wird. Im Gegensatz zur Nordauffahrt von der Machtemesmühle ist der Höhenmetergewinn hier zwar überschaubar, dafür hat es hier nur landwirtschaftlichen Verkehr und knackige Prozente auf den ersten paar hundert Metern. mehr...

Düsseldorf-Paris 2017: Erst schön, dann heiß von Bouillon nach Reims


Ardennen, Wallonien, Champagne-Ardenne
151,8 km / 1550 Hm

Bild 05.07.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Wunderbare Morgenstimmung umgibt uns in Bouillon, die Zitadelle spiegelt sich in der ruhig dahinfließenden Semois, wir Radfahrer setzen mühelos einen lärmenden Kontrapunkt. Wir folgen der Semois, durchfahren den Zitadellentunnel und steigen umgehend bei ca. 4 Prozent sanft auf die Hochfläche nach Corbion, wo wir nach Frankreich einfahren. Martin und Alexander führen uns im Wind durch GANZ Frankreich, bevor wir kurz darauf wieder nach Belgien kommen und zurück ins Semois-Tal fahren. Wie wunderschön dieses Tal ist! Außerdem sorgt es für Flow, Flow, Flow! Hinter Thilay kürzen wir eine Semois-Schleife mit einigen Höhenmetern über den Hang ab, und fahren kurz darauf auf den Col de Liry, wo Sille, Erich und Moni auf einer romantischen Lichtung mit der Getränkeverpflegung warten. mehr...

Pass: Planche des Belles Filles (1015 m)


Vogesen, Franche-Comté (Hochburgund)

Bild 05.07.2017 | Beigesteuert von AP Mail an Absender
La Planche-des-Belles-Filles heißt ein 1147 m hoher Berg, der sich in den südlichen Vogesen zwischen den Départements Haut-Saône und Territoire-de-Belfort erhebt. Wie ihr auf dieser Seite nachlesen könnt, gibt es zwei Versionen, die erklären, wie der Berg zu seinem anmutigen Namen kam. Die eine Variante ist der grausamen Zeit des Dreißigjährigen Kriegs entsprungen, die andere der örtlichen Sagenwelt.
Es gibt am Berg eine Skistation gleichen Namens, deren Parkplatz das Ziel des Radmarathons „les 3 Ballons“ ist (mehr dazu bei der Beschreibung des Ballon de Servance). Der Anstieg hinauf ist nicht sehr lang, zählt aber zu den steilsten Strecken in den Vogesen und ähnelt von den Steigungswerten her in etwa dem Weg zum Petit Drumont. mehr...

Düsseldorf-Paris 2017: Epische Ardennen und Gruppenfoto mit Eddy


Ardennen, Wallonien
150 km / 2748 Hm

Bild 04.07.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Wow! Was für eine Etape! Eine der schönsten Etappen der quaeldich-Geschichte liegt hinter uns. Nicht nur haben wir die steilsten Côtes der Ardennen und die flowigsten Abfahrten nach La-Roche-en-Ardennes absolviert, nein! Wir haben auch die unglaubliche Vielfalt (dies ist keine Werbeaussage, sondern ein Bericht! Danke, Hagen!) der Ardennen kennengelernt. Weiden und Kühe wie im Schweizer Jura, Wälder wie in der Eifel, Blicke wie im Schwarzwald und steile Stiche wie im Erzgebirge. Das sind die Ardennen. Und die haben uns heute begeistert! Bei bestem Wetter und einem der schönsten Etappenorte der quaeldich-Geschichte, nämlich Bouillon an der Semois, an der wir heute nicht nur die Etappenvorsprechung von morgen, sondern auch das Fest gefeiert haben, wie es fiel! mehr...

Pass: Valico di Bisegna (1383 m)


Apennin, Mittlerer Apennin, Abruzzen

Bild 04.07.2017 | Beigesteuert von Droopy Mail an Absender
Der Valico di Bisegna ist der ”natürliche” Übergang vom Fuciner Becken in den Nationalpark Abruzzo, Lazio e Molise, denn der Straßenverlauf folgt hier dem Flusslauf des Giovenco. Der Bergbach war früher der wichtigste Zufluss des heute trockengelegten Fuciner Sees. Da er aber mit 44 km relativ kurz und in vielen Monaten wasserarm ist, stand er dem Projekt nicht störend im Weg. Heute bildet der Weg eine reizvolle Parallelstrecke zum nur wenige Kilometer entfernten und fast gleich hohen Passo del Diavolo.
Der Weg ist deswegen reizvoll, weil das Tal sehr lieblich wirkt. Entlang der Straße führt der Weg durch drei pittoreske alte Dörfer: mehr...

Düsseldorf-Paris 2017: Départ réel durch drei Länder und über den Cauberg


Mergel- en Heuvelland, Zuid-Limburg, Vallée de la Vesdre, Pays d'Herve, Ardennen, Nordrhein-Westfalen, Limburg (NL), Wallonien
157,7 km / 1548 Hm

Bild 03.07.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Herzlich willkommen zur Tour-Berichterstattung aus dem belgischen Spa. Der Zielort der ersten Etappe unserer eigenen Tour de France von von Düsseldorf nach Paris ist nicht nur Formel-1-Interessierten ein Begriff, auch den Wellness-Freunden ist dieser Badeort weltweit ein treuer Begleiter, stammt doch der Begriff Spa für Wellness-Landschaft hierher.

Heute war allerdings nicht Wellness das Thema, sondern überraschenderweise Radfahren. Nachdem wir gestern hauptsächlich den Profis beim Radfahren zugesehen haben, wollen wir es heute selber wissen. Die 160 km bis Spa stehen ganz im Zeichen des Cauberges, der der nordöstlichste Punkt der Etappe ist, und für den wir einen weiten Schlenker nach Westen in Kauf nehmen. mehr...

Pass: Côte d'Eschdorf (500 m)


Ösling, Sauertal

Bild 03.07.2017 | Beigesteuert von patsch10 Mail an Absender
Dieser Anstieg beginnt in Esch/Sauer, einem schmucken Dörfchen malerisch inmitten einer Flussschleife im Tal der Sauer gelegen. Überragt wird der Ort von den Überresten einer mittelalterlichen Burg aus dem 10 Jahrhundert. Ganz in der Nähe befindet sich auch die Talsperre des Lac de la Haute Sûre dem größten Trinkwasserreservoir des Landes.
mehr...

Pass: Olne (242 m)


Pays d'Herve, Vallée de la Vesdre, Wallonien

02.07.2017 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Das Örtchen Olne liegt auf den landwirtschaftlich genutzten Höhen des Landes von Herve oberhalb des Vesdre-Tals und zwischen Verviers und den ersten Vororten von Lüttich. Neben der Hauptverbindung (N604) von Nessonvaux existiert eine für uns Radler ruhige und anspruchsvollere Variante über Froidbermont, die gegenüber der Mäuerchen am Bois d’Olne abzweigt. Eine Fahrt hierher lässt sich ideal mit der Bezwingung der ein oder anderen Rampe im Vallée de la Vesdre und einer Erkundung des offenen, grünen, windanfälligen und stets hügeligen Land von Herve verbinden.
mehr...

Pass: Les Hutins (347 m)


Ardennen, Champagne-Ardenne

Bild 01.07.2017 | Beigesteuert von kletterkünstler Mail an Absender
Die Côte des Hutins führt von Bogny-sur-Meuse auf die bewaldeten Höhen oberhalb des Maastals in den französischen Ardennen unweit von Charleville-Mézières. Über die oben querende D 989 besteht auch die Möglichkeit, von Monthermé, das an der Mündung der Semoy in die Meuse (Maas) liegt, hierher zu gelangen, wobei man sogar ein wenig höher auskommt und zwischendrin ein paar nette Ausblicke ins Maastal genießt.
mehr...

Dolomitengiro 2017: Nachlese Dolomitengiro (17.06.-24.06.2017)


Südtirol, Alpen, Stubaier Alpen, Trentino - Südtirol, Tirol
110,3 km / 2501 Hm

Bild 30.06.2017 | Beigesteuert von Ric Mail an Absender
Für unseren Dolomitengiro mit rund 702 km und 16.000 Höhenmetern haben wir uns die wohl heißeste Woche des Sommers ausgesucht. Während andere Quäldich-Radler Deutschland von Nord nach Süd durchkämmen, haben wir einen Rundkurs ab Innsbruck gespickt mit zahlreichen Herausforderungen in Form von tiefroten Anstiegen und rasanten Talabfahrten gewählt. Nachdem sich die bunt gemischte Truppe relativ gleichmäßig in drei Leistungsstufen auf die drei Guides verteilt hat, rollen wir auch schon hoch motiviert Richtung des ersten von insgesamt 17 zu fahrenden Pässen, dem Gerlospass. Der gibt sich recht gnädig und bietet einen sanften Einstieg in das Berg-Abenteuer. Der ein oder andere Teilnehmer stellt sich aber vielleicht schon an diesem ersten Tag die Sinnfrage, die später niemand mehr zu beantworten in der Lage sein wird... mehr...

Pass: Wachbühl (791 m)


Allgäu, Oberschwaben, Baden-Württemberg

Bild 30.06.2017 | Beigesteuert von edo Mail an Absender
Der Wachbühl ist ein Aussichtspunkt auf dem Zeiler Rücken, einer markanten Erhebung zwischen Leutkirch und Bad Wurzach. Hier haben schon mehrfach regionale Meisterschaften im Rennradfahren stattgefunden, z.B. die Landesmeisterschaft Baden-Württembergs im Jahre 2011. Es führen mehrere Anstiege mit teils sehr steilen Stellen hinauf zum Aussichtspunkt:

Ergänzung von Flugrad:

Die drei südlichen Anstiege aus den Leutkircher Ortsteilen sind von bis zu 20 % steilen Rampen geprägt und bieten prächtige Panoramen über die Leutkircher Heide zu den bayrischen und Vorarlberger Alpen, während alle drei von den Bad Wurzacher Ortsteilen zum Wachbühl führenden Anstiege erhebliche Zwischenabfahrten aufweisen. mehr...

Pass: Valico di Olmo di Bobbi (1225 m)


Apennin, Mittlerer Apennin, Abruzzen

Bild 29.06.2017 | Beigesteuert von AP Mail an Absender
Kennt jemand den Valico di Olmo di Bobbi? Nein?
Nun, der Autor der Beschreibung hatte auch nie etwas von diesem Pass gehört und ihn dann befahren, weil er sich bei einer Pässerunde durch den Parco Nazionale d’Abruzzo, Lazio e Molise quasi aufdrängt als Verbindung zwischen dem Valico di Monte Godi und dem Passo del Diavolo.
Dabei führt die Strecke über den Pass gar nicht durch den Nationalpark. Aber wo ist der Pass überhaupt? Man findet ihn in den einsamen Bergen zwischen Pescina (an der Piana del Fucino) und dem Hinterland von Sulmona, mittendrin in der italienischen Halbinsel und gleichzeitig am östlichen Rand der Marsica. mehr...

Pass: Coll d'Estenalles (870 m)


Serralada Prelitoral, Katalonien

Bild 28.06.2017 | Beigesteuert von AP Mail an Absender
Wegen seiner Nähe zum Großraum Barcelona ist der Coll d’Estenalles einer der bekanntesten Pässe unter katalanischen Rennradlern. Er liegt im Naturpark Sant Llorenç del Munt i Serra de l’Obac. Im wesentlichen besteht der Naturpark aus zwei Bergketten, die da sind (wie unschwer aus dem Namen des Naturparks zu erkennen): das Massiv von Sant Llorenç del Munt und die Serra de l’Obac.
Der Naturpark ist Teil der Serralada Prelitoral und erstreckt sich nördlich von Terrassa zwischen dem Tal des Llobregat und den Bergen des oberen Vallès Oriental. mehr...

Meldung: Vogesen an Fronleichnam : Einzelzimmer frei!


13.06.2017 | Beigesteuert von paelzman Mail an Absender
Für unser Trainingswochenende in den Vogesen am kommenden verlängerten Wochenende können wir euch kurzfristig ein Einzelzimmer anbieten!
Die Wetterprognose ist hervorragend, so dass wir viele traumhafte Kilometer und auch Höhenmeter in der bezaubernden Vogesen-Landschaft zurücklegen werden.
Also nutze die Chance und sei dabei! Wir freuen uns auf dich! mehr...

Meldung: Flensburg-Garmisch: nur noch ein Platz im DZ für eine Frau verfügbar


Bild 08.06.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Vom 16.-26. Juni steigt unser großes Jahres-Highlight: Flensburg-Garmisch in neun Etappen, mit ganz viel Service und berühmter Stimmung auf der Straße, neben der Straße, im Tages- wie im Abendprogramm.
Und am Ende geht's hoch auf die Zugspitze zur Abschlussfeier.
Interesse? Dann schicke uns eine Anfrage. mehr...

Meldung: Freiburg-Nizza: Wieder freie Plätze!


Bild 09.05.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Vom Breisgau an die Côte d'Azur! Eigentlich war unsere Fernfahrt von Freiburg nach Nizza über Schwarzwald, Schweizer Jura und die berühmte Route des Grandes Alpes schon lange ausgebucht. Nun sind durch einige Stornos wieder ein paar wenige Plätze frei geworden. Die Reise findet vom 11. bis zum 20. August 2017 statt und beinhaltet 8 Etappen, 9 Übernachtungen, ein pompöses Abschlussessen in Nizza sowie die Rückfahrt nach Freiburg im komfortablen Reisebus mit Rennrad-Anhänger.

Erlebe bekannte Pässe wie die Tour de France-Klassiker Galibier und Izoard, die über 2800 m hohe Cime de la Bonette, eine spektakuläre Bergankunft mit Übernachtung auf dem Grand Saint Bernard, das sensationelle Alpenpanorma vom Col du Chasseral im Jura, oder gleich zum Auftakt den bekannten Hausberg Freiburgs, den Schauinsland. Freiburg-Nizza – auch dein Saisonhighlight 2017?

Freiburg-Nizza mit quaeldich.de
Direkt zur Anmeldung mehr...

Meldung: Ein Fazit unserer Frühlingsreisen 2017: das haben wir erlebt!


Bild 25.04.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Der April neigt sich dem Ende entgegen, gerade läuft mit dem Rennradfrühling in Granada die letzte unserer reinrassigen Frühlingsreisen. Die Trainingswochen in der Toskana und in der Provence in der ersten Maihälfte läuten dann schon den Übergang zum Sommer ein. Auch in Deutschland haben wir bei unserem Saisonstart in der Pfalz am vergangenen Wochenende die Saison begrüßt. Zeit für ein Fazit über unsere neu zugeschnittenen Frühlingsreisen 2017.

Neuzuschnitt des Frühlingsprogramms 2017

Als Konsequenz der quäldich.de-Reiseumfrage 2016 und durch personelle Veränderungen im Reiseteam haben wir 2017 unser komplettes Reiseprogramm neu geordnet. Im Frühling bedeutete das weniger Ligurien, drei Termine statt einem in Andalusien und zwei neue Termine in der Provence, die wir vorher gar nicht im Programm hatten. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: nirgendwo in Europa ist das Wetter schon im März so sicher wie in Andalusien, nämlich regelmäßig drei Grad wärmer als auf Mallorca. Und die Provence ist mit ihrem Géant Mont Ventoux und dem legendären Savoir Vivre einfach ein Sehnsuchtsziel der deutschen Rennradfahrer.
Die Gründe für diese konkrete Ausrichtung liegen also auf der Hand und sind ein Zeugnis davon, dass wir grundsätzlich Reisen dort veranstalten, wo wir selber gerne Rennrad fahren oder Rennrad fahren würden. Darin sehe ich ohnehin die zentrale Stärke der quäldich-Reisen: dass wir genau das machen, was wir gut finden. Das werde ich in einem zeitnahen Blog-Beitrag noch einmal genauer ausführen. Es ist mir in diesem Frühling wieder besonders bewusst geworden. mehr...

Meldung: Letzte freie Plätze für die Trainingswoche Provence


Bild 20.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Auch wenn sich der Frühling in Deutschland noch nicht so ganz durchgesetzt hat, herrschen in der Provence schon frühsommerliche Temperaturen. Grund genug also für ein erstes Saisonhighlight unter südlicher Sonne. Auf unserer Trainingswoche in der Provence vom 13. bis zum 20. Mai sind noch wenige Plätze im Doppelzimmer frei...

Nicht nur der sagenumwobene Mont Ventoux wartet auf dich, sondern auch die spektakuläre Nesque-Schlucht, Fernsicht auf die noch schneebedeckten Hochalpen am Col de Perty oder die einsamen unbekannten Traumpässe der Drome Provençale.

Zur Anmeldung. mehr...

Meldung: Ruhetag an der Ardèche


Bild 05.04.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Ruhetag. Schon 8 Uhr 30 los. Radladechaos. Wie erwartet. Henning muss auf den Kindersitz. Ab auf die Autobahn. 70 km Anfahrt bis Pont-Saint-Esrprit. Schönes Nest. Parkplatz. Räder abladen. Windig und kühl.

Richtung Norden. Gegenwind. Gemeinsame Pinkelpause mit entspannter Gruppe. Dann geht’s in die Schlucht. Bergauf, wellig, Belvedère reiht sich an Belvedère. Grandiose Aussicht. Grandiose Gorges de l‘Ardèche. Auf Fotos muss man auf Sehenswürdigkeiten zeigen, dann verkauft sich die Reise besser.

Die Wellen gehen in die Beine. Ungeduld kommt auf, Belvedères werden ausgelassen. Steffen versägt pink gekleideten Triathlethen. Col de Serre de Tourre. Abfahrt bei Mistral-Böen. Pont d‘Arc. Sensationell. Ekstatische Jubelschreie im Tunnel.

Mittagessen in Downtown Vallon. Brasserie du Nord. 1 Plat du Jour, 3 Salate. Passt. Rückfahrt. Col de Forestière. Unerwaretes Passchild. Downhill ins Rhonetal bei wechselnden Windverhältnissen. Flow kommt auf. Flow wird zunichte gemacht. Pont-Saint-Esprit.

Kirche. Friseur. Affligem. Crêpe. Entspannte Gruppe kommt. Ab ins Auto und zurück. Probefahrt auf dem Parkplatz mit dem Viagra-Cruiser. Tom trotzt dem Regen. Besseren Bericht schreiben als Jan. Kein Problem.

Abendessen. Schales Bier reklamieren. Dieter klaut Brötchen. Wieder einmal sensationelles Essen. Ausklang an der Frittenbude.

Ruhetag. mehr...

Meldung: Trainingswoche in der Toskana vom 6. bis 13. Mai 2017


Bild 31.03.2017 | Beigesteuert von paelzman Mail an Absender
Der Termin unserer Reise in die Toskana rückt nun immer näher. Momentan haben wir hierfür noch Einzel- und auch Doppelzimmer.
Willst auch du diese vielfältige Landschaft im Herzen Italiens mit uns erkunden? Dann kannst du sicher sein, dass wir auch abseits der Ausfahrten das Leben in vollen Zügen genießen werden, sei es im kostenlosen Wellness-Bereich des Hotels oder der regionalen Küche beim gemeinsamen Abendessen.
Sei dabei, wir freuen uns auf dich!
mehr...

Meldung: Last call: Saisonauftakt in Ligurien vom 1. bis 8. April


Bild 17.03.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Bei unserem Saisonauftakt in Ligurien werden nun die Plätze knapp. Schnellentschlossene können sich noch einbuchen, um morgen in zwei Wochen im Frühling Rad zu fahren. Und das auf wunderschönen Strecken zwischen Meer und Apennin, mit ganz viel italienischer Lebensart sowohl auf dem Rad als auch abends in den Gassen der pittoresken Altstadt von Chiavari.

Alle Infos zum Saisonauftakt in Ligurien.
mehr...

Meldung: quaeldich.de auf der Radreisemesse in Bonn (19.3.)


Bild 17.03.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Wie schon im vergangenen Jahr, ist quaeldich.de Reisen auch 2017 wieder auf der Radreisemesse in Bonn mit einem Stand vertreten. Am kommenden Sonntag, 19.3. freuen wir uns ab 11 Uhr auf euren Besuch in der Stadthalle Bad Godesberg.

Wir werden dort über unser Reiseprogramm 2017 informieren, insbesondere über unsere Grand Tour Düsseldorf-Paris anlässlich des Grand Départ der Tour de France 2017 in Düsseldorf.

Ihr findet den quaeldich.de-Stand im kleinen Saal, Standnummer ist K7. mehr...

Meldung: Saisonauftakt Provence: Letzte Chance


Bild 12.03.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Der Frühling ist da. Sonnenschein und milde Temperaturen in Deutschland. Die Rennräder werden aus der Garage geholt, und die Beine kommen so langsam auf Touren.

Doch in den nächsten Tagen wird es vielerorts auch schon wieder vorbei sein, und der unumgängliche Nieselregen kehrt zurück. Nicht so in L'Isle-sur-la-Sorgue, dem Standort unseres Saisonauftakts in der Provence, wo die Temperaturen zuverlässig an der 20-Grad-Marke kratzen, und die südliche Sonne vom azurblauen Himmel strahlt. Und wo die Berge des Lubéron, des Plateau de Vaucluse und des Mont-Ventoux-Massivs eine erste Herausforderung für die noch junge Saison bereit halten.

Der Saisonauftakt findet vom 1. bis zum 8. April statt. In wenigen Tagen müssen wir leider die nicht benötigten Zimmer an das Hotel zurückgeben, so dass nun die letzte Chance für ein Ticket in den Süden besteht.

Direkt zur Anmeldung. mehr...

Meldung: Freiburg-Nizza: wieder zwei Plätze frei


Bild 12.03.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Vom Breisgau bis an die Côte d'Azur. Für unsere Traumreise von Freiburg nach Nizza über die bekannte Route des Grandes Alpes entlang der französischen Alpen sind nun wieder zwei Plätze frei geworden. Es handelt sich um je einen Platz im EInzel- und im Doppelzimmer. Bei Interesse können wir statt dem Einzelzimmer noch ein komplettes Doppelzimmer vergeben - bitte kontaktiert uns in diesem Fall.

Direkt zur Anmeldung. mehr...

Meldung: Dolomitengiro: Ladies first!


Bild 24.02.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Für unseren Dolomitengiro ab Innsbruck haben wir noch einen letzten Platz im Doppelzimmer frei, den wir allerdings nur an eine Frau vergeben können. Wenn du Interesse hast, wende dich bitte über das Kontaktformular an uns.

Alle anderen Interessierten können sich gerne unverbindlich auf die Warteliste setzen lassen. mehr...

Meldung: Savoyer Alpen Relaxed: Ladies first!


Bild 24.02.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Für unsere Relaxed-Rennradreise in die Savoyer Alpen haben wir noch einen letzten Platz im Doppelzimmer frei, den wir allerdings nur an eine Frau vergeben können. Wenn du Interesse hast, wende dich bitte über das Kontaktformular an uns.

Alle anderen Interessierten können sich gerne unverbindlich auf die Warteliste setzen lassen. mehr...

Meldung: Echter Sport. Dann Feiern!


Bild 18.02.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
In vier Monaten startet unser ganz großes Jahres-Highlight: Flensburg-Garmisch mit 180 Radfahrern. Hauptsächlich wird da Rad gefahren, aber heute soll es um etwas anderes gehen: die Feier danach auf der Zugspitze.

Die Feier werden wir uns verdienen: wir fahren bei Flensburg über die dänisch-deutsche Grenze, um dann in neun Etappen die niedersächsische Ebene, Sauerland, Taunus, Hunsrück, Schwarzwald, die Bodenseeregion und das Allgäu zu durchqueren. Auf der letzten Etappe nach Garmisch überqueren wir dabei zweimal die österreichische Grenze, haben also wirklich Deutschland von Nord nach Süd durchquert.

Und dann wartet in Grainau die Zugspitzbahn auf uns. Wie schon 2015 werden wir an unserem Zielhotel zunächst einen kleinen Snack einnehmen. Schließlich liegen mehr als 2000 Höhenmeter mit der Zugspitzbahn vor uns, und nach einem langen Tag auf dem Rad könnte das zarteren Gemütern an die Substanz gehen.
mehr...

Meldung: Höhenmeterfressen im Winter oder wie es zum Bergtraining in Andalusien kam


Bild 09.02.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Als ich im Januar 2016 von Zbig nach Andalusien eingeladen wurde, freute ich mich auf die Sonne, das Meer und die Berge. Und auf klare Luft und endlose Abfahrten, wie ich sie Ende 2014 auf der Sierra Nevada Umrundung kennen gelernt habe. Ich wusste, dass wir von unserem Standort Castell de Ferro auch die Runde zum Venta del Chaleco drehen konnten, dem Kaugummi-Anstieg der Sierra Nevada Umrundung mit wunderbaren Blicken auf den Beznar-Stausee. Von AP hatte ich vom Anglirú des Südens gehört, dem Peña Escrita, einer irrsinnig steilen Straße irgendwo oberhalb von Almuñecar, der ich natürlich auf den Grund gehen wollte. Und die sagenumwobene Cabra, die Hagen immer so in den Himmel hebt, wollte ich auch mit Zbig befahren. Einfach so.
Eins sei vorweggenommen: aus “einfach so” wurde nichts. Ohne vorher daran gedacht zu haben, wurde diese Woche die Geburtsstunde unseres Bergtrainings in Andalusien, ein frühes Höhenmeterfressen vom 18.-25. März. mehr...

Meldung: Sonne, Berge, Meer und beste Straßen in Andalusien


Bild 31.01.2017 | Beigesteuert von Jan Mail an Absender
Andalusien, die südlichste Region Spaniens. Hier ist es drei Grad wärmer als auf Mallorca, und die Berge reichen direkt bis ans Meer. Was sonst braucht es für ein ausgewogenes Frühjahrsmenu auf dem Rennrad?
Natürlich gute Straßen hinauf in die Berge. Die Andalusier sind stolz auf ihr Red de carreteras de Andalucia, auf ihr andalusisches Straßennetz. Große Schilder weisen auch an der kleinsten Straße darauf hin. Und zu Recht: wo sonst gibt es so feinen Asphalt auch auf den Nebenstraßen?
Und dann die Kultur. Die Alhambra, eines der vielen Zeugnisse arabischer Vergangenheit zwischen Orient und Okzident, der Serrano-Schinken, ein Produkt der Sierra Nevada, allen voran aus dem Schinkendorf Trévelez. Die Kulinarik: Tapas, Vino Tinto und die frischesten Fische direkt aus dem Mittelmeer; die Feigen der Alpujarras: keine schmecken besser. Ohnehin: die weißen Dörfer der Alpujarras, tausendfach auf Postkarten gebannt, sind allein eine Reise wert. Nirgends sieht man sie besser, wie auf einer Perlenschnur aufgereiht, als von der Sierra de Lújar, die sich 30 Straßenkilometer vom Meer entfernt auf 1850 m erhebt. Und über allem thronen die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada: WOW! mehr...

Meldung: Savoyen Relaxed: Noch zwei Plätze frei


Bild 18.01.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Darf's ein bisschen weniger sein? Die Rennrad-Traumdestination Savoyer Alpen mit ihren bekannten Tour-Pässen wie Col de la Madeleine und Col du Galibier bieten wir 2017 in einer Relaxed-Variante an. Vom 29. Juli bis zum 5. August 2017 erlebst du die französischen Alpen auf sieben Etappen, ausgehend von Annemasse in der Nähe von Genf. Die Reise ist nun nahezu ausgebucht, nur noch zwei Plätze sind derzeit frei. Einen der begehrten Plätze sicherst du dir hier. mehr...

Meldung: Die leidgeprüfte Pfalz


Bild 13.01.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
Bislang haben wir euch in unserem Reiseblog einige unserer Frühjahrs-Destinationen unter südlicher Sonne vorgestellt (Ligurien, Provence). Heute bleiben wir jedoch in Deutschland, wo man auch schon früh im Jahr schöne Rennrad-Touren unternehmen kann. Unser local hero Peter stellt euch heute die Pfalz vor, wo unser diesjähriger traditioneller Saisonstart vom 21. bis zum 23. April 2017 stattfinden wird.

Es begann schon im Jahre 12 v. Chr. Das ganze Abendland war von den Römern besetzt. Auch die Pfalz in ihrer ganzen Lieblichkeit gehörte inzwischen zum römischen Imperium. Von ihren Kriegszügen erschöpfte Zenturionen labten sich an pfälzer Wein und hiesigen Mädchen und Knaben, verbreiteten unsere edlen Rebensorten in andere Provinzen des Reichs und in der damaligen Presse erfolgreich die Lüge, ihnen selbst sei die Kultivierung des edlen Getränkes zuzuschreiben. mehr...

Meldung: Freiburg-Nizza: ausgebucht!


Bild 10.01.2017 | Beigesteuert von majortom Mail an Absender
UPDATE: Wir können noch eine Frau im Doppelzimmer mitnehmen. Bitte kontaktiere uns, wenn du Interesse hast!

Nach den Pyrenäen-Klassikern ist mit unserer Fernfahrt Freiburg-Nizza nun auch die zweite Sommerreise in unserem Programm ausgebucht. Wir danken allen Teilnehmern für ihr Vertrauen und freuen uns sehr, im August mit euch vom Breisgau an die Côte d'Azur zu radeln.

Wie üblich haben wir eine Warteliste eingerichtet, auf die man sich über die Kontakt-Funktion setzen lassen kann. mehr...